Bahn: Vorschlag

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zurück zur Übersicht

Aufzug U-Bahn Berlin Alexanderplatz

Vorschläge loswerden[Bearbeiten]

Kundendialog der Deutschen Bahn[Bearbeiten]

Siehe http://www.bahn.com/i/view/CHE/de/services/overview/kundendialog.shtml

DB Regio Bayern[Bearbeiten]

Lob, Anregungen und Kritik rund um den Nahverkehr in Bayern kann man hier loswerden.

  • Service-Tel.: 01805/996633 Stichwort:"Nahverkehr" (14 ct/Min. aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 42 ct/Min.)
  • Fax-Service: 0911/219-1115
  • Persönlich: Im Kundencenter im 1. OG des Nürnberger Hauptbahnhofs montags bis freitags von 7 - 20 Uhr.

Bahnland Bayern[Bearbeiten]

  • Bayerische Eisenbahngesellschaft mbH
    • Boschetsrieder Str. 69

Kundenrückkoppelung[Bearbeiten]

Man sollte der Bahn per SMS oder email Vorschläge und Kritik schicken können.

An den Fahrkartenautomaten sollte es eine Email Möglichkeit an die Bahn geben.

Eine lange Liste von Erfahrungsberichten mit der Bahn findet sich bei Google Shopping unter der Stichwort Bahn oder Eisenbahn.

Facebookseite der Bahn[Bearbeiten]

Um die Rückkopplung mit den Kunden zu verbessern, hat sich die Bahn eine Facebookseite zugelegt.

Siehe http://www.facebook.com/deutschebahn

Kundenzeitschrift komplett online[Bearbeiten]

Nicht zuletzt um die Kundenrückkopplung zu verbessern, hat die DB ihre Kundenzeitung mobil jetzt komplett online gestellt. Siehe http://mobil.deutschebahn.com/

Bayernticket und co enden an der Landesgrenze, das ist schlecht[Bearbeiten]

Sinnvoller wäre ein streckenabhängiges Angebot, z. B. am Wochenende und werktags ab 9:00 Uhr zahlt eine Person im Nahverkehr 50% des Normalpreises aber mindestens 10€. Jeder von bis zu vier Mitfahrern zahlt pauschal 4€. Dann ist auch eine “Landesgrenze” kein Grund mehr, auf eine Bahnfahrt zu verzichten.

Einen solchen "Off-Peak"-Tarif gibt es bereits in Großbritannien.

Bayernticket und Thüringenticket im Kombi, seltsame Geografie[Bearbeiten]

Kauft man sich ein Bayernticket und ein Thüringenticket in Kombination erlebt man an der Landesgrenze eine seltsame geografische Vorstellung der DB. Das Ticket gilt nämlich nur bis zum letzten Bahnhof vor der Grenze. Die Strecke zwischen den Grenzbahnhöfen muß man dann noch ein extra Ticket lösen. Ein echter verbraucherunfreundlicher Witz. Immer wieder live zu erleben ist der Witz zb zwischen Probstzella in Thüringen und Ludwigstadt in Bayern. Das Problem sollte die Bahn schnellstens abschaffen, den es zeigt, wie man mit unverständlichen Lösungen am schnellsten Kunden verärgern kann.

Antwort Bahnland Bayern[Bearbeiten]

Sehr geehrter Herr H. Ländertickets können grenzüberschreitend ohne „Zwischenticket“ vom letzten Haltebahnhof in dem einen Land zum ersten Haltebahnhof im Nachbarbundesland kombiniert werden. Wir schicken Ihnen die Tarifbestimmungen, gültig seit 13.12.2013, des Bayerntickets mit -> siehe 3.2.3 zweiter Absatz.

Mit freundlichen Grüßen. Bayerische Eisenbahngesellschaft mbH i.A. H.Schubert

  • Planung Werdenfels/Oberland/Außerfern Tarif und Vertrieb
    • Boschetsrieder Str. 69 I 81379 München
      • Telefon: 089 74 88 25 34 I Telefax: 089 74 88 25 50

Auszug Beförderungsbedingungen und Beförderungsentgelte des Aktionsangebotes Bayern-Ticket. Gültig ab 15.12.2013

3.2.3[Bearbeiten]

Absatz 1: Für Fahrten mit Zügen der Verkehrsunternehmen des DB Konzerns, die außerhalb des Geltungsbereichs eines Bayern-Tickets angetreten bzw. beendet werden, sind Fahrkarten bis zum ersten bzw. ab dem letzten fahrplanmäßigen Haltebahnhof im Geltungsbereich erforderlich.

