Computerhardware: PC: Montage: Schutz

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Schutz des Computers vor Schaden durch den Menschen[Bearbeiten]

Elektrische Spannung[Bearbeiten]

  • Vergessen Sie NIEMALS, daß ein ATX-Netzteil STÄNDIG 5 Volt liefert!

Elektrostatische Aufladung[Bearbeiten]

  • keine frisch gewaschenen Haare
  • Bekleidung aus synthetischen Materialien vermeiden, das betrifft auch Strickjacke
  • Schuko-Kabel evtl. am Netzteil angeschlossen lassen. Wenn aber ein Billig-Netzteil keinen Netzschalter besitzt, muss das Kabel gezogen werden, sonst 5V im PC!
  • Masse oft anfassen (z. B. Netzteil, falls es geerdet ist). In Anleitungen steht oft "Heizung/Wasserhahn anfassen". Quatsch! Ist meist nicht vorhanden und unpraktisch.
  • evt. Erdungs-Armband verwenden
  • geeigneten Bodenbelag wählen, evtl. Antistatik-Matte verwenden. Rollen am Sessel können diesen evtl. stark aufladen
  • für ausreichende Luftfeuchtigkeit sorgen

Ist das alles nicht ein wenig übertrieben? Schaltkreise sind einzeln viel empfindlicher als eingelötet (auf Leiterplatte sind stabilisierende Kondensatoren). 0,8 fehlgepolte Volt an Basis-Emitter-Strecke sind tödlich für Elektronik

Gefahren durch Überhitzung[Bearbeiten]

  • Lüftungsschlitze nicht abdecken
  • Computer und Bildschirm nicht in zu enge Möbel "einbauen"
  • Durch Öffnen des Gehäuses ändern sich die Luftströme im PC. Einige Komponenten werden dadurch besser gekühlt, andere Komponenten werden nicht mehr mit Luft umströmt und können dadurch heiß werden.

Gefahren durch Dreck:

  • je näher der PC dem Fußboden ist, desto mehr Dreck wird angesaugt ("Staubsauger ohne Staubbeutel!"). Besonders kritisch sind Langhaar-Teppiche und Haustiere mit Fell.
  • Die Lüfter im Netzteil, auf CPU und Grafikkarte sollten hin und wieder ausgeblasen werden. Verwenden Sie eine Pressluftflasche, keinen Pinsel!
  • Achten Sie auf Lüfterdrehzahl und Geräusche.
  • unzuverlässige Lüfter rechtzeitig tauschen. , Preis kleiner 15 Euro
  • Staub ist mitunter leitfähig bzw. hygroskopisch. Beispiel: Grafit-Staub in Gießerei, Kohlenstaub.

Verschleiß[Bearbeiten]

Die Kontakte der Kabel sind mit einer dünnen Goldschickt bedeckt. Nach zehn- bis zwanzigmaligem Stecken ist die Schicht abgeschabt und der Kontakt verschlechtert sich. Wenn man den Stecker beim Stecken oder Herausziehen verkantet, ist der Verschleiß höher.

Sonstige Gefahren[Bearbeiten]

  • Festplatte oder Gehäuse nicht bewegen, solange die Festplatte dreht. Kreiseleffekt!
  • bei Versuchsaufbauten leitende Teile zuverlässig isolieren. Dünnes Papier reicht evtl. nicht. Komponenten können verrutschen! Antistatik-Tüten haben manchmal eine leitfähige metallisierte Oberfläche!
  • empfindliche Teile nicht an der Tischkante ablegen,
  • Ordnung und Übersicht am Arbeitsplatz, Kurzschlüsse vermeiden! Kleinteile, Schraubendreher, Magneten
  • keine langen Halsketten, keine langen Haare
  • keine weiten Röcke, weite Ärmel oder lose Halstücher
  • nicht am Arbeitsplatz essen und trinken
  • vor dem CD-ROM-Laufwerk und -brenner für freien Platz sorgen, falls sich die Schublade automatisch öffnet (Tischbein, Kaffeetasse)
  • Komponenten nicht mit Gewalt einbauen,
  • Hauptplatine nicht durchbiegen (Gefahr von Haarrissen)
  • Gehäuse vor und während des Einbaus der Komponenten auf mechanische Probleme überprüfen,
    • z. B. Der Winkel zwischen Rückwand und Boden ist mitunter größer als 90 Grad. Karten können durch das Festschrauben oder durch Anstecken von Kabeln herausgedrückt werden. Mitunter hilft es, die Slotblende zurechtzubiegen.
    • z. B. Kurzschluss am Spannungsregler durch metallischen FDD-Montagerahmen
    • z. B. überzähliger Metall-Abstandshalter unter der Hauptplatine
    • z. B. Hauptplatine mit Schrauben mit zu großen Köpfen befestigt
  • sämtliche Kabel nur dann stecken oder ziehen, wenn die Geräte an beiden Enden des Kabels abgeschaltet sind! Zumindest ein Ende sollte stromlos sein (Maus, Tastatur)