Liederbuch/ Wir lagen vor Madagaskar

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
One wikibook.svg Gitarre Wikibooks buchseite.svg C-F-GWikibooks buchseite.svg G7Wikibooks buchseite.svg C7


Volkslied Text und Melodie: Just Scheu zugeschrieben (Herausgeber) bearbeitet von Mjchael 

Gitarre   Ukulele (gcea)
Crd C.svg Crd C7 032310.svg Crd F ZMR.svg
Crd G.svg Crd G7.svg  
 
C F G G7
Uke0003.svg Uke2010.svg Uke0232.svg Uke0212.svg

Obwohl dieses Lied Just Scheu 1934 aufgeschrieben hat, ist die Verfasserschaft nicht geklärt. Der Text und die Melodie gilt als mündlich überliefert.

Wir lagen vor Madagaskar[Bearbeiten]

1. Strophe
Wir [C] lagen vor Madagaskar und [G] hatten die [G7] Pest an [C] Bord,
in den Kesseln, da faulte das Wasser, und [G] täglich ging [G7] einer über [C] Bord.
Refrain
A-[C] hoi, Kameraden, a-[G] hoi, a-[C] hoi !
Leb wohl, kleines Madel, leb[G] wohl, leb [C] wohl!
Ja, [C7] wenn das [F] Schifferklavier an [C] Bord ertönt,
ja, dann sind die Matrosen so [G] still, ja, so[G7] still,
weil ein [C] jeder nach seiner Heimat sich sehnt,
die er [G] gerne einmal [G7] wiedersehen [C] will.
2. Strophe
Wir [C] lagen schon 14 Tage, kein [G] Wind durch die [G7] Segel uns [C] pfiff.
Der Durst war die größte Plage, da [G] liefen wir [G7] auf ein [C] Riff.
3. Strophe
Der [C] lange Hein war der erste, er [G] soff von dem [G7] faulen [C] Nass.
Die Pest gab ihm das Letzte, und [G] wir ihm ein [G7] Seemanns-[C] grab.
4. Strophe
und [C] endlich nach 80 Tagen da [G] kam ein Schiff [G7] in [C] Sicht.
Jedoch es fuhr vorüber und [G]sah uns[G7] Tote [C]nicht.

Weblinks[Bearbeiten]