Traktorenlexikon: John Deere Modell D

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „John Deere“
John Deere Model D
John Deere Model D, „unstyled“ mit Stahlreifen
Basisdaten
Hersteller/Marke: John Deere
Modellreihe: Letter Series
Modell: Model D
Bauweise: Rahmenlose Bauweise
Produktionszeitraum: 1923–1953
Stückzahl: ca. 160.000
Maße
Eigengewicht: 1855-2667 kg
Länge: 2769–3302 mm
Breite: 1420–1680 mm
Höhe: 1422–1557 mm
Spurweite: 1422–2133 mm
Standardbereifung: vorne: 28x6
hinten: 46x12
Motor
Nennleistung: 22,7–31 kW,
Nenndrehzahl: 800-900/min
Zylinderanzahl: 2
Hubraum: 7600-8200 cm³
Kraftstoff: Kerosin, Benzin
Kühlsystem: Thermosiphonkühlung
Antrieb
Antriebstyp: Hinterradantrieb
Getriebe: 2/1- oder 3/1-Getriebe
Höchstgeschwindigkeit: 6,4 km/h

Sieht man von dem in geringer Stückzahl gefertigten AWD ab, war das Modell D der erste Traktor mit John Deere Namenszug. Dieser Traktor war so populär, dass er 30 Jahre in Waterloo,Iowa produziert wurde. Er ist damit das am längsten produzierte Traktormodell in der Geschichte des Unternehmens Deere & Company. Die letzten 92 D's wurden aufgrund der großen Nachfrage nach dem offiziellen Baustopp im Freien neben einer Werkshalle montiert und werden daher als "Streeters" bezeichnet.

Während dieser Zeit erfuhr der Traktor jedoch viele technische und äußerliche Veränderungen. Im Gegensatz zu allen anderen Modellen der Buchstaben-Serie werden nur zwei Stylings unterschieden:

  • Unstyled (1923–1939)
  • Early Style (1939–1953)

Ab 1939 erhielt der D ein "gestyltes" Äußeres. Diese Modelle gelten als "Styled D", die älteren als "unstyled". Im gleichen Jahr wurde die Luftbereifung als Standard eingeführt, optional waren weiterhin Stahlräder erhältlich. Während des 2. Weltkrieges wurden kurzfristig wieder standardmäßig Stahlräder montiert, da Gummi nur schwer zu bekommen war. Gefertigt wurde der Standardschlepper in rahmenloser Bauweise.

Außerdem werden folgende Modellvarianten unterschieden:

Bezeichnung 2. Buchstabe steht für Übersetzung
DI industrial Industrievariante
DO orchard Obstbautraktor
DC crawler Traktor mit Halbraupe, nur 3 mal gebaut

Motor[Bearbeiten]

  • liegender 2-Zylinder-Kerosinmotor mit ursprünglich 7600 cm³ (Bohrung x Hub: 165 x 178 mm) und 22,7 kW bei 800/min
  • ab 1927 mit 8200 cm³ (171 x 178 mm) und nun 31 kW bei 900/min

Alle Motoren waren nach dem Thermosiphon-Verfahren gekühlt. Der Motor konnte mit Benzin, Kerosin oder Schweröl-Destillaten betrieben werden. In einem kleinen Zusatztank befand sich Benzin, das bei der Verwendung von schwereren Kraftstoffen für den Kaltstart verwendet wurde.

Kupplung[Bearbeiten]

  • handbetätigte, trockene Scheibenkupplung

Getriebe[Bearbeiten]

  • unsynchronisiertes 2V/1R-Getriebe, ab 1935 3V/1R-Getriebe

Geschwindigkeiten vor- und rückwärts[Bearbeiten]

Geschwindigkeiten beim 2 Gang-Getriebe:

  • 1. Gang: 3,9 km/h
  • 2. Gang: 5,3 km/h
  • R. Gang: 2,4 km/h

Geschwindigkeiten beim 3 Gang-Getriebe:

  • 1. Gang: 3,6 km/h
  • 2. Gang: 5,2 km/h
  • 3. Gang: 6,4 km/h
  • R.-Gang: 2,4 km/h

Zapfwelle[Bearbeiten]

  • Riemenscheibe serienmäßig (951.59 m/min bei 900/min)
  • Ab Mitte der 20er Jahre war optional eine Zapfwelle erhältlich

Bremsen[Bearbeiten]

Achsen[Bearbeiten]

Lenkung[Bearbeiten]

Hydrauliksystem und Kraftheber[Bearbeiten]

Steuergeräte[Bearbeiten]

Elektrische Ausrüstung[Bearbeiten]

Ab den späten 1940ern mit elektrischer Ausrüstung:

  • 6-Volt-Anlage mit 2 Batterien
  • ab späten 1940ern mit elektrischem Anlasser erhältich

Maße und Abmessungen[Bearbeiten]

Bereifung[Bearbeiten]

  • Standardbereifung (vorne/hinten): 28x6 / 46x12 Stahlräder, ab 1939 mit Gummibereifung

Füllmengen[Bearbeiten]

Kraftstoff:

  • Kerosinmotor: 68,1 l Haupttank und 9,5 l Zusatztank zum Anlassen mit schweren Kraftstoffen ab 1931 mit 88,9 l Haupttank und 5,7 l Zusatztank
  • Motoröl: 12,3 l
  • Kühlwasser: 49,2 l ab 1931 mit 53 l

Verbrauch[Bearbeiten]

  • 11,4 l/h beim 7600 cm³ Motor
  • 14,8 l/h beim 8200 cm³ Motor

Sonderausrüstung[Bearbeiten]

  • Zapfwelle ab etwa 1925
  • elektrische Ausrüstung (Anlasser und Beleuchtung) ab den späten 40er Jahren

Literatur & Weblinks[Bearbeiten]

Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „John Deere“