Wikijunior Südamerika: Südamerikanische Länder: Französisch-Guayana

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Französisch-Guayana (auch Französisch-Guyana, französisch Guyane française ((gɥiˌjanfʀɑ̃ˈsɛːz) oder Guyane) ist ein sogenanntes Überseedépartement, d.h. ein Gebiet, dass zwar nicht direkt in der Nähe zu dem Mutterland liegt, aber trotzdem zu diesem gehört und auch so angesehen wird, als wäre es das Mutterland selbst. Demgemäß ist es auch eine Region Frankreichs und liegt im Norden von Südamerika am Atlantischen Ozean zwischen Brasilien und Guyana, dem heutigen Suriname bei 4° nördlicher Geographischer Breite und 53° westlicher Geographischer Länge.

Französisch-Guayana ist ein vollintegrierter Teil des französischen Staates und damit auch Teil der Europäischen Union. Folglich ist auch der Euro - genau wie in Deutschland - das gesetzliche Zahlungsmittel und ihr könnt mit dem Geld, das ihr in Deutschland oder Österreich benutzt auch in Französisch-Guayana einkaufen und bezahlen.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Da Französisch-Guayana offiziell ein Teil Frankreichs ist, wird dort offiziell auch französisch gesprochen. In Französisch-Guayana leben etwa 200.000 Menschen. Die Zahl der Einwohner steigt relativ schnell, zum einen, da die Menschen dort viele Kinder bekommen, aber auch, weil viele Menschen aus den umliegenden Ländern, etwa Brasilien oder auch Surinam dorthin gehen, um dort zu leben.