Traktorenlexikon: IHC 744

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „IHC“
International Harvester 744
IHC 744
Basisdaten
Hersteller/Marke: International Harvester
Modellreihe: Perfect-Reihe (B-Familie)
Modell: 744
Bauweise: Blockbauweise
Produktionszeitraum: 4/1974–3/1980
Stückzahl: 13.182
Maße
Eigengewicht: 3080 (Allrad mit FL: 3650) kg
Länge: 3524 (Allrad: 3532) mm
Breite: 2048 mm
Höhe: 2583 (Comort2000) / 2545 (Sicherheitsrahmen) mm
Radstand: 2226 (Allrad: 2186) mm
Bodenfreiheit: 500 (A: 394) mm
Spurweite: 1443 / 1577 mm vorne: 1443-1743 mm
hinten: 1577-1979 mm
Wenderadius mit Lenkbremse: 3720 mm
Wenderadius ohne Lenkbremse: 4140 mm
Standardbereifung: vorne: 7.50-18 (Allrad 11.2-24)
hinten: 16.9-30 (Allrad: 16.9-34)
Motor
Nennleistung: 49/51,5 kW, 67/70 PS
Nenndrehzahl: 2300/min
Zylinderanzahl: 4
Hubraum: 3911 cm³
Kraftstoff: Diesel
Kühlsystem: Wassergekühlt
Antrieb
Antriebstyp: Hinterrad-oder Allradantrieb
Getriebe: 8V/4R
Höchstgeschwindigkeit: 25–30 km/h

Der IHC 744 kam im Jahre 1974 als Nachfolger des erfolgreichen 724 heraus. IHC pries den Schlepper wie auch die gesamte neue Baureihe als Perfect-Reihe an.

Hervorstechend war der aufgeräumte Fahrerstand: Die Gangschaltung auf dem Getriebetunnel war verschwunden, IHC spendierte den „Perfecten“ nun eine Lenkradschaltung, die Gruppenschaltung (ab 1978 H-Gruppenschaltung) verschwand links neben dem Sitz. Der Schlepper ließ sich gut verkaufen, bis zum Produktionsende 1980 wurden 13.182 Stück verkauft. Nachfolger des 744 wurden die Modelle 743 und 745-S. Innerhalb seiner Bauzeit steigerten die Neusser die Motorleistung um drei PS auf 70 PS.

Gebaut wurden die IHC-744-Schlepper von der International Harvester Company Neuss/Rhein.

Motor[Bearbeiten]

  • IHC, Typ: D-239, stehender, wassergekühlter Viertakt-Vierzylinder-Reihen-Saugmotor mit Direkteinspritzverfahren, Dreiring-Leichtmetall-Kolben, Druckumlaufschmierung mittels Zahnradpumpe, hängende Ventile mit Rotocap-System, nasse-auswechselbare Zylinderlaufbuchsen, Verteiler-Einspritzpumpe, Mehrloch-Einspritzdüsen, "Lanchaster-Balancer", Trockenluftfilter mit Vorabscheider, fünffach-gelagerte Kurbelwelle, zahnradgetriebene Nockenwelle, Zentrifugalpumpe mit Thermostat und Kurzschlusskreislauf.


  • Bauzeit des D-239-Motors = 1969–1997, 274.435 Stück
  • Höchstleistung = 74 PS oder Dauerleistung = 67 PS bis Motor-Nr. 239 DT 2D 544 393
  • Später: Höchtsleistung = 77 PS oder Dauerleistung = 70 PS


  • Bohrung: 98,4 x 128,5 mm
  • Umdr./PS: 2200–2300 67–80
  • Verdichtung = 16:1
  • Kompressionsdruck = 22-24 bar
  • Geregelter Drehzahlbereich = 650 bis 2540 U/min.
  • Max. Drehmoment = 247 Nm bei 1600 U/min.
  • Drehmoment bei Höchstleistung = 215 Nm
  • Mittlere Kolbengeschwindigkeit = 9,42 m/s
  • Öldruck = 1,0 bis 3,7 bar
  • Mittlerer Effektivdruck = 6,90 bar
  • Einspritzmenge = 52 mm³/Hub und Nenndrehzahl
  • Max. Einspritzdruck = 200 bis 210 bar


