Traktorenlexikon: Werner

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht

Die Fa. Werner ist ein Hersteller für den Forstbedarf mit Sitz in Trier-Ehrang. Zu dem Produktportfilo gehöhrt die Produktion von Seilwinden; Rückeaggregaten und Kompletten Forstfahrzeugen.

Die erste Eigenproduktion von Forstfahrzeugen auf Basis von Unimog Teilen war im Jahre 197x der legendäre Uniknick.

WF trac, ursprünglich MB Trac, sind Traktoren des Herstellers Werner Forst- und Industrietechnik in Trier, die ursprünglich von Mercedes-Benz auf Basis von Unimog-Aggregaten entwickelt wurden. MB Trac war ein Versuch, den Unimog der Landwirtschaft (für die er ja ursprünglich gedacht war) näher zu bringen. Mit der Markteinührung des MB-Trac wurde die Uniknick eigenfertigung eingestellt. Der MB-Trac und der Unimog wurden zum Marktführer in der Landwirtschaft. Mittlerweile spielen Unimog und MB-Trac keine Rolle mehr in der Landwirtschaft.

Geschichte[Bearbeiten]

Die MB-Trac-Aktivitäten begannen im Mai 1967, erste Serienfahrzeuge gab es 1973 in dem für den MB-Trac typischen kieselgrau/rot. Später war die Standard-Farbe ein gelbliches Grün mit Schwarz.

Bis 1991 wurden 41.000 MB Trac verkauft. Angeblich sind heute noch ca. 30.000 Fahrzeuge im Einsatz. Seitdem werden die Fahrzeuge weiterhin als WF Trac von der Firma Werner verkauft. Der Vertrieb der Fahrzeuge erfolgt trotz der Übernahme immer noch durch Unimog-Vertragshändler.

Das äußere Erscheinungsbild ist erstmalig einheitlich. In der leichten und mittleren Baureihe gibt es lediglich eine Ausbuchtung der Motorhaube nach oben. Unter ihr befindet sich der Kühlereinfüllstutzen. Die Motorhaube der schweren Baureihe ist im Styling der leichten angepasst. Der Vorteil der einheitlichen Optik: Durch das angestellte und feinmaschige Kühlergitter kann die bei den Vorgängern der schweren Baureihe häufig benutzte Kühlerschutzmatte (Häckslergitter)entfallen.

Der Aufstieg der Typen 1400 bis 1600 turbo erfolgt einheitlich mit drei Stufen. Der linke Aufstieg kann für die Wartung von Batterie und Bremsanlage aufgeklappt werden. Auf der rechten Seite befindet sich unter dem Aufstieg der neue Kuntstofftank mit einem Fassungsvermögen von 240 Litern Diesel.

Die neuen Motoren der Baureihe OM 364 und 366 haben eine Kurzcharakteristik: mehr Leistung bei geringerem Kraftstoffverbrauch, Nenndrezahl von 2400 U/min, hohe Drehmomentanstiege durch "Büffelcharakteristik", enger P-Grad für schnelle Reaktionen bei Lastenwechseln, zusätzliche Durchzugskraft und Drehzahlsteifigkeit bei Zug- und Zapfwellenarbeit. Der WF Trac arbeitet mit Motoren von Daimler-Benz der Baureihe OM 904 LA.

Leichter schaltbar ist das überarbeitete Getriebe. Die leichte und mittlere Baureihe ist mit der "Pneumo Power-Schaltung" ausgestattet. Ein synchronisiertes Planetgruppengetriebe mit gleichen Vorwärts- und Rückwärtsgängen kommt in der schweren Baureihe zum Einsatz.

Die mittlere Baureihe erhält erstmals einen Getriebeölkühler. Neben der serienmäßigen Kraftheberanlage gibt es als Sonderausstattung für die mittlere und schwere Baureihe eine EHR (elektronische Hubwerksregelung).

In der Komfortsicherheitskabine ist der Traktormeter neu. Das Kombiinstrument hat erstmals im Schlepperbau eine digitale Geschwindigkeitsanzeige in Durchlichttechnik.

Es wurde auch ein MB Trac 1800 Intercooler gebaut, der am Ende der MB Trac Entwicklung stand und noch einmal beachtliche Verkaufszahlen aufwies, bis die Produktion eingestellt wurde.

Typen[Bearbeiten]

UniKnick[Bearbeiten]

Es wurde der Unimog "optimiert" und unter der Bezeichnung UK für UNIKNICK als Knicklenker angeboten. Die ersten Unimog waren für den schweren Forsteinsatz ein wenig leicht. Deshalb versuchten mehrere Konstrukteure den Unimog für den Forsteinsatz zu optimieren. Hier folgen die Varianten des UNIKNICK von Werner:

WF trac[Bearbeiten]

Ursprünglich aus dem MB trac weiterentwickelt:

Zu folgenden Typen findet man auch ein paar Fotos im Netz. Ursprünglich noch weitgehend den MB trac ähnlich, später mit der gleichen Typenbezeichnung mit anderer Optik:

Heute sind die WF trac von Werner so weit modifiziert das nur noch das Konzept an den MB trac erinnert. Motorisiert mit einem 6 Zylinder Mercedes MTU mit 238 PS aus 7,2 L Hubraum sind die Modelle mit der Bezeichnung 2460 an der Kabine. Der Typ 2040 hatte einen 4 Zylinder mit 204 PS aus einem 4,8 L Mercedes. Heute gibt es 2, 3 oder 4 achsige Varianten mit unterschiedlichen Lenksystemen und drehbaren Kabinen:

Wario[Bearbeiten]

Werner modifizierte Fendt Vario für den Forsteinsatz. Die Kabine wurde von Werner zur Mitte hin versetzt um über der Hinterachse Platz für einen Forstkran zu bekommen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: WF trac – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht