Esperanto: Kapitel 14

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Demonstrativpronomen „ĉi tiu“[Bearbeiten]

1. Um ein größeres Maß an Nähe auszudrücken, kann das hinweisende Fürwort tiu (Kap. 12 #2) zusammen mit der Partikel ĉi benützt werden. Die Partikel darf dem Pronomen folgen oder ihm vorausgehen (tiu ĉi oder ĉi tiu). Tiu und ĉi tiu stehen ungefähr im gleichen Verhältnis zueinander wie im Deutschen die Pronomenpaare dieses dortdieses hier oder auch jenesdieses.

Tiu estas la via, tiu ĉi estas la mia. Jenes dort ist deines, dieses hier ist meins.
Ĉu vi volas tiujn ĉi? Du möchtest diese hier?
Ĉi tiu knabino estas mia fratino. Dieses Mädchen hier ist meine Schwester.
Mi vidis ĉi tiujn ĉapelojn. Ich sah diese Hüte.
Ĉi tiuj amikoj promenos. Diese Freunde hier werden spazieren gehen.

2. Die Pronomen tiu und ĉi tiu können auch benützt werden, um zwischen Personen und Dingen zu unterscheiden, die kürzlich oder gerade eben erwähnt wurden:

Linda kaj Gerda estas en la parko. Linda und Gerda sind im Park.
Tiu rigardas la florojn, ĉi tiu kolektas ilin. Die Erste (Jene) betrachtet die Blumen, die Letztere (diese) pflückt sie.

Die Partikel „ĉi“[Bearbeiten]

3. Die oben angesprochene Partikel ĉi weist auf das „Näherliegende“ hin, taucht aber niemals einzeln auf, sondern in der Regel als Begleiter eines Pronomens. Eine Verbindung durch einen Bindestrich (ĉi-tiu, tiu-ĉi) ist zwar möglich, aber nicht nötig und wird auch nicht empfohlen.

tiu (jener dort) – tiu ĉi, ĉi tiu (dieser hier)
tie (dort) – tie ĉi, ĉi tie (hier)
tien (dorthin) – tien ĉi, ĉi tien (hierhin)

Eine Verschmelzung mit einem zugehörigen Adjektiv oder Adverb ist möglich. Dabei entfällt das eigentliche Pronomen, die Partikel wird dann aber mit einem Bindestrich ans Bezugswort gekoppelt.

la rikolto de ĉi tiu jaro (die Ernte von diesem Jahr) – ĉi-jara rikolto (diesjährige Ernte)
kun tio ĉi (mit diesem hier) – ĉi-kune (hiermit)
ĉi tie sube (hierunter) – ĉi-sube (hierunter)

Eine Verbindung mit einem Substantiv, zum Beispiel ĉi-homo (dieser Mensch), findet man zwar gelegentlich, besser ist in diesen Fällen aber die normale Form ĉi tiu homo.

Das besitzanzeigende Demonstrativpronomen „ties“[Bearbeiten]

4. Entsprechend dem deutschen Pronomen dessen weist ties auf den Besitzer eines Objektes hin: La domo de la patro. Ties domo estas ... (Das Haus des Vaters. Dessen Haus ist ...). Es existiert ebenfalls eine „näherliegende“ Variante ĉi ties, welches im Deutschen keine so rechte Entsprechung hat. Die Benutzung von ties und ĉi ties ist ähnlich wie die von tiu und ĉi tiu und bedeutet der Besitz des Ersteren beziehungsweise der Besitz des Letzteren.

Mi iris al ties domo. Ich ging zu dessen Haus.
Ĉi ties filoj estas junaj. Dessen Söhne sind jung.
Mi ŝatas ties koloron, sed preferas ĉi tiun floron. Mir gefallen deren Farben, aber ich ziehe diese Blume vor.
La patro kaj lia amiko parolas pri siaj domoj. Mein Vater und sein Freund unterhalten sich über ihre Häuser.
Ties estas nova, sed ĉi ties ŝajnas bela. Das Haus des Ersteren ist neuer, aber das des Letzteren scheint schön (zu sein).

Possessivpronomen und besitzanzeigendes Demonstrativpronomen haben eine recht ähnliche Bedeutung und können oft gegeneinander ausgewechselt werden.

Mi iris al ties domo. und Mi iris al lia domo. Ich ging zu seinem Haus.

Das Suffix „-il-“[Bearbeiten]

5. Aus Verben, die eine Tätigkeit ausdrücken, können Namen für Werkzeuge, Instrumente oder Utensilien gebildet werden, die nötig sind, um ebenjene Tätigkeiten auszuführen. Dazu wird dem Wortstamm des Verbs einfach das Suffix -il- angefügt. Ilo selbst ist dann auch konsequenterweise das Esperantowort für Werkzeug.

um etwas zu fangen „kapti – benötigt man eine Falle „kaptilo
um zu nähen „kudri – eine Nadel „kudrilo
um zu fliegen „flugi – einen Flügel „flugilo
um auf etwas zu zeigen „montri – einen Zeiger „montrilo
um auf etwas zu schießen „pafi – eine Pistole „pafilo

Mit diesem Wissen fällt es nicht schwer zu schlussfolgern, dass ein Gerät, mit dem man Pfeifen (fajfi) kann, fajfilo heißen wird oder ein tenilo etwas zum festhalten (teni), also ein Griff oder Stiel, sein muss. Nicht alle Werkzeuge tragen das Suffix -il-, sondern nur die aus Verben abgeleiteten. Während also für Löffel (kulero) und Gabel (forko) eigenständige Wörter existieren, ist das Messer (tranĉilo) ein Werkzeug zum Schneiden (tranĉi).

