Traktorenlexikon: Fendt Favorit 3

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Fendt“
Fendt Favorit 3
Fendt Favorit 3 Allrad (FWA150/7)
Basisdaten
Hersteller/Marke: Fendt
Modellreihe: Favorit
Modell: Favorit 3
Bauweise: Blockbauweise
Produktionszeitraum: 1963–1967
Stückzahl: 3914 ( A: 770 )
Maße
Eigengewicht: 2580 ( A: 2740 ) kg
Länge: 3618 ( A: 3700 ) mm
Breite: 1892 mm
Höhe: 1800 (mit Verdeck: ca. 2380) mm
Radstand: 2263 ( A: 2204 ) mm
Bodenfreiheit: 420 ( A: 350 ) mm
Spurweite: 1500–1750 mm
Wenderadius mit Lenkbremse: 3700 ( A: 4160 ) mm
Wenderadius ohne Lenkbremse: 4150 ( A: 4600 ) mm
Standardbereifung: vorne: 6.5-20 ASF ( A: 10,5/10-20 )
hinten: 11-38 AS ( A: 13.6/12-36 )
Motor
Nennleistung: 38,1/40,3 kW, 52/55 PS
Nenndrehzahl: 2300/min
Zylinderanzahl: 4
Hubraum: 2976 cm³
Kraftstoff: Diesel
Kühlsystem: Wasserkühlung
Antrieb
Antriebstyp: Hinterrad-oder Allradantrieb
Getriebe: 16/4-Halbsynchrongetriebe
Höchstgeschwindigkeit: 20 (mit Schnellgang: 30) km/h

Der Favorit 3 ist ein Fendt-Traktor der Favorit-Reihe, der in den 1960er Jahren gebaut wurde. Erstmals verbaute Fendt einen Vierzylinder-Motor und erstmals wurde die 50 PS Leistungsgrenze überschritten. Mit Einführung des Favorit 3, wurde die Produktion des Favorit 1 und 2 eingestellt. 1966 tauschte Fendt den MWM-Motor und steigerte die Motorleistung auf 55 PS. Zusätzlich konnte für ungünstige Bodenverhältnisse eine Allrad-Ausführung geordert werden. 1968 folgte der Favorit 3 S/SA mit 62 PS ohne Turbomatik.

Motor[Bearbeiten]

Den Favorit 3 gab es in zwei (mehreren?) Ausführungen:

  • von 1963 bis 1967 (interne Type FW150/11) mit wassergekühltem MWM-4-Zylinder-Dieselmotor KD210,5V und 38 kW bzw. 52 PS (DIN)
  • von 1966 bis 1967 (interne Type FWA150/7) mit wassergekühltem MWM-4-Zylinder-Dieselmotor D208-4 und 40 kW bzw. 55 PS

Weiteres zum Motor KD 210,5 V:

  • Gleichdruck-Vorkammer-Verbrennungsverfahren. Brenneinsätze
  • gleichmäßige Kühltemperatur für alle 4 Zylinder durch Wasserzuführverteilung
  • Zweikreiskühlung mit Thermostat
  • ruhiger, schwingungsfreier Lauf, 5-fach gelagerte Kurbelwelle
  • Bosch-Einspritzpumpe mit Spritzversteller
  • Kraftstoffförderpumpe
  • Traktormeter
  • Gefrierschutzpropfen
  • Feinfilter im Ölkreislauf
  • neuartiger Flachrippenkühler
  • Bohrung = 95 mm, Hub = 105 mm
  • Verdichtungsverhältnis = 21:1
  • Kompressionsdruck = 22-24 kp/cm²
  • Mittlere Kolbengeschwindigkeit = 8,05 m/sec.
  • Mittlerer Kolbendruck = 6,84 kp/cm²
  • Max. Drehmoment = 17,5 mkp bei 1700 U/min.
  • Geregelter Drehzahlbereich = 600-2475 U/min.
  • Bosch-Einspritzpumpe, Typ: PES 4 A 65 C
  • Bosch-Düse, Typ: DNO SD 126
  • Fördermenge je Pumpeneinheit und Hub = 1,75-1,9 cm³
  • Max. Einspritzdruck = 125+5 kp/cm²


