Diskussion:Computerhardware/ Archiv 2006

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Druckversion[Bearbeiten]

Gute Idee. Ich habe gerade mal Deine Druckversion bis Abschnitt 4.2 in eine pdf-Datei verwandelt: 427 kB und man kann die Abbildungen noch als gut bezeichnen. Die Prozedur ist einfach (htm-Datei mit Word lesen; sie mit dem Acrobat-Destiller in eine Datei Drucken; dann umwandeln lassen in pdf: ca. eine Minute, das ganze). Das ganze Druckproblem von Wikibüchern hängt dann an der Umwandlung der schönen Kapitel in einen einzigen langen Bandwurm. ("Vorteil auf!" für die Bandwurmproduzenten!) Gruss Hjn 10:45, 14. Mai 2006 (UTC)

Abgrenzung zu anderen Wikibooks / Windows[Bearbeiten]

Im Punkt Abgrenzung zu anderen Wikibooks steht:

Wenn man gegenwärtig einen Komplett-PC kauft, ist ein vorinstalliertes Windows drauf, ob man will oder nicht.

Wenn ich mir als Anfänger gegenwärtig eine Komplett-PC kaufen würde, wäre es ganz sicher eines der Firma Apple (vorausgesetzt ich hätte das nötige Geld :-)). Auf deren PCs ist garantiert kein Windows vorinstalliert. Es ist einfach für jedermann u. a. auch für Apothekerinnen, Anwälte und Steuerberater zu bedienen. Bei weniger Geld würde ich stattdessen einen PC ohne BS kaufen (ist billiger) und dann Linux draufhauen, z. B. das auch für Anfänger geeignete Ubuntu. Bei beiden Möglichkeiten würde dieses Buch doch an vielen Stellen unsinnig klingen. Wo findet man z. B. in Ubuntu die Option das Dateisystem zu defragmentieren (bzw. wo wäre die Notwendigkeit dafür), oder wie kann man bei den neuen Apple Intel-PCs das BIOS konfigurieren wenn es doch gar keines gibt und stattdessen das neue EFI eingesetzt wird? Das sind nur einige Dinge die ich zu bemängeln habe, das Lemma oder der Inhalt des Buches sollte noch einmal grundlegend überdacht werden, insbesondere um dem NPOV zu entsprechen. --Haeber 18:30, 19. Mai 2006 (UTC)

