Gitarre: Liedbeispiel 6d

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Liedvorschlag für: Griffwechsel C-Am

Text: schwäbisches Volkslied       Bearbeitet von Mjchael

Crd G.svg Crd D.svg Crd C.svg Crd Am.svg

Auf der schwäbschen Eisenbahne[Bearbeiten]

1
G Uff der schwäbsche Eisebahne C gibt’s gar viele Am Haltstatione:
D Schtuegert, Ulm und G Biberach, D Meckebeure, G Durlesbach.
G Trulla trulla trulla la C Trulla trulla Am trulla la
D Schtuegert, Ulm und G Biberach, D Meckebeure, G Durlesbach.
2
G Uff der schwäbsche Eisebahne C dürfet Küeh und Am Öchsle fahre;
D Buebe, Mädle, G Weib und Ma, D kurzum alls, was G zahle ka.
G Trulla trulla trulla la C Trulla trulla Am trulla la
D Buebe, Mädle, G Weib und Ma, D kurzum alls, was G zahle ka.
3
G Uff der schwäbsche Eisebahne C wollt amal ä Am Bäurle fahre.
D Goht an Schalter, G lupft de Huet: D "Oi Biletle, G send so guet".
4
G Oine Bock hat er si kaufet, C und dass er ihm Am net verlaufet,
D bindet ihn der G guete Ma D an de hintre G Wage na.
5
G Wie der Bauer isch am Ziel C und sei Böckle Am hole will,
D findet er bloß G Kopf und Seil D an dem hintre G Wageteil.
6
G Und der Bauer, voller Zorne, C nimmt de Kopf bei Am beide Horne;
D schmeißt ihn, was er G schmeiße ka, D Konduktör an G Ranze na.
7
G „Warum bischt so gschwind gfahre? C Du muscht jetzt de Am Schade zahle!
D Du alloi bischt G Schuld do dra, D dass i jetzt koi G Bock mehr ha.“
8
G So, jetzt wär des Liedle gsunge. C Hat euch recht in Am d’ Ohre klunge.
D Stoßt mit eure G Gläser a! D Prost der G schwäbschen Eisebah!
Hoch zum Seitenanfang Hoch zum Seitenanfang