Weiteres zum Motor D 208-4:

  • Direkteinspritzung-Verfahren
  • Bohrung = 95 mm, Hub = 105 mm
  • Verdichtungsverhältnis = 17:1
  • Kompressionsdruck = 22-24 kp/cm²
  • Geregelter Drehzahlbereich = 650-2475 U/min.
  • Max. Drehmoment = 19 mkp bei 1400 U/min.
  • Pierburg-Kraftstoffpumpe, Typ: PE 15072
  • Bosch-Einspritzpumpe, Typ: PES 4 A 75 C 320 RS 1166
  • Bosch-Mehrloch-Düse, Typ: DLL 150 S 281
  • Fördermenge je Pumpeneinheit und Hub = 46 mm³
  • Max. Einspritzdruck = 180+5 kp/cm²
  • Hengst-Kraftstofffilter, Typ: H5 K

Kupplung[Bearbeiten]

  • Tornado-Duplex-Kupplung mit vorteilhaftem Kühlsystem, das einen starken Verschleiß der Doppelkupplung vermeidet
  • Fichtel & Sachs, Typ: Do 280/250 K

Getriebe[Bearbeiten]

  • robustes 16/4-ZF-Fendt-Halbsynchrongetriebe; 16 Vorwärts- und 4 Rückwärtsgänge
  • serienmäßiges 5-Gang-Getriebe L/S-Schaltung (25 % Geschwindigkeitsreduzierung), 1. bis 3. Gang kriechganguntersetzt, ebenfalls L/S
  • 1 Rückwärtsgang (L/S und Kriechgang L/S) > 16/4
  • geschaltet wird mit 3 Hebeln: Kriechgang ein/aus; L-S; 5-Gang-R-Schalthebel
  • Es gibt keine Gangüberschneidungen.
  • leicht schaltbare Differentialsperre im Vorgelege

Geschwindigkeiten vor- und rückwärts[Bearbeiten]

Gang Langsame Gruppe Schnelle Gruppe Langsam 30 km/h Ausführung Schnell 30 km/h Ausführung
1.Super-Kriechgang 0,65 km/h 0,8 km/h 1 km/h 1,26 km/h
2.Super-Kriechgang 1,0 km/h 1,2 km/h 1,42 km/h 1,77 km/h
3. Kriechgang 1,5 km/h 1,8 km/h 2,1 km/h 2,7 km/h
1. Gang 2,5 km/h 3,2 km/h 3,8 km/h 4,8 km/h
2. Gang 3,7 km/h 4,5 km/h 5,4 km/h 6,7 km/h
3. Gang 5,5 km/h 6,9 km/h 8,2 km/h 10,2 km/h
4. Gang 9,5 km/h 12,0 km/h 14,4 km/h 18 km/h
5. Gang 16,0 km/h 20,0 km/h 23,8 km/h 29,7 km/h
Rückwärtskriechgang 1,7 km/h 2,2 km/h 2,5 km/h 3,2 km/h
Rückwärtsgang 6,5 km/h 8,1 km/h 9,7 km/h 12,1 km/h
  • Stirntrieb-Übersetzung bei Normalgangausführung: 48:14 | bei Schnellgangausführung: 43:18
  • Kleinste Geschwindigkeit: bei Normalgangausführung ca. 250 m/h

Zapfwelle[Bearbeiten]

  • Unabhängige Motorzapfwelle mit Normprofil und als Wegzapfwelle schaltbar
  • Zapfwellenschutz vorhanden.
  • 596 U/min. bei Nenndrehzahl / max. zul. Drehmoment = 120 mkg
  • Leistung = 50 PS, ab 1966 = 52,8 PS
  • Fahrabhängige Wegzapfwelle mit 2,9-3,3 U/m


Optional mit Riemenscheibe

  • 250 mm Durchmesser und 170 mm Breite
  • 1330 U/min. bei Nenndrehzahl
  • Riemengeschwindigkeit = 17,4 m/s
  • Leistung = 47,8 PS, ab 1966 = 50,6 PS

Optional, Riemenscheibe mit Schnellverschluß

  • 226 mm Durchmesser und 150 mm Breite
  • 1490 U/min. bei Nenndrehzahl
  • Riemengeschwindigkeit = 17,6 m/s
  • Leistung = 35 PS