Was heißt hier NPOV? Wollen wir jetzt Linux-Bücher kritisieren, weil Windows nicht angemessen darin berücksichtigt ist???
Apotheker, Anwälte und Ärzte benutzen wie auch andere Berufsgruppen spezialisierte Software, um ihre Lagerbestände, Akten usw. zu verwalten. Diese Software gibt es nur für Windows, ob es dir nun gefällt oder nicht. Folglich müssen die Firmen Windows benutzen (auch wenn sie teilweise Linux-Server verwenden).
Über meinem Laden steht nicht "Windows-Service", sondern neutral "Computerservice". Hin und wieder verkaufe oder repariere ich auch einen PC mit Linux drauf oder rüste ihn auf (oder betreue einen Linux-Server in einer Firma), aber in den letzten vierzehn Jahren hat keiner meinen Laden betreten, der sich als Anfänger bezeichnete und Linux drauf hatte oder haben wollte. Und außerdem, in diesem Buch geht es vorrangig um die Hardware. -- Klaus 18:48, 19. Mai 2006 (UTC)
Das kein Anfänger Linux draufhaben wollte kann ich mir schon denken, schließlich hat Linux eine lange, milde gesagt, anfängerunfreundliche Stellung eingenommen. Schon immer bei Apples OS als auch bei neueren Linux-Distributionen/FreeBSD (inkl. den hervorragenden GUIs KDE und Gnome) sieht die Sache schon anders aus. Hier gibt es keineswegs mehr Einstiegshürden als bei der letzten Windows-Inkarnation XP. Das Anfänger immer noch eher zu Windows greifen, liegt heute nur noch an der Monopolstellung Microsofts im Desktop-BS-Markt und der damit einhergehenden Popularität sowie Softwarepräsenz insb. in bestimmten Fachbereichen. Ich will hier kein Glaubensmanifest von mir geben oder die Arbeit an diesem Buch nichtig machen (ich habe schließlich auch ein paar wenige Fehlerkorrekturen beigetragen :-) – mir geht es um den Titel des Buches. Wie du schon gesagt hast wollen wir keine Linux-Bücher kritisieren. Das kann ich verstehen, schließlich ist der Titel bzw. zumindest der Untertitel eines jeden Linux-Buches für Anfänger mit dem Wort Linux beflastert, andernfalls würde sich jeder Käufer beschweren wenn er ohne diese Wörtchen in die Irre geführt worden wäre. Jetzt drehen wir den Spieß an diesem Beispiel doch mal um, und siehe da, genau das Wörtchen Windows fehlt im Titel des uns vorliegenden Buches für Anfänger. Nun ergeben sich für NPOV mehrere Möglichkeiten: erste Möglichkeit wäre es den Titel/Untertitel in Bezug auf Windows abzuändern, eine weitere wäre die Bezüge auf Windows in diesem Buch (BIOS, Defragmentieren) für andere BS zu ergänzen bzw. Hinweise zu geben das z. B. das Defragmentieren nur unter Windows-Dateisystemen von Nöten ist. Dritte Möglichkeit wäre es diese Abschnitte gänzlich zu entfernen usw. usf. --Haeber 19:26, 19. Mai 2006 (UTC)
Es steht schon immer in der Zielgruppendefinition, und nun auch in der Abgrenzung zu anderen Wikibooks. Ich finde, das reicht. Ich habe mir große Mühe gegeben, den Text möglichst kurz zu halten. Abschnitte über Linux-Bedienung würden die Masse der Anfänger verwirren. Von mir aus verfass ein Kapitel, was für Linux-Benutzer anders ist, oder schreib ein anderes Buch. -- Klaus 19:35, 19. Mai 2006 (UTC)
Informiere mich bei der nächsten Diskussion bitte sofort, ob ich mit meiner Kritik auf Taube Ohren stoße oder nicht. Ich kann meine Zeit durchaus sinnvoller verbringen. Ich hatte es nicht darauf angelegt, dass das Buch mit Linux-Konsolen-Befehlen zugepflastert wird, ich sprach u. a. von Mac OS X, FreeBSD und allen anderen Alternativen Systemen, die Anmerkung zu EFI (bei z. B. den Apple Macs) und BIOS eingeschlossen. Bei diesen durchaus erwähnenswerten Alternativen ist nunmal Hopfen und Malz verloren, wenn z. B. von Defragmentierung gesprochen wird. Mir jetzt damit zu kommen ich solle ein anderes Buch schreiben ist ja wohl mehr als frech und zeugt von Naivität. Die Kritik dient allein zur Verbesserung des Buches um ihn ein Stück näher zu einer empfehlenswerten Lektüre zu bringen, und ganz und garnicht darum Deine Arbeit schlecht zu reden. Ich weiß selbst das so ein Buch einen Haufen Arbeit macht und das Eingehen auf die durch meine Kritik hervorgebrachte Vorschläge, wohl zusätzliche Arbeit von vielleicht mehreren Wochen bedeuten würde. Dennoch sollte ein Buch für den erfolgreichen Weg zum Empfehlenswerten Buch diesen Mehraufwand wert sein. MfG Haeber 23:21, 19. Mai 2006 (UTC)
Ich habe fast alle konkreten Änderungsvorschläge eingearbeitet, die seit einem halben Jahr von anderen Benutzern gekommen sind. Aber der Praxisnutzen für die anvisierte Zielgruppe steht für mich klar im Vordergrund. Ein Buch zu schreiben, das für jede Zielgruppe geeignet ist, geht nicht. Ich habe ein Buch Computerhardware angefangen, um auch die komplizierteren Dinge zu behandeln, aber allein kann ich so ein Standardwerk nicht schreiben. Was das BIOS betrifft: Ein Anfänger stellt da sowieso nichts um. Und wenn ich mal mehr Zeit habe, werde ich das Buch auch an neue Entwicklungen anpassen. Mein obiger Vorschlag begann übrigens mit "verfass ein Kapitel, was für Linux-Benutzer anders ist" - ein solches separates Kapitel könnte sinnvoll sein, und ich habe nichts dagegen, wenn es jemand anfügt, aber du kannst mich nicht verpflichten, es selbst zu schreiben. Linux-Befehle und ähnliches in die Kapitel einzuarbeiten bin ich dagegen, weil es den Lesefluss stören würde. -- Klaus 00:06, 20. Mai 2006 (UTC)
An einigen Stellen gibt es kurze Anleitungen, wie man mit seinem Betriebssystem technische Parameter ermittelt. Dort scheinen mit kurze Anleitungen für Linux-Benutzer akzeptabel, z.B. in diesem Tipp. Möchte jemand die Befehle ergänzen? Wer sieht noch eine Windows-lastige Anleitung, die man um eine kurze Linux-Anleitung ergänzen könnte? -- Klaus 09:47, 24. Mai 2006 (UTC)
Das Buch enthält einige Anleitungen, wie man die Hardwarekonfiguration des eigenen PC ermitteln kann. Nur deshalb stand früher in der Projektdefinition "Es wird Windows verwendet". Inzwischen gibt es diese Anleitungen auch für andere Betriebssysteme. Dadurch ist das Buch jetzt nicht mehr Windows-lastig, und ich habe die Projektdefinition geändert. -- Klaus 19:50, 25. Mär. 2007 (CEST)

