Blender Dokumentation: Spezielle Modellierungstechniken

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Spezielle Modellierungstechniken[Bearbeiten]

Objekte im Ganzen verformen[Bearbeiten]

Abbildung 8: Lattice, Warp und Curve deform
  • Mit Lattices kann man ein gegebenes Objekt von außen verformen, so als würde man es zusammendrücken oder auseinanderziehen. Wenn Sie also mal etwas in eine Flasche stecken möchten, kommen Sie mit einem Lattice weiter (auch animierbar).
  • Das Warp-Werkzeug kann Objekte an einem Kreis verformen.
  • Sie können Mesh-Objekte entlang Kurven verformen. Dabei gibt eine Kurve (Bezier- oder Nurbs-Kurve) die Verformung des Objektes vor. So können Sie z.B. einem Objekt eine Krümmung verpassen. Das schöne dabei ist, dass diese Änderungen reversibel und animierbar sind.


Sculpting und ReTopo[Bearbeiten]

Abbildung 8: Scupt erzeugt sehr organische Modelle.

Mit dem Sculpt Werkzeug und Retopo werden die Möglichkeiten des Mesh Modelling ausgeweitet. Bedeutend ist hierbei, dass Änderungen am Mesh nicht mehr im "klassischen" Sinn durch Verschieben von einzelnen Vertices erfolgen, sondern durch das bloße Malen mit einem Pinsel. Bei Sculpt wird dabei die darunter liegende Struktur automatisch verändert. Damit können z.B. Falten in einem Gesicht sehr realistisch modelliert werden. Bild fehlt

Retopo (Remake Topologie = Neuschöpfung des Netzes) ist ein Werkzeug für zwei Anwendungsbereiche:

  1. Erstellung eines Mesh-Objektes auf der Oberfläche eines vorhandenen Objektes, insbesondere um High-Poly Objekte als Low-Poly Objekte neu zu erzeugen, oder um das Mesh regelmäßiger oder besser animierbar zu gestalten.
  2. Lückenlose Anpassung eines Meshes an die Oberfläche eines anderen Objektes.
  • Ab Version 2.50 der Shrink Modifier, falls das GSOC Projekt erfolgreich ist.



Kanten bearbeiten[Bearbeiten]

Hier fehlen Text und Bild

  • Bevel-Modifier ab Version 2.5,
  • Bevel-Funktion (nur für alle Kanten),
  • SubSurf-Modifier und Smooth-Modifier für begrenztes Beveln.
  • Spin, Spin Sup