Traktorenlexikon: Schlüter Profi Trac 5000 TVL

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Schlüter“
Schlüter Profi Trac 5000 TVL
Bild noch nicht vorhanden
Basisdaten
Hersteller/Marke: Schlüter
Modellreihe: Profi Trac
Modell: Profi Trac 5000 TVL
Produktionszeitraum: 1978
Stückzahl: 1 (Prototyp)
Maße
Eigengewicht: 18.000 kg
Länge: 6450 ( ursprünglich 6.250) mm
Breite: 2720 (mit Zwillingsbereifung: 4035) mm
Höhe: 3460 mm
Radstand: 2890 mm
Bodenfreiheit: 500 mm
Spurweite: vorne und hinten gleich, innere Reifen 2220 mm, äußere Reifen 3530 mm
Wenderadius ohne Lenkbremse: ca. 6000 mm
Standardbereifung: vorne: 20.8 R 38
hinten: 20.8 R 38
Motor
Nennleistung: 366 kW, 500 PS
Nenndrehzahl: 2200/min
Zylinderanzahl: 12
Hubraum: 20.911 cm³
Drehmomentanstieg: 10 %
Kraftstoff: Diesel
Kühlsystem: Wasserkühlung
Antrieb
Antriebstyp: Allrad
Getriebe: 8/1-Getriebe
Höchstgeschwindigkeit: 29,8 km/h

Der 1978 als Prototyp gebaute Profi Trac 5000 TVL (interne Modellkennung SF 125000?) ist mit 500 PS der stärkste von der süddeutschen Firma Anton Schlüter produzierte Schlepper. Technisch ist seine Konstruktion an den Profi Trac 3500 TVL angelehnt, unterscheidet sich von diesem jedoch nicht nur durch die höhere Motorleistung, sondern auch durch einen verlängerten Rahmen, zwei Zusatztanks und weitere Detailänderungen.

Über zwei Jahrzehnte hinweg galt der Profi Trac 5000 TVL als „stärkster jemals in Europa gebauter Traktor“. Ab 1980 musste er sich jedoch diesen Titel mit dem Kirovets K-710 teilen, der aus einem 22,3-Liter-V12 ebenfalls 368 kW (500 PS) schöpfte. Mittlerweile gibt es in der europäischen „Königsklasse“ jedoch mit der DTU-Studie T 860 (vor 2007 vorgestellt, 600 PS), der Fendt-Studie Trisix (2007 vorgestellt, 540 PS) und dem Deutz-Fahr-Prototyp Agro XXL (2009 vorgestellt, 600 PS) deutlich leistungsstärkere Schlepper.

Über sein Prototypendasein kam der Profi Trac 5000 TVL nicht hinaus, da die in den 1970er Jahren vom damaligen Jugoslawien (Tito) in Aussicht gestellten Aufträge infolge politischer Veränderungen gegenstandslos wurden. Für mitteleuropäische Verhältnisse war der Traktor zu der Zeit auch zu groß dimensioniert. Weiterhin zeigte sich mehrfach, dass er trotz Zusatzballast nicht über ein ausreichendes Einsatzgewicht verfügt, um 500 PS Motorleistung in entsprechende Zugkraft umzusetzen.

Im Anschluss an seine Produktion befand sich das einzige Exemplar des Profi Trac 5000 TVL noch viele Jahre im Firmenbesitz im Schlüterwerk in Freising. Nach der Produktionsverlagerung zu LTS (Landtechnik Schlüter in Schönebeck) Ende 1993 verkaufte LTS den Boliden dann im Rahmen eines Schlepperkonvoluts an den Lohnunternehmer und Schlüter-Fan Franz Joseph Stetter in der baden-württembergischen Gemeinde Rainau, wo er sich bis heute befindet (Stand: 2009). Die Firma Stetter hält im Logo auf ihrer Website auch noch den Schlüter-Bären in Ehren.

Der Schlepper kommt regelmäßig auf den „Schlüter-Feldtagen“, die von diversen Fanclubs am Leben gehalten werden, vor entsprechenden Geräten zum Einsatz.

Motor[Bearbeiten]

Der im Profi Trac 5000 TVL eingesetzte MAN-Zwölfzylinder-Dieselmotor D 2542 MTE mit zwei Turboladern und Ladeluftkühlung erbringt eine Leistung von 368 kW (500 PS) und ist dank der V-Bauweise kaum länger als die Sechszylindermotoren der 2500- und 3500-Profi-Trac-Typen, erfordert jedoch eine erheblich breitere Motorhaube.