Empfehlenswert-Kandidatur (gewählt)[Bearbeiten]

  • Pro: Grund: Siehe meine Rezensionen. --Hjn 16:04, 14. Mai 2006 (UTC) Das so gemeinte "pro" noch ausdrücklich hinzugefügt Hjn 14:25, 17. Mai 2006 (UTC).
  • Pro: Thematik wurde gut beschrieben, es wurde eine mMn für den Adressatenkreis passende Sprache verwendet. "Fachchinesisch" wurde erklärt, Buch ist nahezu vollständig (meint: nur wenige rote Links im Inneren) und gut bebildert. --Gnushi 16:23, 14. Mai 2006 (UTC)
  • Pro: Kann zwar die Kapitel momentan nur auszugsweise lesen, aber man merkt, da schreibt ein Fachmann. --Dr. Gert Blazejewski 16:59, 17. Mai 2006 (UTC) Nachtrag: nach der ersten Euphorie für das Buch muß ich meine Meinung doch ändern und dem Nutzer TheMaverick recht geben. Zu einem empfehlenswerten Buch über Hardware-Einführung gehören UNBEDINGT die Bilder. Wenigstens, so daß man mal die Kiste aufschrauben kann und ungefähr erkennen kann, wo was liegt. --Dr. Gert Blazejewski 07:38, 18. Mai 2006 (UTC)
Als ich das Buch las, waren Bilder da! Z. B. Der aufgeschraubte Computer und die sechs wichtigsten Teile. Diese auch nochmal herausgenommen gezeigt. Als ich heute nachschaute, waren die Bilder wieder da oder immer noch da. Bei dir nicht? Hjn 11:51, 18. Mai 2006 (UTC)
Okay, Du findest vielleicht, sechs Teile bebildert ist genug, mir reichts eben nicht. Außerdem zieht Klaus doch gerade Bilder nach, also immer locker bleiben... ;-) Gruß --Dr. Gert Blazejewski 12:49, 18. Mai 2006 (UTC)
Nachtrag: Also, jetzt sind Bilder auch in den Kapiteln, die ich stichprobenmäßig besuche, drin (zumindest in den meisten, ich hatte z.B. vorher das CD/DVD-Kapitel besucht, da hatte ich kein Bild gesehen, jetzt ist eins drin). Also, Meinung nochmal geändert, ich bin jetzt wieder für Pro. Diesmal aber endgültig. Es grüßt "Der lernfähige Umfaller" alias --Dr. Gert Blazejewski 19:26, 18. Mai 2006 (UTC)