Absatz 2:Für Fahrten mit einem angrenzenden Länder-Ticket in dessen Geltungsbereich bzw. in den Geltungsbereich eines Bayern-Tickets hinein entfällt das Lösen von Fahrkarten bis zum ersten bzw. ab dem letzten fahrplanmäßigen Haltebahnhof im Geltungsbereich. Angrenzende Länder-Tickets im Sinne dieser Bestimmungen sind

  • Baden-Württemberg-Ticket
  • Baden-Württemberg-Ticket Nacht
  • Hessenticket
  • Sachsen-Ticket
  • Sachsen-Anhalt-Ticket
  • Thüringen-Ticket

Offizielle aktuelle Befoerderungsbedingungen für das Bayernticket[Bearbeiten]

http://www.bahn.de/regional/view/mdb/pv/deutschland_erleben/bayern/regionales/bayern-ticket/bayern-ticket_2013/mdb_136864_bay_ticket_befoerdbed_ab_dez_2013.pdf

Geschützte Wartebereiche für Bahncardkunden zugänglich machen[Bearbeiten]

Bahncardbesitzer sind Premiumkunden. Mit der Bahncard sollte man ansonsten verschlossene Warteräume öffnen können.

Bequemlichkeit[Bearbeiten]

Eine der großen Herausforderungen für die Bahn ist es, bequemer beim Ein- und Ausstieg und beim Zugang zum Bahnsteig zu werden. Was für Senioren günstig ist, ist für alle anderen meistens auch gut.

Einstieg in gleicher Höhe[Bearbeiten]

Bei der U-Bahn ist der Einstieg in gleicher Höhe Standard. Dies ist bisher nicht generell an allen Bahnhöfen möglich, da historisch in verschiedenen Regionen unterschiedliche Bahnsteighöhen üblich waren.

über viele Treppen muß man gehen

Ziel muß es sein Europaweit die Höhe der Bahnsteigkante zu normieren und den höhengleichen Einstieg in allen Bahnen zu gewährleisten.

Treppen bei der Bahn[Bearbeiten]

Eine Treppe sollte immer als flache Rampe ausgebaut sein.

Kinderwägen, Fahrräder, Rollstühle[Bearbeiten]

Das sind die Problemkinder bei Eisenbahnfahrten. Sie müssen meist in ein extra Abteil am Ende oder Anfang des Zuges. Der Einstieg in den Zug ist oft nur mit Hilfe einer zweiten Person möglich. Das muß sich ändern

Fahrkartenkauf[Bearbeiten]

Es wäre schön, wenn man Fahrkarten im Zug kaufen könnte.

Es wäre schön, wenn man Fahrkarten in der Bahnhofsbuchhandlung oder in sonst einem Bahnhofsgeschäft kaufen könnte.

Automaten Simulator[Bearbeiten]

Es sollte im Internet oder als kleines Download Programm einen Simulator für die verschiedenen Bahnautomaten geben. Viele haben Probleme damit umzugehen. Sie könnten es mit so einem Simulator leicht lernen.

Fahrkartenkauf im Zug[Bearbeiten]

Viele kleiner Bahnunternehmen bieten den Fahrkartenverkauf im Zug an. Das ist sehr praktisch, da es den Stress des Fahrkartenkaufes deutlich vermindert.

Mehr Fahrkartenautomaten auf den Bahnsteigen[Bearbeiten]

Es wäre sehr praktisch , wenn auch auf den Bahnsteigen mehr Fahrkartenautomaten zu finden wären. Beim Umsteigen kann man sich noch einmal eine Fahrplanauskunft holen oder ein neues Ticket kaufen.

