Wikipedia in der Schule/ Über Wikipedia/ Hintergrundtexte

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Geschichte[Bearbeiten]

Im März 2000 gründeten Jimmy Wales und Larry Sanger eine Online-Enzyklopädie und nannten sie Nupedia. Hier schrieben Fachautoren Artikel, die in einem anschließenden Prozess noch einmal aufwendig geprüft wurden, bevor sie online bereitgestellt wurden. Das Projekt scheiterte, denn der Aufwand bremste das Projekt so sehr, dass drei Jahre nach Gründung noch nicht einmal 100 Artikel existierten und nur knapp über 20 davon fertig gestellt waren.

Bereits im Januar 2001 starteten die Gründer daher ein Nebenprojekt, online bearbeitbar durch jedermann und ohne aufwendiges Prüfungsverfahren. Und weil die Software, die das ermöglichte, Wiki hieß (hawaiianisch für „schnell“), nannten sie die Seite Wikipedia. Ein überraschender Erfolg: schon innerhalb des ersten Monats überholte die offene Plattform die Nupedia, im März 2001 entstanden die ersten drei zusätzlichen Sprachversionen, darunter Deutsch.

Zehn Jahre später existieren über 270 Sprachversionen mit zusammen mehr als 17 Millionen Artikeln, davon 1,3 Millionen auf Deutsch, gedruckt würde die deutschsprachige Wikipedia weit über 650 grossvolumige Bände füllen. Jeden Tag greifen 25 Millionen Menschen auf die deutschsprachige Wikipedia zu, damit ist sie die am sechsthäufigsten angesteuerte Website des deutschen Sprachraums. In nur einem Jahrzehnt ist Wikipedia vom charmant-naiven Internetprojekt zu einer ernstzunehmenden, vielgefragten Wissensressource geworden.

Was ist Wikipedia?[Bearbeiten]

Wikipedia ist eine Website, eine Enzyklopädie und doch noch etwas mehr. In der Eigendefinition von Wikipedia heißt es: „Wikipedia ist ein Projekt zum Aufbau einer Enzyklopädie aus freien Inhalten in allen Sprachen der Welt. Jeder kann mit seinem Wissen beitragen.“

Die Worte „ein Projekt zum Aufbau“ machen deutlich, dass Wikipedia keinen Redaktionsschluss kennt, sondern ein work in progress ist.

Offizieller Betreiber der Wikipedia ist die Wikimedia Foundation, eine internationale gemeinnützige Stiftung mit Sitz in den USA und vielen unabhängigen Sektionen (Chapters) weltweit. Obwohl Stiftung und Chapters als Betreiber bzw. offizielle Ansprechpartner für die Projekte fungieren, haben sie keinen Einfluss auf die Inhalte. Diese werden sämtlich von einer unabhängigen Gemeinschaft freiwilliger und ehrenamtlicher Teilnehmer organisiert und verfasst, die die Texte verfassen, korrigieren, überarbeiten und illustrieren.

Wiki[Bearbeiten]

Die Software hinter Wikipedia nennt sich MediaWiki. Wikipedia hat keine „Redaktion“, sondern wird von Freiwilligen unentgeltlich in einem Wiki erstellt.

  • Das Wort "Wiki" kommt aus dem Hawaiianischen und bedeutet „schnell“. Jeder kann und darf ganz "schnell" und "einfach" mitmachen. Getreu dem Motto: „It’s a wiki!“. Damit ist es ein wichtiger Bestandteil des sogenannten „Mitmach-Web“ (web 2.0.). Größter Vorteil eines Wikis ist das gemeinsame Bearbeiten von Texten mit Hilfe einer speziellen Sprache, einer so genannten „Auszeichnungssprache“.

Was passiert, wenn nun mehrere Autoren unterschiedlicher Meinung sind?

  • Konflikte werden in der Wikipedia von Administratoren entschieden.

Freies Wissen (Urheberrecht)[Bearbeiten]

  • „Free as in Freedom“
    • Alle Inhalte stehen unter einer Copyleft-Lizenz (GFDL, seit Juni 2009 auch unter CC-by-sa).
    • Alle Inhalte dürfen von jedermann weiter verwendet werden, solange die Lizenzbedingungen eingehalten werden.
  • „Free as in free beer“
    • Gemeinnütziges Projekt.
    • Die Nutzung ist für jedermann kostenlos.
    • Wikimedia-Projekte sind für jeden frei zugänglich.
  • Freiheit von finanziellen Interessen Dritter: Finanzierung durch Spenden, nicht durch Werbung.

Was bedeutet das für die Praxis?

  • Creative-Commons-Lizenzen
  • In Wikipedia: CC-by-sa
  • Regelkonforme Verwendung von Inhalten aus Wikipedia gemäß den Lizenzbedingungen
  • Caveat: Wikimedia Commons erlaubt auch andere Lizenzbedingungen. Deshalb bei jedem Medium darauf achten, unter welche Lizenz es gestellt wurde.

Schwesterprojekte, Commons[Bearbeiten]

Überschneidung mit Wikipedia in der Schule/ Die Befreiung des Wissens/ Schwesterprojekte und andere Verwandte

Weitere Projekte der Wikimedia-Foundation

Wikimedia logo family complete-2013.svg

Neben der Wikipedia, dem freien Lexikon, gibt es auch Wikimedia Commons, eine internationale Mediensammlung freier Medieninhalte. Auf Wikibooks, einer Sammlung freier Lehr-, Sach- und Fachbücher können kollaborativ Inhalte erarbeitet werden. Wikiversity ist eine Online-Lernplattform für freie Lehrinhalte. Wie man sieht, gibt es eine Reihe von Projekten, in denen Freie Inhalte für den Bildungsbereich gesucht und gefunden werden können.

Weitere Projekte sind Wiktionary, ein Projekt zur Erstellung eines freien Wörterbuches, Wikiquote, eine freie Zitatesammlung und Wikisource, eine Sammlung freier Texte.

Links: Allgemeine Informationen: http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Tour/1

Weiterführende Links[Bearbeiten]

Wo erfahre ich Neuigkeiten über Wikipedia?[Bearbeiten]

Community
Wikipedia:KurierWikipedia:Wikipedia Signpost (einschl. der dazugehörigen Diskussionsseiten)
Wikimedia Deutschland e.V.
BlogTwitterIdenti.caFacebookWikimediumVerein-DE-l
Wikimedia Foundation
BlogTech BlogTwitterfoundation-l