  • Pro: Guter Inhalt, gut strukturiert, beinahe fertig, besonders geeignet für Anfänger und damit verbunden viele Begriffserklärungen. Leider ein wenig Bilder zu Visualisierung! Marco 18:38, 17. Mai 2006 (UTC)
  • Contra: Meiner Meinung nach zuwenig Bilder, besonders für ein Anfängerbuch. Mav 18:22, 17. Mai 2006 (UTC)
    • Bitte entscheide dich für Pro oder Contra. ;) -- John N. (Diskussion) 18:43, 17. Mai 2006 (UTC)
      • Menno ;) Mav 06:23, 18. Mai 2006 (UTC)
  • Contra: Dieses Buch geht implizit davon aus das jeder Anfänger Windows benutzt. Als Anfänger hat man heute die freie Wahl ein alternatives Betriebssystem zu wählen. Warum muss ein Anfänger mit Windows anfangen, schließlich hat er doch genauso wenig Ahnung von Windows wie von Mac OS, BSD, Linux und Co. Solange dieses Anfängerbuch einzig und allein auf Windows-PCs ausgerichtet ist und gleichzeitig unter dem allgemeingehaltenen Lemma Computerhardware für Anfänger statt Computerhardware für Windows-Anfänger oder ähnliches steht hat es meineserachtens kein Pro verdient. Zusätzlich muss ich noch anmerken das ein Buch für Anfänger viel mehr Bilder benötigt, u. a. auch viele erklärende Illustrationen und Skizzen (siehe auch Diskussion:Computerhardware für Anfänger#Abgrenzung zu anderen Wikibooks / Windows). --Haeber 03:51, 19. Mai 2006 (UTC)
  • Contra: Bis zu einer Empfehlung muss das Buch m.E. noch folgende Kritik vertragen: Das Kapitel Kaufberatung scheint mir etwas einseitig die kleinen Computerläden zu loben (POV?). Apple, Dell, HP, IBM, etc. können auch Computer bauen. Am Ende steht sinngemäß: Kaufen Sie Celeron, um Geld zu sparen. Wo bleibt der Hinweis auf AMD?. Außerdem fehlen dort noch Texte zu einigen Überschriften. Das Kapitel "Unterbrechungen" ist schön beschrieben aber gehört wohl eher nicht in ein Anfängerbuch. Wichtiger erscheinen mir Themen wie "Steckplätze" bzw. die ganze "innere Anschluss- und Erweiterungstechnik". Einiges davon findet sich etwas versteckt im Kapitel "Hauptplatine" wieder. MfG --Mrieken 23:10, 6. Jun 2006 (UTC)
Da sich der Autor beschleunigt meiner Kritik angenommen hat, muss ich genauso beschleunigt mein Contra zurückziehen. --Mrieken 14:55, 7. Jun 2006 (UTC)
Ist ein dein durchgestrichenes bzw. zurückgezogenes Contra ein Pro oder Enthaltung? Hjn 16:50, 7. Jun 2006 (UTC)
Bis jetzt Enthaltung aber das Buch ist ja noch "in Bewegung" und könnte später auch noch ein Pro bekommen, wenn z.B. die "roten links" verschwinden. --Mrieken 17:06, 7. Jun 2006 (UTC)

Computer = PC?[Bearbeiten]

Je mehr ich im Buch lese, desto häufiger fällt mir auf, dass immer "Computer" geschrieben wird, aber "PC" gemeint ist (sogar im Titel). Für mich bedeutet Computer nicht gleich PC! Cray, IBM, HP, Sun, Apple bauen Computer, die keine PCs sind. (Interessantes Detail am Rande: Cray will demnächst AMD Opteron verwenden.) Vielleicht sollte im Vorwort erwähnt werden, das hier PC und Computer synonym verwendet werden. FG --Michael R. 19:18, 8. Jun 2006 (UTC)

Stimmt. Danke. -- Klaus 21:48, 9. Jun 2006 (UTC)
Erledigt, siehe hier.

