Barfußwandern: Baden-Württemberg

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zur Hauptseite Barfußwandern


Allgemeines[Bearbeiten]

Generelle Eignung Baden-Württembergs für Barfußwanderungen[Bearbeiten]

Große Teile des Wald- und Flurwegenetzes in Baden-Württemberg wurden seit ca. 2005 flächendeckend neu geschottert. Es wurde dabei relativ scharfkantiger gebrochener Kalkstein verwendet und nicht nur auf Wirtschaftswegen, sondern auch auf schmalen Wanderpfaden ausgebracht. Längere natürliche Barfußwanderwege sind in Baden-Württemberg selten geworden. Leider sind viele der neu geschotterten Wege bis in die Gräben hinein belegt und auch der grüne Mittelstreifen wurde auf den meisten Waldwegen entfernt, so daß Ausweichmöglichkeiten fehlen.
Eine Empfehlung Baden-Württembergs für das Barfußwandern bzw. für einen Barfuß-Wanderurlaub kann nicht mehr gegeben werden!

Regionen[Bearbeiten]

Breisgau, Kaiserstuhl[Bearbeiten]

Schwäbische Alb[Bearbeiten]

  • Lautertal auf der Schwäbischen Alb. Anhausen -> Ruine Wartstein -> Erbstetten -> Wolfstal -> Laufenmühle -> Ruine Reichenstein -> Unterwilzingen -> Anhausen (ca. 23 km)
  • Eselsburger Tal zwischen Heidenheim und Giengen (ca. 11 km) (Nur noch eingeschränkt als Barfußwanderung zu empfehlen, da große Teile des Weges zwischenzeitlich geschottert wurden)

Schwarzwald[Bearbeiten]

Barfußwandergruppen[Bearbeiten]

Offizielle Barfußwege[Bearbeiten]

Barfußpark Dornstetten-Hallwangen im nördlichen Schwarzwald

Park mit allen Sinnen, Gutach im Schwarzwald

Barfußpfad Ötisheim im Enzkreis

Barfußweg Zell-Weierbach im Ortenaukreis