Spiele: Einen Ballonbrief verschicken

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Wer einmal Lust hat, eine Karte mit seinem Namen mit einem Ballon wegzuschicken, in der Hoffnung, dass sie ein ehrlicher Mensch (von denen es - allen Unkenrufen zum Trotz - noch genügend gibt) findet und zurückschickt, der sollte eine wasserfeste Karte mit seinem Namen verwenden.

Zu diesem Zweck eignet sich sehr gut ein Foto (aus Gewichtsgründen möglichst nicht größer als 9 x 13), denn Fotos halten durchaus einige Monate der Witterung stand ohne dass die Lesbarkeit der Adresse nachlässt! Um Fotos mit seinem Namen anzufertigen, gibt es die folgenden Möglichkeiten:

  1. Abfotografieren eines Blatt Papiers, auf welchem der eigene Namen (mit Adresse) geschrieben wurden.
  2. Seinen Namen (mit Adresse) auf ein Stück Papier (z.B. in der Größe 9 x 13) schreiben oder drucken und von diesem Stück Papier in einem Fotogeschäft einen Bild–vom–Bild Abzug machen
  3. Auf ein geeignetes Foto seinen Namen (mit Adresse) drucken oder schreiben und von diesem in einem Fotogeschäft einen Bild - vom - Bild Abzug machen
  4. Von einem elektronischen Bild (z.B. einer jpg - Grafik) mit seinem Namen und seiner Adresse bei einem geeigneten Anbieter einen Abzug anfertigen lassen.

Weitere Idee: Wer ein Laminiergerät hat, sollte seine Adresse auf ein Blatt Papier schreiben und dieses dann laminieren (mit Plastik versiegeln).

Es existieren ebenfalls leichte wasserfeste Materialien, auf denen man Beispielsweise mit einem "Permanent Marker" (Folienstift ö.ä.) schreiben kann. Frischhaltefolie beispielsweise ist noch leichter als normales Papier. Aus unten genannten Gründen könnte man mit einem halb gefüllten Ballon und Frischhaltefolie regelrechte Streckenrekorde aufstellen...

Wenn man Einfluss auf das Befüllen des Ballons hat folgende Idee: Den Ballon nicht bis zum Bersten füllen, weil die Luft in zunehmender Höhe dünner wird, und sich das Helium im Ballon ausdehnt. Ein Überdruckventil wäre eine interessante Idee, aber schwer zu realisieren, weil das Gewicht niedrig gehalten werden muss, was technische Probleme aufwirft.

Wenn man keinen Einfluss auf das Befüllen des Ballons hat, kann man das Helium im Inneren so reduzieren: Wenn man einen Streifen Klebefilm auf den Ballon klebt und durch diesen eine Nadel sticht, platzt der Ballon nicht. Durch das entstandene Loch lässt man so viel Helium entweichen, dass der Ballon mit der verbliebenen Menge grade noch aufsteigt. Dann das Loch mit einem weiteren Klebestreifen zukleben. Allerdings sollte ein möglichst fest klebender Streifen verwendet werden.

Schwarz-Weiss Laserkopie auf 80 g/m2 normales Papier ist sehr wasserfest und UV-stabil. DIN A4 groß, rechts und links (büroordner-)gelocht und in 1/4 geschnitten ergibt 4 gute Leichtkarten zu je 1,3 g Masse. Die Tragkraft eines Ballons dafür sollte (zumindest) "3-5 g" haben. 3 g Eigenmasse der Latex-Ballonhaut angenommen, braucht es also 22 - 25 cm Ballondurchmesser. Müssen Regentropfen mitgetragen werden jedoch 30 cm plus Anschnippen mit dem Finger unmittelbar vor dem Start. Gelbes Papier könnte das Erkennen als Karte am Boden erleichtern.