Hinweise[Bearbeiten]

"[...] Dieses Buch soll auch für Linux-Fans nützlich sein. Vielleicht schreibt mal jemand ein Buch "Computersoftware für Anfänger", dort kann man auf die unterschiedlichen Betriebssysteme eingehen. Wenn man gegenwärtig einen Komplett-PC kauft, ist ein vorinstalliertes Windows drauf, ob man will oder nicht."

Vorschläge:

  • In den Tipps zum Kauf wird das Computerfachgeschäft empfohlen. Dort gibt es aber in der Regel Computer mit Windows, Linux, einen Mac oder auch ganz ohne Betriebssystem.
  • Können wir bitte "Fans" durch "Nutzer" ersetzen?

Elasto 11:12, 15. Jun 2006 (UTC)

Habe die Vorteile der Ladenketten besser herausgearbeitet, siehe hier. -- Klaus 19:27, 31. Jul 2006 (UTC)

parallel und 64bit[Bearbeiten]

Was hat es mit den w:de:Multicore-Prozessor und 64-Bit-Prozessoren auf sich? Das scheint gerade modern/neu zu sein. Leider geht das Kapitel Computerhardware_für_Anfänger:_Prozessor nicht darauf ein.

Ich habe habe schon auf der Diskussionseite dort gepostet, aber erfolglos. Ev ist diese Seite hier stärker frequentiert. --128.130.51.96 13:47, 1. Aug 2006 (UTC)