  • Bosch-Verteiler-Einspritzpumpe, Typ: EP VA 4 100 H 1150 CR 69-3 (67 PS)
  • Bosch-Mehrloch-Düse, Typ: DLL 150 S 417
  • Bosch-Verteiler-Einspritzpumpe, Typ: EP VA 4 100 H 1150 CR 69-4 (70 PS)
  • Bosch-Mehrloch-Düse, Typ: DLLA 150 S 690
  • Kühler-Lüfter mit fünf Flügeln und 450 mm Durchmesser


  • Einführung des elektrischen Wartungsschalter für Trockenluftfilter ab 8/1977
  • Wechsel des Bosch-Kraftstofffilter gegen den Box-Kraftstoff-Filter von CAV ab 8/1978

Kupplung[Bearbeiten]

  • Trockene Zweifach-Kupplung der Lamellen & Kupplungsbau GmbH, Typ: DT 280/280 G
  • Pedal betätigte Fahrkupplung und Handhebel betätigte Zapfwellenkupplung

Getriebe[Bearbeiten]

  • IH-Synchron-Getriebe mit Lenkradschaltung in der 30 km/h.-Ausführung
  • Wechselgetriebe mit vier Gängen
  • Gruppengetriebe mit zwei Vorwärts-und einer Rückwärtsgruppe
  • Klauengeschaltete Straßengruppe und schubradgeschaltete Acker-und Rückwärtsgruppe
  • 8 Vorwärts- und 4 Rückwärtsgänge


  • Optional als IH-Synchron-Reduziergetriebe oder wahlweise Kriechganggetriebe
  • Wechselgetriebe mit vier Gängen
  • Gruppengetriebe mit zwei Vorwärts-und einer Rückwärtsgruppe
  • Klauengeschaltete Straßengruppe und schubradgeschaltete Acker-und Rückwärtsgruppe
  • Reduziergetriebe mit zwei Gruppen für alle Gänge
  • Jeder Gang wird 20 bzw. 70% untersetzt
  • 16 Vorwärts-und 8 Rückwärtsgänge


  • Wahlweise mit lastschaltbarem Agriomatic-S-Getriebe
  • Wechselgetriebe mit vier Gängen
  • Gruppengetriebe mit zwei Vorwärts-und einer Rückwärtsgruppe
  • Untersetzungs-Geschwindigkeiten nur für die Ackergruppe
  • 12 Vorwärts-und 4 Rückwärtsgänge


  • Einführung der H-Schaltung für das Gruppengetriebe ab 1978
  • Einführung synchronisierter Kriechgang ab 6/1979

Geschwindigkeiten vor- und rückwärts[Bearbeiten]

Fahrgeschwindigkeiten in km/h
Gruppe Acker Straße Rückwärts
Gang 1 2 3 4 1 2 3 4 1 2 3 4
30km/h 744-844-844S mit 18.4-34 O 1.9 3.4 5.7 8.8 6.8 11.8 19.9 30.7 3.9 6.8 11.5 17.8
A 1.6 2.8 4.7 7.2 5.6 9.7 16.3 25.1 3.2 5.6 9.4 14.5
B 0.6* 1.1* 1.8 2.1 2.8 3.7 6.2 9.6 1.2 2.1 3.6 5.6
25km/h 744-844-844S mit 18.4.34 O 2.1 3.4 5.4 8.6 6.2 9.9 15.7 25.1 4.3 6.8 10.8 17.3
A 1.8 2.8 4.4 7.0 5.1 8.1 12.9 20.6 3.5 5.6 8.8 14.1
B 0.7* 1.1* 1.7 2.7 2.0 3.1 4.9 7.9 1.4 2.1 3.4 5.4

O: Ohne Reduzierung A: Reduzierung um 20% B: Reduzierung um 70% \*: Kriechgänge

Antrieb[Bearbeiten]

Hinterrad-Allrad 37,4

Zapfwelle[Bearbeiten]

  • Unabhängige Motorzapfwelle mit genormten Profil, 1 3/82- 6 Keile (Form-A)
  • 540 U/min. bei 1920 U/min.- Motordrehzahl ( Leistung = 42,7 kW )
  • Oder: 647 U/min. bei Nenndrehzahl ( Leistung = 46,9 kW )


  • Optional zusätzlich 1000 er-Zapfwelle mit separatem Stummel, 1 3/8"- 6 Keile oder auf Wunsch: 1 3/8"- 21 teilig
  • 1000 U/min. bei 2000 U/min.- Motordrehzahl
  • Oder: 1150 U/min. bei Nenndrehzahl


  • Auf Wunsch als fahrabhängige Zapfwelle für beide Zapfwellen
  • Nur bei langsamer Getriebegruppe verwendbar
  • Fahrweg der 540 er-Zapfwelle je Zapfwellen-Umdrehung = 0,224 m
  • Fahrweg der 1000 er-Zapfwelle je Zapfwellen-Umdrehung = 0,123 m


Optional mit Front-Zapfwelle, 1000 U/min.