Sicherheit[Bearbeiten]

Polizei in der Bahn siehe Bahn:_Polizei[Bearbeiten]

Alkoholverbot in Bussen und Bahnen[Bearbeiten]

Die überwältigende Mehrheit der Bahnkunden ist gegen den Genuß von Alkohol in der Bahn. Die DB sollte, wie schon die österreichische Bundesbahn ein Alkoholverbot einführen. Es gibt nur Ärger mit dem Alkohol: Enthemmte, laute, pöbelnde Menschen, zerbrochene und verschüttete Flaschen, Probleme mit der Sicherheit auf den Bahnsteigen. siehe auch http://m.bild.de/regional/hannover/alkoholverbot/alkohol-verbot-uestra-47091642.bildMobile.html

Pünktlichkeit[Bearbeiten]

Email mit Verspätungsmeldung ausgewählter Verbindungen[Bearbeiten]

Ab Juni 2012 verschickt die Bahn für bis zu 6 ausgewählte Verbindungen aktualisierte Emails mit Verspätungsmeldungen. Dies funktioniert jetzt auch unabhängig von einer online Ticketbuchung. Der Alarm funktioniert ab zwei Stunden vor Fahrtbeginn. Verspätungen von mindestens zehn Minuten werden durchgegeben. Siehe http://www.bahn.de/p/view/buchung/auskunft/push-service.shtml

Wo ist mein verspäteter Zug ?[Bearbeiten]

Die Österreicher können seit dem Mai 2013 ihren verspäteten Zug selber im Internet verfolgen. Dieses Angebot machen die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) für ihre Kunden. Siehe http://blog.oebb.at/2013/05/13/das-obb-zugradar-verfolge-deinen-zug/ und http://oebb-live.hafas.de/bin/help.exe/dn?tpl=livefahrplan

Sauberkeit[Bearbeiten]

Es sollte Rückgabeautomaten für allerlei Müll auf den Bahnhöfen geben:

  • Flaschen
  • Zeitungen
  • Zigarettenschachteln

etc Man bekommt immer Kleinbeträge zb 10 Cent wieder zurück.

Fahrradtransport[Bearbeiten]

Bahncard 50 und Bahncard 100 Kunden sollten ihr Fahrrad umsonst mitnehmen dürfen.

  • Bei der Bahncard 100 scheint das mittlerweile der Fall zu sein.

Beispiel einer Antwort von der DB[Bearbeiten]

Von BahnCard@bahn.de Ihre Nachricht vom: 26. Dezember 2011 Unser Zeichen: 1-7527579005   Sehr geehrter Herr H vielen Dank für Ihre E-Mail. Gerne nehmen wir Ihren Vorschlag die kostenfreie Mitnahme von Fahrrädern bei BahnCard Besitzern entgegen. Da wir unseren Service und unser Angebot kontinuierlich für Sie verbessern möchten, freuen wir uns über jede Anregung, die uns erreicht.  Wir prüfen alle Vorschläge dahingehend, wie und zu welchen Kosten diese umgesetzt werden können und leiten dann ggf. die entsprechende Umsetzung in die Wege.  Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute zum neuen Jahr! Mit freundlichen Grüßen Im Auftrag Maren R. Leiterin Kundendialog

Werbung[Bearbeiten]

Aus der Sicht der Kunden sollte Werbung anregend und informativ sein. Außerdem ist es schön, wenn man nicht mit Werbung zugemüllt wird, die einen nicht interessiert.

Vorschläge gezielte Bahnwerbung[Bearbeiten]

Fußgänger im Umkreis von 2 Kilometern um den Bahnhof[Bearbeiten]

Die Bahnwerbung sollte bei jedem Fahrplanwechsel die gelben Abfahrtspläne in jeden Briefkasten in der Umgebung eines Bahnhofes bringen.

Bahncardbesitzer[Bearbeiten]

Besitzer einer Bahncard sind eine besondere Zielgruppe. Sie freuen sich über Infos zum Thema Bahn. Die Bahnwerbung sollte Ihnen bei jedem Fahrplanwechsel die gelben Abfahrtspläne ihres Heimatbahnhofes zuschicken. Den Bahncardnutzern sollte man die Mitnahme von Fahhrädern umsonst erlauben.

Regionale Bahnpläne[Bearbeiten]

Es gibt für den Regionalverkehr recht brauchbare Karten beispielweise von Bayern mit allen Bahnlinien und Bahnhöfen. Bahncardbesitzer und andere gute Kunden der Bahn sind dankbar dafür. Diese regionalen Bahnkarten sollten so flexibel druckbar sein, daß sie in etwa 200 km Umgebung jedes größeren Bahnhofes alle Linien und Bahnhöfe anzeigen. Die Fahrziele hören beispielsweise nicht an der bayerischen Landesgrenze auf, wenn man in Aschaffenburg wohnt.

