Wikibooks:Meinungsbilder/ Verwaiste Buchkandidaten schneller löschen

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Meinungsbild hat Mo 18. Dez 0:00 begonnen und endete am So 31. Dez. um 24:00 Uhr

Schnelleres Löschen[Bearbeiten]

Wir müssen regelmäßig Bücher löschen, die nicht unseren Zielsetzungen und Kriterien entsprechen oder hoffnungslos verwaist sind. Manche unserer Buchkandidaten bestehen nur aus einer an einem Wochenende schnell hingeworfenen Idee. Mitunter hat der Autor alle Edits in einer halben Stunde gemacht und danach nie wieder. Nach drei Monaten prüfen wir jeden Kandidaten. Manchmal geben wir dem Buchprojekt auch ein halbes Jahr und länger (sieh mal nach dem Datum der ältesten Buchkandidaten). Wenn keine Aussicht besteht, dass jemand das Buch weiterschreibt, wird es zum Löschkandidaten.

Oft wird argumentiert, "da steckt doch viel Arbeit drin". So viel ist es meist nicht, außerdem: Auch Papierbuchverlage schicken unaufgefordert eingesandte Manuskripte nicht zurück. Wer ein Buch beginnt, ohne sich vorher über die Regeln im Wikibooks-Verlag zu informieren, achtet seine eigene Arbeit nicht. Ein vierseitiges "Manuskript" würde bei jedem Buchverlag ungelesen im Papierkorb landen, und zwar sofort und nicht erst nach drei Monaten.

Wir führen für jedes noch so kleine Buchfragment eine Löschdiskussion: Eine Begründung wird formuliert, mehrere Verlinkungen werden hergestellt, später muss die Diskussion archiviert werden. Ein halbes Dutzend Benutzer sehen sich das Buch, die Kapitel und von jedem einzelnen Kapitel die Versionsgeschichten an, um herauszufinden, wann der allerletzte Edit stattfand, um dann ihre Stimme für "Löschen" abzugeben. Oft versuchen auch noch mehrere, den Autor zu benachrichtigen. Wie groß dieser Aufwand ist, kannst du hier nachlesen. Dieser Aufwand (z. B. sechs Leute mal 10 Minuten gleich eine Stunde) ist eine ungerechtfertige Vernichtung von Arbeitszeit unserer aktivsten Benutzer. Manchmal ist die Lage so klar, dass die Benutzer Schnelllöschen vorschlagen.

Deshalb sollten wir für die klaren Fälle ein schnelleres, arbeitszeitsparendes Verfahren beschließen.

Aktuelle Regeln[Bearbeiten]

Gegenwärtig haben wir ein dreistufiges Löschverfahren:

  1. Schnelllöschung, ist für Bücher bisher nicht vorgesehen.
  2. Löschdiskussion, ist oft unangemessen aufwändig,
  3. Wiederherstellungswünsche falls doch noch jemand an dem Buch weiterarbeiten will.

Vorgeschlagene Regeln[Bearbeiten]

  1. Schnelllöschung betrifft einzelne Seiten und bleibt unverändert
  2. Erweiterung der Kriterien für das Schnelllöschen auf Buchversuche
  3. Löschankündigung für 90% klare Fälle
  4. Löschdiskussion (unverändert)
  5. Wiederherstellungswünsche (unverändert)

Erweiterung der Schnelllöschregeln auf Buchversuche[Bearbeiten]

Schnelllöschung von Buchversuchen soll in folgenden hoffnungslosen Fällen möglich sein:

  1. Wenn bei Routineüberprüfung der Buchkandidaten nach drei Monaten festgestellt wird, dass nur in den ersten ein bis maximal zwei Wochen ein paar Edits erfolgten und danach nie wieder, wobei der Gesamtumfang max. zwei A4-Seiten beträgt
  2. Seit einem halben Jahr gibt es keine substantiellen Edits, wobei der Gesamtumfang max. vier A4-Seiten beträgt
  3. Buchversuche, die nur aus einer Gliederung oder Linklisten bestehen, sind keine Bücher im Sinne von Wikibooks und können deshalb schnellgelöscht werden.
  4. Buchversuche, die wegen ihres Themas keine Wikibücher werden können, z. B. „Wie lerne ich hexen“, „Lehrbuch“ zu einer Pop-Band u.ä.

