Wikijunior Medizin/ Hasenauge

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hasenauge wird eine Erkrankung des Augenlids genannt. Man erkennt sie daran, das sich das Augenlid nicht mehr vollständig schließen lässt, auch wenn man sich noch so sehr anstrengt. Das kann unterschiedliche Gründe haben. Oft kommt es vor, dass der Muskel, der das Auge schließen soll, gelähmt ist, weil er vom Gehirn wegen einer gestörten Verbindung keine Befehle mehr bekommt. Dann kann er natürlich auch nicht wissen, dass er das Auge zumachen soll. Manchmal hat das Augenlid auch Narben oder eine Fehlstellung und kann deshalb nicht mehr vollständig geschlossen werden.

Ein Hasenauge kann ziemlich unangenehme Folgen haben, denn das Augenlid schützt ja unser Auge vor ganz vielen schädlichen Dingen. Wenn es sich jetzt nicht mehr komplett schließen lässt, kommt es leicht vor, dass zum Beispiel die vorderste Schicht des Auges, die Hornhaut, sehr trocken wird. Das tut weh und kann zu einer Entzündung führen. Deshalb verschreibt der Augenarzt Tropfen oder Salbe, damit das nicht passiert. Manchmal hilft auch eine Operation, damit sich das Auge wieder schließen lässt.

Die Krankheit wird deshalb "Hasenauge" genannt, weil Hasen ihre Augen niemals ganz schliessen, auch beim Schlafen nicht. Der Arzt nennt das Hasenauge übrigens Lagophthalmus.