  • Optional Riemenscheibe mit 280 mm Durchmesser und 220 mm Breite
  • Aufsteckbar auf 1000 er-Zapfwelle
  • 1488 U/min. bei Nenndrehzahl
  • Riemengeschwindigkeit = 21,8 m/s

Bremsen[Bearbeiten]

  • Nasse Doppel-Scheibenbremse, hydraulisch auf je zwei Scheiben links und rechts vom Differential, auf die Sonnenritzelwellen wirkend
  • Bremsscheiben-Durchmesser = 228 mm
  • Unabhängige Hand-Feststellbremse als Bandbremse ausgebildet, auf die Bremstrommel am Differential wirkend
  • Bremstrommel-Durchmesser = 305 mm
  • Max. mittlere Verzögerung bei 25 km/h. = 4,1 m/s² mit 255 N-Pedalkraft
  • Bremsweg = 6,4 m


  • Einführung der mechanischen 8"-Trockenbremse, anstelle der hydraulischen Nassbremse ab 5/1977

Achsen[Bearbeiten]

  • Pendelnd aufgehängte Vorderachse bei der Hinterradantrieb-Ausführung
  • Optional als pendelnd aufgehängte Teleskop-Vorderachse mit vierfach-verstellbare Spurweite durch herausziehbare Halbachsen
  • Spurweiten = 1443/1543/1643 und 1743 mm
  • Lastschaltbare, pendelnd aufgehängte ZF-Lenktriebachse, Typ: APL-1551 bzw. APL-1351 mit seitlicher Gelenkwelle
  • Verstellbare Spurweite durch Radumschlag
  • Hinterachse mit Kegelradgetriebe, Ritzel und Tellerrad
  • Planetenrad-Endübersetzung
  • Verstellbare Spurweite durch Radumschlag und Radscheiben
  • Spurweiten = 1577/1683/1781/1881 und 1979 mm
  • Pedal betätigtes Kegelraddifferential mit selbstausrückender Sperre


Zul. Achslast

  • Vorne = 1620 kg
  • Hinten = 4030 kg


  • Einführung des IH-Allradgetriebe anstelle des ZF-Getriebe ab 9/1977
  • Änderung der Allrad-Achse von APL-1551 in APL-1351 ab 5/1979

Lenkung[Bearbeiten]

  • Mechanische ZF-Gemmerlenkung, Typ: 7340
  • Optional mit hydrostatischer ZF-Lenkung
  • Allrad serienmäßig mit hydrostatischer ZF-Lenkung, Typ: Servostat 100
  • Lenkungsdruck = 100 bis 110 bar

Hydraulik und Kraftheber[Bearbeiten]

  • IH-Exact-Regelhydraulik in Blockbauweise, Typ: KR-105 mit Unterlenkerregelung
  • Einfachwirkender Arbeitszylinder mit 105 mm Bohrung und 168 mm Hub
  • Optional mit einfachwirkendem Zusatz-Arbeitszylinder mit 50 mm Bohrung und 230 mm Hub
  • Überdruck des Hauptzylinder auf 200+10 bar eingestellt
  • Arbeitsdruck des Hauptzylinder = 160+10 bar
  • Dreipunktaufhängung der Kategorie II mit Fanghaken
  • Schwimmstellung, Zugwiderstands-und Lageregelung
  • Regelbereiche: Druckbereich = 650 kp, Zugbereich = 4500 kp
  • Bosch-Tandem-Zahnradpumpe, Typ: 0 510 465 321
  • Fördermenge der Hydraulikpumpe = 8 cm³ pro Umdrehung
  • 27,2 l/min. bei 147 bar und Nenndrehzahl
  • Hydraulikleistung = 6,65 kW
  • Max. Hubkraft an den Kupplungspunkten = 2900 kp


  • Optional mit Front-Hubwerk
  • Dreipunktaufhängung der Kategorie I


  • Einführung Regel-Steuergerät ohne Sicherheitsventil ab 5/1976
  • Änderung der Fanghaken und Lastarme mit CONRAD-Schnellkuppler ab 6/1977

Steuergeräte[Bearbeiten]

