Diskussion:Kochbuch/ Projektideen

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Oh Ja! Ein Kochunkundiger braucht alles das und noch mehr. Beispiel: Wie groß ist eine Prise Salz? Was bedeutet "pürieren"? Es gibt Leute (nicht nur Männer), die müssen plötzlich kochen lernen und können/wollen niemanden fragen. -- Klaus 22:22, 16. Mai 2006 (UTC)

Also Anleitungen für den Dummy und den Chefkoch gleichermaßen. Klingt anspruchsvoll, das unter einen Hut zu bringen... --Nina 22:24, 16. Mai 2006 (UTC)

Der Chefkoch hat bestimmt schon ein paar Kochbücher ... -- Klaus 22:26, 16. Mai 2006 (UTC)

Vielleicht ein Sonderkapitel über Spezialrezepte such as low glycamic load, Steinzeiternährung, Konz'sche Urkost etc .... ? Exotenkapitel halt. Was meint ihr ... ? Uuu

Ich weiß nicht, ob das Konzept in der dargestellten Weise wirklich sinnvoll ist. Es hört sich teilweise so an, als ob es ein Kochbuch für Eva und Adam sein soll. Jedenfalls sollte m. E. das Gesamtkonzept nicht allein von solchen Überlegungen beherrscht werden.
Ich glaube, dass ein Internet-Nutzer, der nach Rezepten sucht, zu einem Aspekt lieber mehrere Rezeptideen finden will, zwischen denen er auswählen kann.
Im Internet-Zeitalter sehe ich Spielraum für weite Ideenvorstellungen. Das eine braucht das andere nicht zu behindern. Wer das Kartoffelschälen erklären will, soll es tun; dafür setzen andere halt viele, viele Rezepte ins Kochbuch. Dann braucht man unter Wikibooks neben dem Dr. Wiki-Schulkochbuch nicht auch noch ein Rezeptekochbuch. Im elektronischen Zeitalter kein Problem, wenn ein solches Buch dicker als tausend Seiten wird. Jeder kann sich dann herausziehen, was ihn interessiert. Eine Überladung des Kochbuchs oder eine Überlastung des Lesers ist m. E. nicht zu erwarten, wenn man bedenkt, dass manche Leute hundert, zweihundert und mehr Kochbücher im Schrank stehen haben. -- Cadfaell 07:34, 12. Dez. 2006 (CET)[Beantworten]

Was ist eine Prise?[Bearbeiten]

Das wird hoffentlich bald auf der Seite Kochbuch/_Maßangaben zu lesen sein. :) Ich habe diese Seite erstellt und in die Navigationsleiste eingefügt, da sie in gewisser Weise elementar ist (teilweise nicht nur für blutige Anfänger).

Ist die Mänge von Salz (oder anderer Zutat) die zwischen Daumen und Zeigefinger passt.
--Sundance Raphael 02:57, 4. Jan. 2007 (CET)[Beantworten]

Das und vieles mehr werde ich demnächst in einem Kurzkurs für Nullstanfänger beschreiben, zusammen mit einfachen Beispielsgerichten: ein Frühstück mit Kaffee oder Tee, Spaghetti mit Hackfleischsoße oder Tomatensoße aus Tomatenmark, Reis mit Zucchini, die verschiedenen Arten, eine Kartoffel zu kochen und zum Schluß ein Gulasch. Belegt mit einigen Fotos, wenn ich dann wieder mit meinem Freunden koche..... --Piranya 21:29, 1. Mär. 2009 (CET)[Beantworten]

Spezialtipps[Bearbeiten]

Ich habe im Artikel Ausgezogener Apfelstrudel reingepackt, was man wissen muss, damit so ein Strudel wirklich gelingt. Da steht einiges dabei, was man nicht in Kochbüchern findet.

Meiner Meinung nach – meine Töchter proben/lernen gerade das kochen – sollte eine Kochbuch folgenden Aufbau haben:

  • Warenkunde
  • Vorbereitung der Zutaten
  • Grundtechniken und Grundrezepte (vom Anbraten bis zur Soßenbereitung, die Teigarten, Marinaden, ...etc.)
  • Kombinationen von Zutaten
  • Verfeinerung

Aber so wenig Gewichtsangaben wie möglich. Eher mehr Kochen „aus dem Handgelenk“.

--Apflschlangl 03:07, 8. Nov. 2011 (CET)[Beantworten]