Italienisch/ Zeitenfolge

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Zeitenfolge (lateinischer Fachbegriff: Consecutio Temporum, auf italienisch: Concordanza dei tempi) ist ein grammatikalisches Phänomen. Es besagt, dass die Zeitebene, in der das Prädikat eines Nebensatzes steht, von der des Prädikats des Hauptsatzes, dem er untergeordnet ist, abhängt.

Die Logik der Consecutio Temporum ist folgende: Da der Nebensatz vom Hauptsatz abhängig ist, drückt er die Dinge aus der Perspektive des Hauptsatzes aus. Der Nebensatz kann also in Bezug auf den Hauptsatz

a) gleichzeitig
b) vorzeitig (also in der Vergangenheit)oder
c) nachzeitig (also in der Zukunft)sein.

Deshalb muss zum Beispiel ein Nebensatz, der sogar für einen Hauptsatz in der Vergangenheit noch zurückliegt, gewiss in einer anderen Zeit stehen, als ein Nebensatz, der lediglich vom Standpunkt eines gegenwärtigen Haupsatzes in der Vergangenheit ist. Alles klar?

Einfaches Beispiel aus der italienischen Sprache:

Mia mamma mi dice che papà è arrivato. - Meine Mutter sagt mir, dass Papa angekommen ist.

Mia mamma mi ha detto che papà era arrivato. - Meine Mutter sagte mir, dass Papa angekommen ist.

Die Nebensätze sind im Deutschen identisch. Im Italienischen hingegen müssen sie sich gemäß der Zeit des Hauptsatzes verändern.

Dies geschieht nach einigen wenigen Regeln, je nachdem, wie der Satz im Präsens aussähe (Verhältnis des Nebensatzes zum Hauptsatz!) und in welcher Zeit der Hauptsatz erscheint.

- - -

Wikibooks buchseite.svg Zurück zu Kasus | One wikibook.svg Hoch zu Inhaltsverzeichnis | Wikibooks buchseite.svg Vor zu Übersicht (Zeitenfolge)