Danke für deinen Hinweis! Ich habe ihn auch dort schon gesehen und denke noch darüber nach, wie man das so formulieren kann, dass es auch eine Apotheken-Hilfsverkäuferin versteht. Hast du einen Formulierungsvorschlag? Ansonsten:
  • Wenn ein Buch abgeschlossen ist, sollten Änderungen nur mit Einverständnis des/der Hauptautoren vorgenommen werden (außer Bagatelländerungen).
  • Manche Autoren schauen nur alle paar Tage oder Wochen herein. Also Geduld bitte!
Lass dich nicht davon abhalten, weiter nach Mängeln zu suchen! -- Klaus 14:14, 1. Aug 2006 (UTC)
Danke für Deine Antwort, Klaus. Gibt es keine Beobachtungsliste wie bei Wikipedia (damit man nicht Wochen auf eine Antwort warten muss)?
Auf notebookforum.at wird am Ende des Threads auch kurz über die w:64-Bit-Architektur (also die Länge eines w:Datenwortes) gesprochen - aber wirklich schlau werde ich da weder aus dem Forum noch aus der wikipedia. Dort gibt's noch einen link zu 64-erklärungen, auch hilfreich.
Ein weiterer guter thread (Kaufberatung) sei hier noch mal extra genannt. Soll keine Werbung oder kein Plagiatsaufruf sein, aber die Lektüre ist interessant und kann das book hier auch noch verbessern. Das Thema lebt ja, die hardware ändert sich laufend, also sollte das Buch mitwachsen, oder?
--128.130.51.96 08:30, 2. Aug 2006 (UTC)
Würdest du dich anmelden, hättest du auch eine Beobachtungsliste. Außerdem habe ich noch Extra-Abfragen gebastelt, sieh mal auf meine Benutzerseite. Das Problem ist: Es gibt Leute, die sind beruflich sehr belastet und schauen nur alle paar Wochen rein. -- Klaus E. 09:14, 2. Aug 2006 (UTC)
Hm, das ganze hier ist mir nicht so sympathisch wie auf Wikipedia: Man kann nicht drauf loseditieren, es ist erwünscht sich anzumelden, ...
Ich warte mal, ob meine Anregungen weitere Früchte tragen.
--128.130.51.96 09:35, 2. Aug 2006 (UTC)
Du musst dich nicht anmelden, aber eine Beobachtungsliste gibt es (wie in der WP) nur für angemeldete Benutzer. Draufloseditieren kannst du auch - auf der Diskussionsseite, und es gibt eine Menge Bücher, wo du direkt im Buch editieren kannst. Übrigens führt auch die WP „stabile Versionen“ ein. Ansonsten sieh dir mal Computerhardware für Anfänger: Prozessor an. -- Klaus E. 10:33, 2. Aug 2006 (UTC)
Wow, das sieht gut aus! Wie Du es schreibst, ist 64-bit kein großer/toller Fortschitt für Otto Normaverbraucher. Weißt Du, wie das mit der Kompatibilität von Hard- und Software mit 32- bzw 64 ist? Was kann ich womit verwenden? Kannst Du ev auch noch Computerhardware für Anfänger: Prozessor: Intel und AMD mit Informationen ergänzen welche Prozessoren 32- und welche 64-bit sind (von Intel und AMD)? --128.130.51.96 11:11, 2. Aug 2006 (UTC)
Selbstverständlich gibt es Kompatibilitätsprobleme, die gibt es immer. Eine Prozessorenliste kommt nicht in ein Anfängerbuch, außerdem ändert die sich alle paar Wochen. -- Klaus E. 08:12, 3. Aug 2006 (UTC)
Ich meinte nicht, dass da eine Tabelle mit allen Prozessoren rein soll. Ich bin eben kein Experte, vermute aber mal, dass der Großteil aller Intel Prozessoren (außer die neuen (Duo Core, ...)) alle 32-bit sind. Bei AMD ist das nicht so. Wenn ich da richtig liege, dann würde ein etwas schöner formulierter Satz in dieser Art ganz gut passen, finde ich.
Kompatibilitätsprobleme: Auch hier muss (Anfängerbuch; in der wikipedia steht auch nichts davon, dass Celeron und Duron Ausschuß sind (Cache defekt) - ich denke mal, dass hier für Anfänger vereinfacht wurde) nicht alles verraten werden, aber ein Satz à la Im wesentlichen läuft jede 32-bit Software auf einem 64-bit Prozessor, umgekehrtes gilt aber nicht könnte weiterhelfen.
--128.130.51.96 07:46, 4. Aug 2006 (UTC)
Es ist nicht Ausschuß, sondern im Rahmen der Spezifikation vollwertig. Ob jede 32-Bit-Software auf einer 64-Bit-CPU läuft, ist nicht sicher. Das Betriebssystem kann auch eine Emulation verwenden. Auch eine 64-Bit-Anwendung könnte auf einer 32-Bit-CPU emuliert werden. -- Klaus 18:34, 4. Aug 2006 (UTC)
Also ich denke, dass 99% aller Laien denken, dass es Ausschuss ist, wenn sie folgendes lesen:
Prozessorfertigung ist schwierig, und es gibt viel Ausschuß. Der interne Cache belegt einen erheblichen Teil der Schaltkreisfläche. Wenn nur eine Hälfte des internen Cache defekt und die andere Hälfte fehlerfrei ist, muss man den Prozessor nicht wegwerfen. Die defekte Hälfte wird abgeschaltet, und der Chip wird mit halben Cache unter dem Markennamen Celeron (intel) oder Duron (AMD) zum halben Preis verkauft.
Danach ist sicher, dass beim Celeron / Duron etwas defekt ist. Eine Zeile davor wird der Absatz mit dem Wort Ausschuß eingeleitet. Jeder sollte beim ersten Lesen gleich das richtige verstehen. Was meinst Du? --128.130.51.96 07:52, 7. Aug 2006 (UTC)
beim ersten Lesen gleich das richtige verstehen - du hast völlig recht. Danke für die Kritik. Werde es ändern, wenn mir eine bessere Formulierung einfällt. -- Klaus 21:03, 7. Aug 2006 (UTC)

