Biochemie und Pathobiochemie: Enolase

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen



Enolase
Basisdaten und Verweise
Namen: Enolase
EC-Nr.: 4.2.1.11
Enzym-DB: EC->PDB, KEGG, BRENDA
Gen: ENO1
Locus: 1p36.3-p36.2
Gen-DB: KEGG, OMIM, Entrez, GNF
Gen: ENO2
Locus: 12p13
Gen-DB: KEGG, OMIM, Entrez, GNF
Gen: ENO3
Locus: 17pter-p11
Gen-DB: KEGG, OMIM, Entrez, GNF

Stoffwechselwege[Bearbeiten]

Glycolyse, Gluconeogenese

Reaktionen[Bearbeiten]

2-Phosphoglycerat = Phosphoenolpyruvat + H2O

Kofaktoren[Bearbeiten]

Magnesium

Regulation, Inhibitoren und Aktivatoren[Bearbeiten]

Expressionsmuster[Bearbeiten]

  • ENO1 - Verschiedene Gewebe einschl. Erythrozyten
  • ENO2 (Neuronen-spezifische Enolase, NSE) - Nervengewebe, Lymphoblasten
  • ENO3 - Skelettmuskel, Herzmuskel, Leber, Schilddrüse

Subzelluläre Lokalisation[Bearbeiten]

Zytosol

Protein-Struktur und Funktion[Bearbeiten]

Die 3 Isoenzyme bestehen jeweils aus zwei identischen Untereinheiten (Homodimere):

  • ENO1 - 2 α-Untereinheiten
  • ENO2 - 2 γ-Untereinheiten
  • ENO3 - 2 β-Untereinheiten

Gene[Bearbeiten]

ENO1 liegt auf Chromosom 1 (1p36.3-p36.2), ENO2 auf Chromosom 12 (12p13) und ENO3 auf Chromosom 17 (17pter-p11).

Sonstiges[Bearbeiten]

Erkrankungen[Bearbeiten]





Nuvola actions help.png

Haben Ihnen die Informationen in diesem Kapitel nicht weitergeholfen?
Dann hinterlassen Sie doch einfach eine Mitteilung auf der Diskussionsseite und helfen Sie somit das Buch zu verbessern.