Beachte:

  1. Erhaltenswerte Fragmente wird der Admin in ein anders Buch eingliedern oder in den Abstellraum verschieben.
  2. Diese Regeln verpflichten nicht zum Löschen, sie erlauben es lediglich.
  3. Kein Buchkandidat wird vor Ablauf von drei Monaten gelöscht, außer in extremen Ausnahmefällen.
  4. Bei 1. und 2. ist eine maximale Seitenzahl angegeben, damit es nicht heißt, der Willkür der Admins sind keine Grenzen gesetzt.

Pro (für alle vier Schnelllöschregeln für Buchversuche gleichzeitig)[Bearbeiten]

Wer nicht mit allen, sondern nur mit einzelnen Regeln einverstanden ist, stimmt bitte einzeln ab:

Pro für Regel 1 (Nur in den ersten ein bis zwei Wochen ein paar Edits, max. 2 Seiten ...)[Bearbeiten]

  • Symbol oppose vote.svg Contra Hier geht es mir zu sehr um die genaue Anzahl der Buchseiten. Schaut euch mal bitte Zur Gefährdungshaftung beim Verkehrsunfall an. Der Hauptautor war seit einem Jahr nicht mehr am Werk, der Gesamtumfang beläuft sich auf 5 Seiten. Lohnt es noch, diesen anzuschreiben? --StaubsaugerDiss Me! 10:09, 18. Dez. 2006 (CET)
Nicht Stimmberechtigt [1] -- MichaelFrey 14:53, 24. Dez. 2006 (CET)
  • Symbol oppose vote.svg Contra Damit die Regel eindeutig ist, muss IMO eine Frist hinzugefügt werden, 2 oder 3 Monate vielleicht. Es kann ja durchaus sein, dass jemand ein Buch anfängt und dann überraschend ein paar Wochen nicht ins Internet kann. -- Stefan M. aus D. - Bewertet mich! 19:14, 19. Dez. 2006 (CET)
Du hast Recht. Ich bin von einer Überprüfung der Buchkandidaten nach drei Monaten ausgegangen, habe das aber nicht hingeschrieben. Ich ergänze das jetzt. -- Klaus 22:15, 19. Dez. 2006 (CET)

Pro für Regel 2 (Seit einem halben Jahr gibt es keine substantiellen Edits, max. 4 Seiten ...}[Bearbeiten]

  • Symbol oppose vote.svg Contra wegen Festlegung auf Buchseitenzahl. Siehe Regel 1 --StaubsaugerDiss Me! 10:11, 18. Dez. 2006 (CET)
Nicht Stimmberechtigt [2] -- MichaelFrey 14:53, 24. Dez. 2006 (CET)
  • Symbol support vote.svg Pro Falls mal größere Bücher dieses Kriterium erfüllen, dafür die Löschankündigung verwenden. -- Stefan M. aus D. - Bewertet mich! 19:14, 19. Dez. 2006 (CET)

Pro für Regel 3 (Buchversuche, die nur aus einer Gliederung oder Linklisten bestehen ...)[Bearbeiten]

Nicht Stimmberechtigt [3] -- MichaelFrey 14:53, 24. Dez. 2006 (CET)

Pro für Regel 4 (Buchversuche, die wegen ihres Themas keine Wikibücher werden können ...][Bearbeiten]

Nicht Stimmberechtigt [4]

Contra (alle vier Regeln)[Bearbeiten]

Kommentare[Bearbeiten]

  • Natürlich lohnt es sich den Autor anzuschreiben. Manchmal kann dadurch das Buch wiederbelebt werden, weil der Autor sich sagt:" Meine Güte, bevor Ihr das löscht, schreibe ich lieber weiter!" Das passiert häufig so in der Löschdiskussion. Wenn das Buch ein interessantes Thema hat, und nicht zu speziell ist, dann übernimmt sogar ein anderer die Zügel. Das mit den vier Seiten ist eher nur ein grober Richtwert. Es ist nicht so, das wenn ein Buch nur einen Satz unter 5 Seiten hat als "kein Buch" bezeichnet wird und mit zwei Sätzen mehr plötzlich eines ist. Es kommt auch auf die Qualität an. Siehe Geschichte Grevenbroichs. --SvonHalenbach 18:50, 18. Dez. 2006 (CET)
  •  Ich finde auch das es sich lohnt den Autor noch einmal anzuschreiben. Manche brauchen halt ab und zu eine kleine Erinnerung das es  da noch ein Buch gibt, welches sie begonnen haben.
Meiner Meinung nach sollte nicht auf die bloße Quantität, sondern auf die Qualität des Buches geachten werden, wenn man es Schnelllöschen will. Manche Themen geben eben kein Monomentalwerk von 1000 Seiten her, andere Widerum sind so gestreut, das die magische 4-Seiten-DIN-A4-Grenze auch mit fast nicht gefüllt werden kann. -- Sundance Raphael 17:47, 20. Dez. 2006 (CET)

