Wikijunior Sonnensystem/ Mars/ Deimos

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marsmonde

Das Sonnensystem

Allgemeines

Innere Planeten

Äußere Planeten

Zwergplaneten

Weitere Objekte

Deimosfakten
  • Deimos ist einer der kleinsten Monde im Sonnensystem.
Deimos von der Sonde Viking-2 aus fotografiert.

Wie groß ist Deimos?[Bearbeiten]

Deimos ist einer der kleinsten Monde in unserem Sonnensystem. Er hat einen Durchmesser von nur 12 Kilometern. Das entspricht ungefähr der Hälfte des Duchmessers von Phobos. Erstaunlicherweise wurde Deimos noch vor Phobos als Mond identifiziert. Das liegt zum Teil an seiner größeren Entfernung zum Mars. Die Gesamtoberfläche des Mondes hat ungefähr die Größe einer mittelgroßen Stadt auf der Erde. Außerdem hat er wegen seiner geringen Größe eine unregelmäßige Form.

Für einen Beobachter, der auf dem Mars stünde, würde Deimos wie ein sehr heller Stern erscheinen, und er würde ohne Teleskop nicht in der Lage sein, eine Oberflächenstruktur zu erkennen.

Wie sieht die Oberfläche aus?[Bearbeiten]

Ein Blick auf die Oberfläche von Deimos, aus nur 30 Kilometern Entfernung.

Deimos hat keine eigene Atmosphäre und ist übersät mit Kratern von Meteoriten, die dort einschlugen, das ist in etwa so wie auf dem Erdmond. Die Oberfläche von Deimos besteht aus schwarzem Gestein, das Kohliger Chondrit genannt wird. Dieses Gestein besteht aus dem Element Kohlenstoff. Es gibt kein Wasser auf der Oberfläche von Deimos, genauso wenig wie fast überall in seinem Inneren.

Weil Deimos so klein ist, ist das erste, was man merken würde, dass es auf Deimos fast keine Gravitation gibt. Die Gravitation ist etwa 2500 mal kleiner als auf der Erde. Die Gravitation ist so gering, dass es für Menschen gefährlich wäre, ohne Halteseil oder Sicherungsgerät auf Deimos zu laufen, weil sie sich mit jedem Schritt so stark von Deimos abstoßen könnten, dass sie nie wieder zurückgelangen würden. Wenn es auf Deimos Strukturen gäbe, die für Menschen gebaut sind, dann würden sie Innen wie eine Raumstation aussehen.

Weil sich Deimos in gebundener Rotation um den Mars befindet, zeigt er dem Mars immer die gleiche Seite. Lebtest Du auf dieser Seite, würdest Du während des ganzen Umlaufs immer nur dem Mars sehen. Auf der anderen Seite wäre der Mars nie zu sehen. Auf der dem Mars zugewandten Seite bedeckt der Mars rund ein Elftel des Himmels, so dass der Mars ein ziemlich beachtliches Objekt zum Anschauen wäre.

Einer der Gründe, warum Wissenschaftler ein Interesse an der Erforschung von Deimos haben, liegt darin, dass sie glauben, dass er ein vor vielen Millionen Jahren eingefangener Asteroid ist. Durch die Beobachtung des Deimos und seines Bruders Phobos erhoffen sich die Wissenschaftler Erkenntnisse darüber, wie andere Asteroiden von vergleichbarer Größe in unserem Sonnensystem aussehen.

Wie lange dauert ein Tag auf Deimos?[Bearbeiten]

Ein Deimostag dauert etwa 30,5 Stunden. Er ist umlaufsynchron zum Mars, so dass ein Tag auf Deimos genauso lange dauert wie ein Umlauf um den Mars.

Wie lange dauert ein Umlauf um den Mars?[Bearbeiten]

Ein vollständiger Umlauf um den Mars dauert 30,5 Stunden. Das hat eine sehr ungewöhnliche Situation zu Folge, weil der Mond fast genauso lange braucht, um einmal den Mars zu umkreisen, wie ein Marstag dauert. Von der Oberfläche des Mars aus würde der Mond im Osten auf- und im Westen untergehen, so wie unsere Sonne und die Planeten und alles andere am Himmel, außer Phobos. Deimos benötigt fast drei ganze Marstage, um einmal auf- und im Westen wieder unterzugehen.

Eine Sonnenfinsternis auf dem Mars, verursacht vom Deimos, wie sie vom Mars Rover Opportunity fotografiert wurde.

Verursacht Deimos Sonnenfinsternisse auf dem Mars?[Bearbeiten]

So wie der Erdmond sich hin und wieder zwischen Erde und Sonne befindet, gerät Deimos gelegentlich zwischen Mars und Sonne. Man bezeichnet das als einen Transit, und im Falle von Deimos ist Transit ein weitaus passenderer Begriff als Sonnenfinsternis. Obwohl das gleiche passiert.

Weil Deimos aber so klein ist und selbst auch noch ziemlich weit vom Mars entfernt ist, ist der von Deimos verdeckte Teil der Sonne bei einer Sonnenfinsternis sehr gering, und ein Betrachter auf dem Marsboden würde diese Sonnenfinsternis wohl kaum bemerken.

Nach wem ist er benannt?[Bearbeiten]

Deimos ist nach dem griechischen Sohn des Ares (der griechische Name des Mars) benannt, welcher auch "Schrecken" oder "Grauen" bedeutet. In der Mythologie begleitete Deimos zusammen mit Phobos und anderen den Ares im Kampf mit den Göttern.

Asaph Hall, der Entdecker von Phobos

Wie wurde er entdeckt?[Bearbeiten]

Asaph Hall war ein Astonom des United States Naval Observatory, wo er viele der Planeten und Objekte unseres Sonnensystems studierte. Im Jahre 1877 entdeckte er beide, Phobos und Deimos und identifizierte sie als Monde des Mars. Der Name für Deimos wurde von Henry Madan vorgeschlagen, basierend auf dem Buch Ilias, einem klassischen Werk über die griechische Mythologie.

Vielen herzlichen Dank an Alle, die sich an der Übersetzung dieser Seite beteiligt haben. Mitwirkende an dieser Übersetzung sind in der Seitenhistorie dieser Seite vermerkt. Weitere Seiten, die in der letzten Zeit übersetzt wurden, sind hier zu finden. Falls Sie Spaß daran gefunden haben und weitere Seiten übersetzen wollen, finden Sie hier weitere.