Die Präposition „per“[Bearbeiten]

6. Ein Werkzeug, Mittel oder Sache mittels dessen eine bestimmte Tätigkeit ausgeführt werden kann wird durch die Präposition per eingeleitet. Lässt sich in einem deutschen Satz eine Präposition durch mittels ersetzen, ist die Präposition durch per zu übersetzen.

Oni kudras per kudrilo. – Man näht mittels einer Nadel.
La birdoj flugas per flugiloj. – Die Vögel fliegen kraft ihrer Flügel.
Li amuzas sin per tiuj bildoj. – Er amüsiert sich über diese Bilder.
Mi trovis ĝin per via helpo. – Ich fand ihn durch deine Hilfe.
Ni veturas per trajno. – Wir fahren mit dem Zug.

Vokabeln[Bearbeiten]

akra – scharf
buŝo – Mund
dekstre – rechts
ĉi – hier ( #1)
forko – Gabel
helpo – Hilfe
kafo – Kaffee
kulero – Löffel
mano – Hand
najbaro – Nachbar
per – per, mittels ( #6)
supo – Suppe
telero – Teller
terpomo – Kartoffel
ties – deren, dessen ( #4)
tranĉi – schneiden, tranchieren
tre – sehr
viando – Fleisch (Nahrungsmittel)

La manĝo (Leseübung)[Bearbeiten]

Hieraŭ mi miris ĉu mi havos bonan manĝon en la domo de mia amiko. Sed mi opiniis ke mi havos tre bonan manĝon, ĉar mia amiko ŝatas doni bonajn manĝojn al siaj amikoj. Oni metis tre bonan supon antaŭ mi, kaj mi manĝis tiun per granda kulero. Post la supo mi havis viandon. Ĉi tiun mi tenis per forko, kaj tranĉis per akra tranĉilo. La forko, tranĉilo kaj kulero estas manĝiloj. Mi havis ne nur viandon, sed ankaŭ novajn terpomojn. Mi tranĉis tiujn ĉi per la tranĉilo, sed mi metis ilin en la buŝon per forko. Mi tenis la forkon en la dekstra mano, kaj metis la tranĉilon trans mian teleron. Oni bezonas akran tranĉilon, sed oni ne bezonas tre akran forkon.

Post la viando kaj la terpomoj, oni donis al mi freŝajn maturajn ĉerizojn. Ili kuŝis sur granda telero, kaj havis belan koloron. Ilia gusto estis ankaŭ bona. Mi preskaŭ ne diris ke mi ankaŭ havis kafon. Mi parolos morgaŭ al mia amiko pri lia kafo, kaj laŭdos ĝin.

Post la manĝo, najbaro de mia amiko venis en ĉi ties domon, kaj ili parolis al mi pri siaj novaj domoj. Per la helpo de sia patro, mia amiko konstruos grandan domon. Lia najbaro volas konstrui belan sed ne tre grandan domon. Ties nova domo estos bela, sed mi opinias ke mi preferos ĉi ties domon. Mia amiko volis doni almenaŭ kafon al sia najbaro, sed li diris ke li ne volas trinki kafon. Tamen li volis persikon. Li tenis tiun en la mano, kaj manĝis tiun.


Übersetzungsübung[Bearbeiten]

  1. Die Vögel haben sehr starke Flügel an ihren Körpern, aber sie haben keine Hände.
  2. Sie werden ihre Nester bauen und über die jungen Vögel singen.
  3. Jene Kinder redeten gestern mit mir über ihre Katze.
  4. Sie sagen, dass sie gerne Spatzen fängt und isst.
  5. Morgen wird sie sich hinter einem Baum verstecken und wird einen jungen Spatzen fangen.
  6. Die Kinder werden in dessen Garten Pfirsiche sammeln und werden sie auf einen Teller legen.
  7. Sie werden den gesamten Baum mittels eines Zweiges schütteln.
  8. Die süße Frucht über ihnen wird auf das weiche grüne Gras fallen.
  9. Die Kinder wunderten sich, ob die Kirschen reif waren.
  10. Sie scheinen schon fast reif zu sein und morgen werden die Kinder sie mit der Hilfe ihres Vaters sammeln.
  11. Es wird gesagt (Kap. 12 #2), dass das Getreide in dessen Feld sehr [dringend] Regen braucht.
  12. Man denkt auch, dass die Blumen verwelken werden, weil es weder gestern noch heute geregnet hat.
  13. Mein sorgfältiger junger Freund wird morgen einen Regenschirm in seiner Hand tragen, weil er Angst vor Regen hat. (wörtlich: sich vor Regen fürchtet)
  14. Er sieht jene grauen Wolken im Himmel.
  15. Er hält den Regenschirm an seinem Griff.
  16. Der Wetterhahn ist ein Indikator bezüglich des Wetters.
  17. Man isst Fleisch mit einer Gabel und Suppe mit einem Löffel.
  18. Man hält den Löffel in der rechten Hand.
  19. Ein Messer ist scharf, aber man braucht keine scharfe Gabel.
  20. Wir werden ein sehr gutes Essen und auch einen sehr guten Kaffee haben.