Verwaiste oder unvollständige Bücher sind ein Fall für die QS und gehören dort hin...

Wer kann mir sagen, wie oft ein "fertiges" Buch hoher Qualität und Umfang hier eingestellt wird?

Für mich ist die Wiki ein Wissenspeicher, den jeder erweitern kann und soll...

Wer nur Löscht schädigt diesen Gedanken nachhaltiger als wenn man ein schlechtes Buch sich über die QS fertig entwickeln läßt.

Wer hat eigentlich die Zeit ein Buch nebenbei zu schreiben??? Studenten Lehrer Arbeitslose oder Spezialisten, die einige Dinge mal fix richtig aufhängen? oder ein paar Bilder hinzufügen...

Wann sind die Bücher dann fertig??? Wie viele Versuche gibt es bei einen WP-Artikel, die wegen Unvollständigkeit und Inkompetenz auf der Stecke bleiben???

Sind die Bücher dann auch noch aktuell??

Der QS-Status ist kein Allheilmittel bei Fragmenten, aber für mich die einzig logische Ansatz... Danke...--83.243.112.138 14:03, 27. Dez. 2006 (CET)

Löschankündigung[Bearbeiten]

Das ist ein vereinfachtes Verfahren für Löschkandidaten, für die eine reguläre Löschdiskussion zu aufwendig erscheint. Jeder darf hoffnungslos erscheinende Fälle einstellen, wie bei einer normalen Löschdiskussion. Ein Admin trifft umgehend eine Entscheidung über Löschen oder Behalten (Vier-Augen-Prinzip), führt sie aber erst nach zwei Wochen aus. Jeder, der dem Urteilsvermögen sowohl des Antragstellers und des bestätigenden Admins misstraut, mag sich den Löschkandidaten genau ansehen. Wer meint, das Buch müsse gerettet werden, kann das Buch zu den normalen Löschkandidaten verschieben. Wer erklärt, das verwaiste Buch als Hauptautor fortführen zu wollen, bekommt es ohne jede Diskussion geschenkt.

Pro[Bearbeiten]

Nicht Stimmberechtigt [5] -- MichaelFrey 14:53, 24. Dez. 2006 (CET)

Contra[Bearbeiten]

  • 14 Tage ist eindeutig zu wenig --Bastie 16:27, 31. Dez. 2006 (CET)

Kommentare[Bearbeiten]

Moment... Wenn jemand die Löschankündigung in einen normalen Löschantrag umwandelt, gilt die 14-Tage-Frist erst ab diesem Zeitpunkt? Bitte präzisieren. Danke -- Stefan M. aus D. - Bewertet mich! 19:15, 19. Dez. 2006 (CET)

Um Streit zu vermeiden: Ja. -- Klaus 22:27, 19. Dez. 2006 (CET)

Hinweis für diejenigen, die großen Wert auf die Überwachung der Admins legen: Das Lösch-Logbuch kann jeder einsehen. Sollte jemandem die dortige kurze Löschbegründung nicht ausreichen, kann er sich ganz formlos an einen Admin wenden und darum bitten, die gelöschte Seite mal kurz wiederherzustellen, um sich einen persönlichen Eindruck zu verschaffen.

Klaus (oder ein anderer Admin), bitte entsperre nach dem positiven Ausgang des Meinungsbildes die Seite Wikibooks:Löschkandidaten/ Löschankündigungen und entferne den Hinweis.

Auswertung[Bearbeiten]

Nun, klarer kann es nicht sein. Die Festlegungen werden in unsere Regeln eingearbeitet. -- Klaus 00:10, 1. Jan. 2007 (CET)