De Bello Gallico: Liber I - Kapitel XXVIII

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Liber I.XXVIII. - Kommentierter Originaltext[Bearbeiten]

Quod ubi Caesar resciit, quorum per fines ierant, his, uti conquirerent et reducerent, si sibi purgati esse vellent, imperavit; reductos in hostium numero habuit; reliquos omnes obsidibus, armis, perfugis traditis in deditionem accepit. Helvetios, Tulingos, Latobrigos, (Rauracos) in findes suos, unde erant profecti, reverti iussit, et quod omnibus frugibus amissis domi nihil erat, quo famem tolerarent, Allobrogibus imperavit, ut iis frumenti copiam facerent; ipsos oppida vicosque, quos incenderant, restituere iussit. Id ea maxime ratione fecit, quod noluit eum locum, unde Helvetii discesserant, vacare, ne propter bonitatem agrorum Germani, qui trans Rhenum incolunt, e suis finibus in Helvetiorum fines transirent et finitimi Galliae provinciae Allobrogibusque essent. Boios petentibus Haeduis, quod egregia virtute erant cogniti, ut in finibus suis collocarent, concessit; quibus illi agros dederunt quosque postea in parem iuris libertatisque condicionem, atque ipsi erant, receperunt.

Vokabeln:

(1) resciscere.................in Erfahrung bringen

alicui purgare.............vor jmd. rechtfertigen


(2) perfuga....................Überläufer

in deditionem accipere.....jds. bedingungslose Kapitulation annehmen


(3) fruges, um f. (Pl.)........Feldfrüchte,(Hülsenfrüchte)

fames, is,f. ..............Hungersnot, Hunger


Liber I.XXVIII. - Paralleltext Lateinisch - Deutsch[Bearbeiten]

(1) Quod ubi Caesar resciit, quorum per fines ierant, his, uti conquirerent et reducerent, si sibi purgati esse vellent, imperavit; reductos in hostium numero habuit; reliquos omnes obsidibus, armis, perfugis traditis in deditionem accepit. (1) Sobald Caesar dies erfuhr, befahl er denen, durch deren Gebiet sie gezogen waren, dass sie sie suchen und zurückbringen sollen, wenn sie gerecht von ihm dastehen wollen würden; nachdem sie zurückgebracht worden waren, behandelte er sie als Feinde; Alle übrigen nahm er in Unterwerfung an, nachdem Geiseln, Waffen und Überläufer übergeben worden waren.
(2) Helvetios, Tulingos, Latobrigos, (Rauracos) in fines suos, unde erant profecti, reverti iussit, et quod omnibus frugibus amissis domi nihil erat, quo famem tolerarent, Allobrogibus imperavit, ut iis frumenti copiam facerent; ipsos oppida vicosque, quos incenderant, restituere iussit. (2) Er befahl den Helvetiern, Tulingern und Latobrigern in ihre Gebiete, von wo sie aufgebrochen waren, zurückzukehren, und, weil nach Verlust aller Feldfrüchte in der Heimat nichts (mehr) war, womit sie ihren Hunger ertragen konnten, befahl den Allobrogern, diesen einen Vorrat an Getreide zu bereiten; Ihnen selbst befahl er die Städte und Dörfer, die sie angezündet hatten, wieder aufzubauen.
(3) Id ea maxime ratione fecit, quod noluit eum locum, unde Helvetii discesserant, vacare, ne propter bonitatem agrorum Germani, qui trans Rhenum incolunt, e suis finibus in Helvetiorum fines transirent et finitimi Galliae provinciae Allobrogibusque essent. (3) Dies tat er besonders mit der Überlegung, dass er nicht wollte, dass dieser Ort, von wo aus die Helvetier weggegangen waren, leerstünde, damit die Germanen, die jenseits des Rheins leben, nicht wegen der guten Beschaffenheit der Äcker aus ihrem Gebiet in das der Helvetier herüberkämen und für die Provinz Gallien und die Allobroger Grenznachbarn wären.
(4) Boios petentibus Haeduis, quod egregia virtute erant cogniti, ut in finibus suis collocarent, concessit; quibus illi agros dederunt quosque postea in parem iuris libertatisque condicionem, atque ipsi erant, receperunt. (4) Den Boiern gestand er (Cäsar) aufgrund der bittenden Häduer zu, da von diesen bekannt war, dass sie eine außerordentliche Tugend besäßen, dass sie sich in ihrem Gebiet (das der Häduer) ansiedeln dürften; Und diesen (Boern) gaben jene (Häduer) Ackerland und nahmen diese (Boier) später in die Gleichheit des Rechts und in den Zustand der Freiheit, in welchem sie selbst sich befanden, auf.