Wicca/ Im Einklang mit der Natur

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Diese Seite ist Teil des Wikibooks "Wicca".


Als Wicca versteht man sich selbst als ein Teil der Natur, als ein Teil des großen ganzen. Was wir sind, und alles auf der Welt in der wir leben ist Teil der Natur. Wir sind untrennbar mit ihr verbunden. Wenn wir der Natur Schaden zu fügen, dann fügen wir auch uns selbst Schaden zu. Wenn wir jedoch lernen die Natur besser zu verstehen, so werden wir auch uns selbst besser verstehen lernen.

In späteren Kapiteln werden wir noch genau sehen warum dieses Verständnis der Natur wichtig ist.

Naturmeditation[Bearbeiten]

Suche dir einen schönen Platz im Freien, wo du ganz ungestört sein kannst. Zum Beispiel eine abgelegene Waldlichtung, oder ein selten frequentiertes Eckchen eines Parks. Suche dir dort einen Baum aus der dich anspricht. Überlege nicht lange welchen Baum du nehmen sollst. Nimm den ersten der dir ins Auge springt, wähle nach Gefühl.

Lehne dich gegen den Stamm des Baumes, schließe die Augen und entspanne dich. Lass die Geräusche der Natur auf dich wirken und zähle innerlich langsam von 1 bis 20. Mit jeder Zahl wird dir leichter und du kannst dich immer besser auf deine Umgebung und auf den Baum, an dessen Stamm du lehnst, einstellen. Fühle, wie der Baum Nährstoffe aus dem Boden aufnimmt und dadurch wächst und gedeiht. Wie er Energie aus dem Boden und der Luft gewinnt. Spüre diese Energie fließen. Fühle wie ein Teil davon in dich eindringt, von deinen Füßen aus langsam deinen Körper hinauf fließt, zu den Knien, in deine Oberschenkel und in deinen Bauch wo diese Energie als angenehmes, wärmendes Gefühl kurz verweilt und dann immer weiter aufsteigt: In deine Brust, in deinen Hals, in deinen Rachen, in dein Gehirn, und schließlich aus deiner Schädeldecke wieder austritt. Atme ein paar mal ruhig ein und aus, öffne langsam die Augen und bleibe noch eine Weile liegen bevor du aufstehst. Du fühlst dich nun gestärkt, gereinigt und erfrischt.

Lies weiter bei: Magie für Anfänger Teil 2