Das maximale Drehmoment liegt bei 1738 Nm. Es wird bei einer Drehzahl von 1500/min erreicht.[1]

Der Motor war ursprünglich ein Schiffsdiesel mit 405 kW, er wurde aber auf 368 kW gedrosselt, da es damals kein passendes Getriebe für mehr Leistung gab.

  • Hochleistungszylinderköpfe aus Spezialguss, auswechselbare chrommolybdänlegierte Zylinderbüchsen, Mehrlochdüsen-Direkteinspritzung, Reihen-Einspritzpumpe mit Selbstschmierung, 7-fach gelagerte Kubelwelle, M-Verfahren, Kolben mit Mittelkugelbrennraum, tropensichere Öl-und Wasserkühlung und Mikro-Feinstfilterung für Öl, Luft und Kraftstoff.
  • Bohrung = 125 mm, Hub = 142 mm

Kupplung[Bearbeiten]

Verwendet wird in diesem Schlepper die Wandlerschaltkupplung ZF WSK 400. Sie bewirkt unter anderem bei Lastspitzen eine Erhöhung des Drehmoments an den Rädern. Der Motor wurde gedrosselt

Getriebe[Bearbeiten]

Das Getriebe wurde von ZF nach dem Baumuster 4 S-150 GPA extra für diesen Traktor entwickelt. Es bietet 8 Vorwärtsgänge und einen Rückwärtsgang.

Geschwindigkeiten vor- und rückwärts[Bearbeiten]

Geschwindigkeiten in km/h
1. Gang 3,7
2. Gang 5,1
3. Gang 6,8
4. Gang 8,7
5. Gang 13,1
7. Gang 22,0
8. Gang 29,0
Rückwärtsgang 2,6

Bremsen[Bearbeiten]

  • vorne und hinten Scheibenbremsen

Achsen[Bearbeiten]

  • Vorder- und Hinterachse: ZF APL 8 L

Lenkung[Bearbeiten]

  • hydraulische 4-Rad-Lenkung mit 3 Lenkarten: nur vorn, Allradlenkung und Hundegang

Hydrauliksystem und Kraftheber[Bearbeiten]

  • Bosch-Ölpumpe, Baumuster ZF KR 25 mit 175 bar Betriebsdruck.
  • Hubkraft am Heckkraftheber: 7300 kg

Steuergeräte[Bearbeiten]

  • 4 doppelt wirkende Steuergeräte

Elektrische Ausrüstung[Bearbeiten]

Maße und Abmessungen[Bearbeiten]

  • Leergewicht: 18.000 kg
  • zul. Vorderachslast: 11.000 kg
  • zul. Hinterachslast: 11.000 kg
  • zul. Gesamtgewicht: 22.000 kg

Bereifung[Bearbeiten]

  • vorne und hinten jeweils 20.8-38

Drillingsbereifung möglich

Füllmengen[Bearbeiten]

  • Kraftstofftank: 1000 l (Manchmal finden sich auch die Angaben 920 oder 940 l; die 1000 Liter resultieren aus dem Aufbau von Zusatztanks auf den Kotflügeln.)
  • Motoröl: 40 l (34 l?)
  • Getriebeöl: 200 l einschließlich Achstrichter (125 l?)
  • Kühlwasser: 100 l (96 l?)

Verbrauch[Bearbeiten]

  • Dieselverbrauch: 160 g/PSh bzw. 217 g/kWh

Kabine[Bearbeiten]

  • hydraulisch kippbare Schlüter-Kabine 2130

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Der Profi Trac 5000 TVL hat keine Zapfwelle; Arbeitsgeräte werden in dieser Größenklasse gezogen.
  • Hartnäckig halten sich Gerüchte, daß der Zwölfzylindermotor von MAN ab Werk 800 oder gar über 1000 PS leistete und für den Einsatz im Profi Trac 5000 TVL stark gedrosselt werden musste. Tatsache ist, daß das tatsächliche Leistungspotential nur geringfügig über den geforderten 500 PS liegt. ( Quelle: Klaus Tietgens )

Literatur[Bearbeiten]

  • Schlüter - Das Typenbuch ( K. Tietgens )

Weblinks[Bearbeiten]

  • Michael Rimmel Mindelheim/Bayern, Besitzer des Profi Trac 5000 TVL.

Quellen[Bearbeiten]

  1. vgl. Datenblatt Gottwald AK 850 mit UW-Motor MAN D 2542 MTE
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „Schlüter“