Datensicherung/ Werkzeuge/ Kopieren/ ROBOCOPY/ Protokoll

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Die Protokollierung[Bearbeiten]

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, die Protokollierung zu beeinflussen. Die folgenden Parameter betreffen die Ausgabe sowohl auf Bildschirm als auch in eine Protokolldatei.

/L   :: List only - don't copy, timestamp or delete any files.
/X   :: report all eXtra files, not just those selected.
/V   :: produce Verbose output, showing skipped files.
/TS  :: include source file Time Stamps in the output.
/FP  :: include Full Pathname of files in the output.

/NS  :: No Size - don't log file sizes.
/NC  :: No Class - don't log file classes.
/NFL :: No File List - don't log file names.
/NDL :: No Directory List - don't log directory names.

/NP  :: No Progress - don't display % copied.
/ETA :: show Estimated Time of Arrival of copied files.

/NJH :: No Job Header.
/NJS :: No Job Summary.

In der Voreinstellung wird das Protokoll nur auf Bildschirm ausgegeben. Doch man kann alternativ eine Protokolldatei erstellen lassen.

/LOG:file  :: output status to LOG file (overwrite existing log).
/LOG+:file :: output status to LOG file (append to existing log).

Ergänzt man eine der /LOG Dateien um den Parameter /TEE, erfolgt die Ausgabe gleichzeitig

       /TEE :: output to console window, as well as the log file.

Einige Erläuterungen[Bearbeiten]

  • /NP verhindert, dass das Protokoll mit prozentualen Fortschrittsangaben geflutet wird. Auf dem Bildschirm sind diese Angaben prima, im Protokoll eher verwirrend.
  • /NDL schränkt die Auflistung der Ordner ein. Es werden nur diejenigen Ordner aufgelistet, in denen es Veränderungen gegeben hat, die neu dazugekommen sind oder die gelöscht worden sind.
  • /NJH unterdrückt die Auflistung, was der Job tun wird. Ohne diese Angabe werden alle Parameter ins Protokoll geschrieben, mit denen ROBOCOPY aufgerufen worden ist. Wenn Sie die Sicherung mit einer Batchdatei machen, wäre ohnehin die Auflistung jeden Tag dieselbe.