Ido-Kompaktkurs/ 5. Lektion

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

4. Lektion – Abwandlung von Wörtern ––– 6. Lektion – Vorsilben, Nachsilben mit "a", Nachsilben mit "o" oder "u"

Kinesma Leciono – Fünfte Lektion[Bearbeiten]

Zusammengesetzte Wörter[Bearbeiten]

Wie im Deutschen kannst du zusammengesetzte Wörter durch die Kombination von zwei (oder mehr) Wörtern bilden, wie zum Beispiel „maro-salo“ für „Meersalz“. Das erste Wort ändert die Bedeutung des zweiten Wortes. Gleichzeitig wird das zweite Wort näher beschrieben. Das heißt „salo-maro“ würde „Salzmeer“ anstatt „Meersalz“ bedeuten. Der Bindestrich zwischen den beiden Wörtern ist nicht unbedingt notwendig: „marosalo“ ist auch korrekt, aber der Bindestrich kann das Lesen erleichtern. Wichtig ist allerdings, das zusammengesetzte Wort auch zusammen zu schreiben, entweder mit oder ohne Bindestrich. Wenn du zwei Substantive zusammensetzt und es die Aussprache erleichtert, kannst du das -o beim ersten Wort weglassen. Somit wäre „mar-salo“ bzw. „marsalo“ ebenfalls richtig. In manchen Fällen kann das -o des ersten Substantivs allerdings nicht weggelassen werden, da es dann nicht mehr gut auszusprechen wäre. Das Wort „letro-buxo“ ist ein gutes Beispiel.

Funktionswörter (kleinere Partikel)[Bearbeiten]

  • Benutze „di“ um den Besitzer einer Sache oder Zugehörigkeit anzuzeigen: „libro di Paul“ bedeutet „Pauls Buch“ im Sinne von „Ein Buch, das Paul gehört.“.
  • Benutze „de“ um auszudrücken, wo etwas herkommt: „libro de Paul“ bedeutet „Ein Buch von Paul.“ im Sinne von „Das Buch, das du von Paul hast.“. (Es gehört Paul aber nicht unbedingt.)
  • Benutze „da“ um auszudrücken, von wem etwas ist bzw. gemacht wird: „Libro da Paul“ bedeutet „Ein Buch von Paul“ im Sinne von „Das Buch, das Paul geschrieben hat.“.
  • Benutze „pri“ um auszudrücken, über was eine Sache handelt: „Libro pri Paul“ bedeutet „Ein Buch über Paul“ im Sinne von „Ein Buch, das von Paul handelt.“.
  • Benutze „a“ oder „ad“ um eine Richtung zu beschreiben: „De Francia a Rusia“ bedeutet „von Frankreich nach Russland“, „il parolis ad el“ heißt „er sprach zu ihr“ bzw. „er sprach mit ihr“. Tipp: Normalerweise reicht „a“ aus. Wenn jedoch als nächster Buchstabe ein Vokal folgt (wie im letzten Beispiel) benutzt man „ad“ und erleichtert so die Aussprache.
  • Benutze „per“ um auszudrücken, was man nutzt, um etwas zu machen: „Li voyajas per aviono“ bedeutet „Sie reisen mit einem Flugzeug“. Das Wort „per“ behält im Deutschen sogar diese Bedeutung und ist somit leicht zu merken: „Sie reisen per Flugzeug“.
  • Benutze „kun“ um auszudrücken, dass jemand oder eine Sache in der Gesellschaft von jemand oder etwas anderem ist: „El iris kun sua spozo“ bedeutet „Sie ging mit ihrem Ehepartner.“.
  • Benutze „ek“ um auszudrücken, dass eine Sache aus etwas Bestimmten besteht: „shuo facita ek ledro“ bedeutet „ein aus Leder gemachter Schuh.“ Außerdem hat es die Bedeutung „aus“, „aus ... heraus“ (mit Bewegung), z.B. “Il iras ek la chambro.” “ Er geht aus dem Zimmer.”.
  • Benutze „en“ für das Wort „in“: „en mea chambro“ bedeutet „in meinem Zimmer“.
  • Benutze „aden“ für „in... hinein“: „aden mea chambro“ bedeutet „in mein Zimmer hinein“. Tipp: Es handelt sich um die Kombination der Wörter „ad“ (zu) und „en“ (in), vgl.: „into“ (Englisch).
  • Mit „sur“ wird ausgedrückt, dass sich etwas auf etwas befindet oder etwas geschieht: “La libro esas sur la tablo.” bedeutet “Das Buch ist auf dem Tisch.”.
  • Benutze „adsur“ um auszudrücken, dass sich eine Sache auf die Oberseite von etwas bewegt: „La kato saltis adsur la tablo.“ bedeutet „Die Katze sprang auf den Tisch.“.
  • Benutze „alonge“ für das Wort „entlang“: „Irez alonge la rivero.“ bedeutet „Gehe den Fluss entlang.“. Tipp: Beachte bei „alonge“ die getrennte Aussprache von n und g: „alon-ge“.

Wortfolge[Bearbeiten]

  • Die richtige Wortfolge im Ido ist für deutschsprachige Ido-Schüler normalerweise leicht nachvollziehbar. Einiges kann jedoch variiert werden.
  • Wie bereits gesagt, können Adjektive auch vor dem Substantiv stehen wie im Französischen.
  • Adverbien können überall stehen, solange die Bedeutung nachvollziehbar bleibt.
  • Das Subjekt kommt vor dem Objekt, aber das Subjekt kann man auch nach dem Objekt folgen lassen, wenn du die Endung „-n“ an das Objekt anhängst: „Me manjas pano.“ bedeutet „Ich esse Brot.“, aber: „Men manjas pano“ (= „Pano manjas me.“) bedeutet „(Ein) Brot iss mich.“. Mehr Sinn ergibt hingegen „Panon manjas me.“, was „Brot esse ich.“ bedeutet.

Fragen[Bearbeiten]

  • Stelle Ja-oder-Nein-Fragen, indem du „ka“ oder „kad“ deinem Satz voranstellst: „Vu iris a la urbo“ bedeutet „Du gingst zur Stadt.“, während „Ka vu iris a la urbo?“ „Gingst du zur Stadt?“ bedeutet. Tipp: Auch hier geht es bei der Wahl zwischen „ka“ oder „kad“ nur um den sprachlichen Wohlklang. „Kad“ wird üblicherweise dann gewählt, wenn ein Vokal als nächster Buchstabe folgt.
  • Im Ido wird die Wortfolge bei der Bildung der Fragesätze nicht verändert.
  • Andere Fragewörter sind „kande“ (wann), „quale“ (wie), „ube“ (wo), „quo“ (was) und „qua“ (wer)


4. Lektion – Abwandlung von Wörtern ––– 6. Lektion – Vorsilben, Nachsilben mit "a", Nachsilben mit "o" oder "u"