Beamer und DigiCams[Bearbeiten]

Hi, was ist mit Beamern und DigiCams??? Würde mich sehr interessieren, insbesondere auch, worauf man beim Kauf achten sollte. Ich weiß, du willst keinen Guide zum Hardware-Kauf schreiben, aber was es zum Beispiel mit den Ansi-Zahlen (?) auf sich hat und was Mega-Pixel sind, bzw. worauf man da achten sollte, würde mich schon sehr interessieren. --InselFahrer 12:04, 6. Aug 2006 (UTC)

Das gehört für meinen Geschmack nicht zum Thema. Falls doch, dann müsste man auch über Drucker und weitere Peripherie schreiben. --Michael R. 13:16, 6. Aug 2006 (UTC)
Ein Bekannter von mir muss jetzt einen Beamer kaufen, deshalb frage ich. Im Geschäft sagen sie dir etwas von Ansi-Zahl usw. Vielleicht wäre das auch eher etwas fürs Normale Buch "Computerhardware"... Den Hinweis wollte ich zumindest mal gegeben haben. --InselFahrer 13:45, 6. Aug 2006 (UTC)
Das ist keine „Computerhardware“. Einige Gedanken zu Beamern konnte man mal in Computerhardware für Anfänger: Bildschirm lesen, bis sie von IPs gelöscht wurden. Im Prinzip enthalten Beamer einen TFT-Bildschirm. Eine Übersicht über Drucker mag noch angehen, aber das andere wäre Thema eines Buches über Fotografie oder Digitalfotografie. -- Klaus 21:01, 7. Aug 2006 (UTC)

Okay, war nur eine Anregung. Für mich gehören DigiCam und Beamer einfach zur Hardware, aber das ist sicher nichts mehr für "Anfänger"... wäre nett, wenn du mal einen Band für Fortgeschrittene verfasst : - ) --InselFahrer 22:02, 7. Aug 2006 (UTC)

Auch die Dieselmotoren der Notstromaggregate sind Hardware... Wenn ich dreihundert Digicams verkauft habe, fühle ich mich vielleicht kompetent genug, darüber zu schreiben. Trotzdem muss irgendwo eine Grenze sein. Ansonsten schreibe ich nur noch zu Themen, wo ich glaube unbestritten kompetent zu sein, damit es mir nicht wie Gnushi ergeht. -- Klaus 22:14, 7. Aug 2006 (UTC)

Checkliste zur PC-Montage[Bearbeiten]

Hallo Klaus, gibt es die im Buch erwähnte 48-Punkte-Checkliste schon irgendwo im Netz ? Viele freiwillige und noch mehr unfreiwillige Computer-Schrauber wären Dir dankbar :-) ! Gruss, Reinhard

Es handelt sich um Stichpunkte, von denen die meisten mit den Azubis ausführlich diskutiert und demonstriert werden müssen. Es geht dabei auch um solche Sachen wie Gehausekonstruktionen, die man meiden soll und wo ich den Sinn kaum mit Worten und/oder Bildern verständlich darstellen könnte. Unverständliche Darstellungen werde ich nicht verfassen, und in verständlicher Form wäre es fast schon ein Buch. Dafür reicht meine Zeit in überschaubarer Zukunft nicht aus. Außerdem geht es hier um ein Anfängerbuch, und die Erwähnung der Checkliste sollte lediglich Anfängern klar machen, dass manches schwieriger ist, als es auf den ersten Blick scheint. Sorry! -- Klaus 07:44, 16. Aug 2006 (UTC)