Bremsen[Bearbeiten]

Fendt Favorit 3 Bj. 1963, Ausstellungsschlepper DLG-Ausstellung Frühjahr 1964
  • Innenbackenbremse in staubgeschütztem Gehäuse als Zweibackenbremse ausgeführt
  • Typ: 250x40/152/3 K-F
  • Wirksame Bremsfläche = 393 cm²
  • Durch geteiltes Doppelpedal als Lenkbremse verwendbar
  • Getriebehandbremse als Zweibackenbremse ausgeführt, Typ: 250x40/153/3 K-F
  • Wirksame Bremsfläche = 196,5 cm²
  • Optional mit Druckluftbremsanlage

Achsen[Bearbeiten]

  • Vorderachse: stabile und ausziehbare, gefederte Fendt-Pendelachse mit 38 Grad Lenkeinschlag
  • Allrad mit ZF-Lenktrieb-Pendelachse mit seitlicher Gelenkwelle, Typ: GLA-2552
  • Hinterachse in Portalbauweise ausgeführt
  • Fußbetätigte Differentialsperre, über Stiftkupplung aktiviert

Lenkung[Bearbeiten]

Leichtgängige ZF-Gemmer-Lenkung, Typ: GD 58 mit eingebautem Lenkungsdämpfer. Die Lenkung ist schwingungsfrei vom Motor und anderen Schlepperteilen aufgehängt.

  • Optional mit hydraulischer Lenkhilfe
  • Allrad mit hydrostatischer Lenkung mit eigenem Ölkreislauf

Hydrauliksystem und Kraftheber[Bearbeiten]

  • Schlauchlose Fendt-Dreipunkt-Regelhydraulik, Typ: 86.07 in Blockbauweise ausgeführt
  • Dreipunktgestänge der Kategorie II
  • Arbeitszylinder mit 86 mm Kolbendurchmesser und 165 mm Kolbenhub
  • Zugkraft-, Lage-und stufenlose Mischregelung
  • neuartige und automatische Regeleinrichtung mit großem Regelbereich
  • Zugkraft bis 2000 kg, Druckkraft bis 2500 kg
  • Bosch-Zahnradpumpe, Typ: HY/ZFR 1/8 AR 102
  • Fördermenge = 23,4 l/min. bei 150 kp/cm²
  • Arbeitsvermögen = 1440 mkp
  • Hubkraft an der Ackerschiene 1800 kg
  • Bequeme Hubstrebenverstellung durch Spezialkugellager
  • Verschleißunempfindliche Regelhydraulik, da die sonst üblichen Bolzen duch Kugelgelenke ersetzt wurden.

Steuergeräte[Bearbeiten]

Elektrische Ausrüstung[Bearbeiten]

  • 12 V mit Biluxeinrichtung nach StVZO
  • Asymmetrisches Abblendlicht
  • Blinklichtanlage ist für 2 Anhänger ausgelegt
  • 3 Kontrolllampen (davon 1 Doppelkontrolllampe) im Armaturenbrett eingebaut
  • Batterie 12V-90 Ah
  • Anlasser 12V-1,8 PS
  • Lichtmaschine 14V-11 A
  • Glühkerze, Typ: Beru 119 M, ab 1966 = Beru 129 MJ

Maße und Abmessungen[Bearbeiten]

Fendt Favorit 3 Bj. 1963, LFE- Eigenbaufrontladerkonsole,Bereifung hinten 16,9-34 AS

Hinterradantrieb:

  • Länge ........................ ca. 3618 mm
  • Breite: ...................... ca. 1892 mm, mit Spurweite 1750 = 2052 mm
  • Höhe: ........................ ca. 1800 mm
  • Höhe mit Allwetterverdeck: ... ca. 2380 mm
  • Spurweite: ..... ca. 1500 oder ca. 1750 mm
  • Radstand: .................... ca. 2263 mm
  • Bodenfreiheit: ............... ca. 425 mm
  • Leergewicht = 2540 kg / zul. Gesamtgewicht = 4000 kg


Allradantrieb:

  • Länge = 3700 mm
  • Breite mit Spurweite 1500 mm = 1892 mm, mit Spurweite 1750 mm = 2052 mm
  • Höhe bis Lenkrad = 1800 mm, bis Mähbalken = 2502 mm und mit Verdeck = 2380 mm
  • Radstand = 2204 mm
  • Bodenfreiheit = 350 mm
  • Leergewicht = 2740 kg / zul. Gesamtgewicht = 4000 kg

Bereifung[Bearbeiten]

Hinterradantrieb-Standardausführung:

  • vorne: 6,50-20 AS-Front
  • hinten: 11-38 AS

Sonderausführung:

  • hinten: 12,4/11-36 AS, 12,4/11-38 AS, 13.6/12-36 AS, 14,9/13-30 AS, 16,9/14-30 AS, 18,4/15-30 AS,Ausstellungsmaschine 1964: 15-34 AS

Allrad-Standardausführung:

  • vorne = 10,5/10-20 extra Spezial
  • hinten = 13,6/12-36 AS
  • Optional vorne = 10-18 extra Spezial
  • Optional hinten = 16.9/14-30 AS

Füllmengen[Bearbeiten]

  • Motor : 8,5 Liter
  • Getriebe : 39 Liter, Allrad = 41 l
  • Luftfilter : 0,75 Liter
  • Lenkung : 0,7 Liter
  • Kühlsystem : 13 Liter, ab 1966 = 14 l
  • Kraftstoffbehälter: 60 Liter
  • Allrad-Vorderachse : 6 l
  • Riemenantrieb: 1,5 l
  • Hubwerk: 2,7 l
  • Hydrostatische Lenkung: 3,3 l
  • Kraftheber: 9 l, mit Mähwerk zusätzlich 1,75 l
  • mit Frontlader: 14,75 l
  • mit Kipper: 13,75 l

Kabine[Bearbeiten]

  • Fahrerstand mit hydraulisch gefedertem, einstellbarem Fahrersitz, linkem Kotflügelsitz, wettergeschütztem Armaturenbrett und verschließbarem Ablagefach
  • Optional, Allwetterverdeck mit Fronteinstieg, Handlampe, Suchscheinwerfer, rechtem Kotflügelsitz, Traktometer, Betriebsstundenzähler und Zigarettenanzünder

Verbrauch[Bearbeiten]

  • Spezifischer Kraftstoffverbrauch = 198 g/kWh bei Nenndrehzahl
  • Ab 1966 = 180 g/kWh bei Nenndrehzahl
  • Schmierölverbrauch = 1,5 g/kWh

Sonderausrüstung[Bearbeiten]

  • Fendt-Mähwerk: 6'-Balken mit eigenem hydraulischem Geräteheber.
  • Frontlader: Größe 3, Hubkraft ca. 1100 kg. Losreißkraft ca. 1500 kg.

Sonstiges Sonderzubehör:

  • Ackerschiene mit Plattform
  • Allwetterverdeck mit Fronteinstieg
  • Allradausführung
  • Anbauseilwinde
  • Aufbaubelastungsgewichte
  • Druckluftbremsanlage
  • Handlampe
  • Kotflügelsitz rechts
  • Kipperanschluss
  • Radbelastungsgewichte hinten
  • Riementrieb
  • Schnellgang
  • Suchscheinwerfer
  • vollhydraulische Lenkeinrichtung
  • Zigarrenanzünder
  • Zugpendel
  • Sonderausrüstung für Einsatz in den Tropen
  • u. v. a.

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Listenpreis der Hinterradantrieb-Ausführung 1964 = 19.240,- DM
  • Listenpreis der Allradantrieb-Ausführung 1964 = 24.805,- DM

Literatur[Bearbeiten]

  • Fendt-Das Typenbuch ( A. Mößmer ) Seite 100
  • Fendt, Typen und Daten ( G. Kremer ) Seite 232
  • Fendt, Schlepper-Prospekte von 1930 bis 1966 ( G. Kremer ) Seiten 113-118 und 151-156
  • Fendt, Datenblatt Ausgabe A/März 1964 FW 150/11
  • Fendt, Datenblatt Ausgabe B/September 1966 FW 150/11 FWA 150/7

Weblinks[Bearbeiten]

Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Fendt“