Im Internet gibt es eine Übersicht und Alternative dazu

siehe beispielsweise

schöner alter Bahnhof von Gifhorn

Ungenutzte Bahnhöfe[Bearbeiten]

Nutzung als simple Hotels[Bearbeiten]

Viele alte Bahnhöfe stehen ungenutzt herum. Man sollte Sie in billige Übernachtungsquartiere umbauen. Ein- und Auschecken über einen Automaten zb mit der Bahncard als Ausweis. Wie so etwas funktionieren kann, zeigen die economy Hotels, beispielsweise in Kronach, Adolf Kolpingstrasse 15.

Nutzung zur Energiespeicherung[Bearbeiten]

Alte Bahnhöfe sind trocken und haben Stromanschluß. Warum stellt man nicht große Akkus hinein zum Speichern von Strom ? Oder Druckluftspeicher zur Stromspeicherung.

Eisenbahntretroller[Bearbeiten]

Die DB sollte einen speziellen Tretroller für Eisenbahnkunden propagieren. Tretroller haben viele Vorteile:

  • Sie sind billig
  • Sie sind einfach zu fahren.
  • Sie sind klappbar und nehmen wenig Platz ein
  • Sie brauchen kein extra Abteil wie Fahrräder.
  • Sie erweitern den Einzugsbereich um einen Bahnhof erheblich.
  • Man kann Sie auch in Bussen und in der Strassenbahn mitnehmen.
  • Man kann Sie leicht mit einem Akku kombinieren.

Eigentlich sind sie ideal für den Bahnkunden. Sie werden nur noch nicht genügend genutzt.

Siehe auch Bahn:_Fahrrad#Roller_und_Bahn

Autofahrer dürfen umsonst Bus und Bahn fahren[Bearbeiten]

siehe http://www.welt.de/wirtschaft/article106164510/Autofahrer-duerfen-gratis-Bus-und-Bahn-fahren.html

VCD Verkehrsclub Deutschland testet die Bahn[Bearbeiten]

siehe http://www.vcd.org/bahntest_ergebnisse_2011.html

Kundenbeirat der Bahn[Bearbeiten]

Als eines der ersten größeren Unternehmen in Deutschland hat die DB 2004 einen Kundenbeirat eingeführt. Er besteht aus 30 Frauen und 30 Männern und hat sich sehr bewährt. Siehe http://www.sueddeutsche.de/reise/passagiere-helfen-der-deutsche-bahn-kunden-die-groessten-kritiker-1.1975437 Zitat : Anfangs war das im Unternehmen sehr umstritten. Viele fragten, ob wir jetzt jeglichen Verstand verloren hätten, indem wir uns freiwillig die größten Kritiker ins Haus holten.Doch die Ängste seien unbegründet gewesen. Die Kritik ist fast immer hilfreich gewesen. Ulrich Homburg, Bahn-Vorstand Personenverkehr

 Eisenbahnbundesamt zuständig für die Fahrgastrechte in Bahnen und Bussen.[Bearbeiten]

Die Nationale Durchsetzungsstelle für Fahrgastrechte beim EBA ist auch für die Fahrgastrechte im Kraftomnibusverkehr zuständig.

  • Eisenbahn-Bundesamt, Heinemannstraße 6, 53175 Bonn
  • Fahrgastrechte@eba.bund.de
  • 0228/30795-400
  • www.eba.bund.de/fahrgastrechte
  • Stefan Dernbach, Leiter der Stelle im EBA

Reaktivierung von alten Bahnstrecken[Bearbeiten]

Siehe http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Stillgelegte-Bahnstrecken-Ein-Zug-wird-kommen-aber-wann-id31843512.html

Lärmschutz[Bearbeiten]

Zitat: „Der Schienenverkehr kann und soll große Beiträge zum Erreichen von Klimaschutzzielen und für eine nachhaltige Mobilität leisten. Seine Akzeptanz hängt aber entscheidend davon ab, dass die Lärmbelastung reduziert wird“, Barbara Hendricks., Bundesumweltministerin Quelle: BMUB Pressedienst Nr. 228/14

Klimaschutz[Bearbeiten]

Weichenheizung mit Erdwärme[Bearbeiten]

Statt mit Strom oder Gas könnten Weichen auch mit Erdwärme beheizt werden. In der Schweiz gibt es dazu Versuche an den insgesamt 7400 beheizten Weichen der Schweiz.