  • Serienmäßig ein doppelt-wirkendes Bosch-Steuergerät
  • Optional mit zwei einfach-oder zwei doppelt-wirkenden Bosch-Zusatz-Steuergeräten
  • Betriebsdruck = 180+10 bar

Elektrische Ausrüstung[Bearbeiten]

  • 12 Volt-Einrichtung nach StVZO
  • Batterie 12 V-88 Ah
  • Bosch-Anlasser, JF 12 V-4 PS
  • Bosch-Lichtmaschine, G1 14 V-33 A 27
  • Optional mit Kaltstart-Heizspirale, 12 V-55 A

Maße und Abmessungen[Bearbeiten]

Hinterradantrieb-Ausführung

  • Länge = 3.523 mm
  • Breite bei kleinster Spurweite = 2.048 mm
  • Breite bei größter Spurweite = 2.442 mm
  • Höhe mit Schutzrahmen = 2.545 mm
  • Höhe mit Kabine = 2.583 mm
  • Höhe bis Auspuff = 2.325 mm
  • Radstand = 2.226 mm
  • Bodenfreiheit = 500 mm


Allrad-Ausführung

  • Länge = 3.775 mm
  • Breite = 2.048 mm
  • Höhe mit Schutzrahmen = 2.545 mm
  • Höhe mit Kabine = 2,583 mm
  • Radstand = 2.190 mm
  • Bodenfreiheit = 394 mm



Standard Allrad
Wendekreis ohne Lenkbremse
mechanische Lenkung 8280 -
hydrostatische Lenkung 9150 9700
Wendekreis mit Lenkbremse
mechanische Lenkung 7400 -
hydrostatische Lenkung 8150 8600

Eigengewicht[Bearbeiten]

  • 3050 kg
  • 3650 kg (Allrad - Comfort 2000 - Frontlader mit HG)
  • Zul. Gesamtgewicht = 5650 kg

Bereifung[Bearbeiten]

Serien-Bereifung

  • vorne/hinten (Hinterradantrieb): 7.50-18 AS Front / 16.9-30 oder 16.9-34 AS
  • vorne/hinten (Allrad): 11.2-24 AS/ 16.9-34 AS


Optional

  • Vorne = 7.50-16
  • Hinten = 14-34, 13.6-38, 15,5-38 und 18.4-30 AS

Füllmengen[Bearbeiten]

  • Tank: 70 l
  • Ölfüllung für Agriomatic-s: 35 l
  • Ölfüllung Motor: 9 l
  • Standard Getriebe: 42 l
  • Getriebe Allrad: 45,5 l
  • Ölfüllung für Kraftheber: 18 l
  • Bremssystem: 0,4 l
  • Kühlsystem: 19,5 l

Betriebsflüssigkeiten[Bearbeiten]

  • Hinterachse: SAE 80 oder 90
  • Getriebe ohne Agriomatik: SAE 90
  • Getriebe mit Agriomatik: IH-HyTran Fluid
  • Bremsen: IH-HyTran Fluid

Verbrauch[Bearbeiten]

  • Optimaler Kraftstoffverbrauch = 220 g/kWh bei 33,6 kW und 1500 U/min.

Kabine[Bearbeiten]

  • Fahrerstand mit Sicherheitsrahmen, Komfort-Sitz, linkem Beifahrersitz, Traktormeter, Lade-, Kraftstoff-, Temperatur-und Öldruck-Anzeige

Optional:

  • Wetterschutzdach, zweiter Beifahrersitz und Arbeitsscheinwerfer
  • Perfekt- oder Comfort-2000-Kabine

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Serien-Nummern = DO 3 0200 D 001000 bis DO 3 0200 D 014856

Sonderausrüstung[Bearbeiten]

  • Getriebe 16+8
  • Getriebe 12+4
  • Zusatz-Steuergeräte
  • Verdeck-Kabine
  • Zusatzgewichte
  • Arbeitsscheinwerfer
  • Vorderachs-Verlängerungen
  • 1000 er-Zapfwelle
  • Wegzapfwelle
  • Riemenscheibe
  • Allrad
  • Comfort 2000-Kabine
  • Front-Hubwerk
  • Front-Zapfwelle

Literatur[Bearbeiten]

  • Datenbuch der Schlepper aus Neuss ( Buschmann/Dittmer/Hood ) Seite 134

Bedienungsanleitung[Bearbeiten]

Werkstatthandbücher[Bearbeiten]

Eigene HowTos[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht GreenButton LeftArrow.svg Kapitel „IHC“