Diskussion:Religionskritik

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Religionskritische Fragen[Bearbeiten]

  • War Gott der Urknaller ?
  • Wo war Gott während des  Urknalls?
  • War Gott schon immer da oder wurde er selbst erschaffen ?
  • Aus was besteht Gott ?
    • Materie, Energie oder ist er ein reines Geistwesen und besteht nur aus Geordneter Information = Geist.? 77.24.96.23 21:05, 9. Mär. 2014 (CET)

Grundsätzliche Religionskritik Evolution etc[Bearbeiten]

Bitte keine neuen Kapital anfangen und dann nur einen Literaturverweis in das Kapitel schreiben. Das gehört ins Literaturverzeichnis. Benutzer:Rho

Hinweis[Bearbeiten]

Hallo du fleißige IP (Rho?),

Könntest du bitte einen Importantrag auf Wikibooks:Import stellen? Dann wäre die Versionsgeschichte schön ordentlich vorhanden. :)

Viele Grüße

heuler06 17:28, 14. Okt. 2007 (CEST)

Hallo Heuler06. Ich will das ja nicht eins zu eins importieren sondern auch etwas lesbarer machen und verkürzen, um es dem Thema Religionskritik unterzuordnen. MfG Benutzer:Rho

Danach kannst du es ja immer noch bearbeiten. ;-)
Du kannst natürlich auch so weitermachen. Es gibt da übrigens ein schönes Tool, mit dem man die ganze Autorenliste eines Artikels bekommt. Einfach group by user, hide minor, hide bots und hide anons ankreuzen und in der Liste de.wikibooks Template auswählen und dir wird ein Text angezeigt, den du dann auf die Diskussionsseite kopieren kannst. Natürlich nicht vergessen, die anderen Felder auch noch auszufüllen – sonst gibt's nur 'ne leere Seite. ;-) (Since und Until brauchen nicht ausgefüllt zu werden.)
Viele Grüße
heuler06 18:14, 14. Okt. 2007 (CEST)
Artikel Import fällt bei Rho's üblicher arbeitsweisse aus, da er häufig mehrere Wikipedia Artikel zu einer Wikibooks Seite verarbeitet.
-- MichaelFrey 19:23, 14. Okt. 2007 (CEST)

Wer sagt denn eigentlich, dass das Rho ist? Ich halte diese Geschichte für seltsam. новотож 21:44, 16. Okt. 2007 (CEST)

[1]
Rho arbeit recht häufig (=fast immer) unangemeldet, von dem her denke ich nicht allzu sehr darüber nach.
-- MichaelFrey 19:38, 17. Okt. 2007 (CEST)

Ich arbeite immer anonym, weil ich bei den vielen Wiki- und sonstigen Passwörtern den Überblick verloren habe. Außerdem geht anonym schneller. Da ich seit 2002 bei Wikipedia dabei bin, kennen mich sowieso sehr viele und wissen, über was und wie ich schreibe. Benutzer:Rho

Allerdings hat deine anonyme Arbeitsweise den Nachteil, dass sie uns Admins mehr Arbeit macht. Einen Edit von einem angemeldeten Benutzer Rho bräuchten wir nicht kontrollieren, ob es sich um Vandalismus handelt. Früher haben wir Edits von IPs lückenlos kontrolliert. Wenn eine IP einen Teil eines Textes herausstreicht oder kommentarlos drastisch verändert, mache ich es rückgängig oder frage den Hauptautor. Da das bei dir keinen Zweck hat, habe ich schon vor langer Zeit beschlossen, die von dir üblicherweise bearbeiteten Bücher nicht mehr zu überwachen. Da du als IP keine Beobachtungsliste hast, wirst es für dich nicht leicht sein, unliebsame Veränderungen in deinen Büchern zu erkennen. Naja, das ist aber nicht mehr mein Problem. -- Klaus 23:40, 20. Okt. 2007 (CEST)

Nachdem ich endlich mein Passwort wieder gefunden habe, versuche ich mich in Zukunft wieder öfter anzumelden. Benutzer:Rho

Sinn?[Bearbeiten]

Welchen genauen Sinn hat dieses Buch? Offensichtlich soll hier Religionskritik geübt werden, im Moment sehe ich jedoch nur eine lose Sammlung von undifferenzierten Vorurteilen und Dogmas. So kann fundierte Religionskritik nicht funktionieren. Nur ein Beispiel: Im Kapitel über Religion und Sexualität steht, dass wie Sex aussehen sollte, ohne irgendeine ethische Begründung. Dazu wird geschrieben, dass viele Religionen Sexualität verurteilen oder zumindest kleinzuhalten versuchen. Nirgendwo steht aber z.B., dass das Judentum und der Islam, zwei der Weltreligionen, einen gelungenen Sexualakt verehren, im Gegensatz zum Christentum. Viele solcher Ungenauigkeiten und undifferenzierter Kommentare ziehen sich durch alle Kapitel. Ein paar Gedanken sollte man sich schon bei einem solch wichtigen Thema vorher machen. --Karsten 12:47, 23. Apr. 2011 (CEST)

Eine gut gemeinte Nachfrage. Es ist aber seit Jahren Stil von Rho (egal ob er mit Namen angemeldet ist oder als IP arbeitet), dass er überwiegend Stichpunkte aneinanderreiht. Weder ausformulierte Sätze noch Rechtschreibung sind ihm wichtig; auch inhaltlich formulierte Texte spielen bei ihm keine Rolle. Das gilt für alle seine Themen - Medizin, Wandern, Bahnfahren, Esoterik. Er hat sich als "beratungsresistent" erwiesen. -- Gruß Jürgen 12:57, 23. Apr. 2011 (CEST)
Das Buch Wandern stammt nicht von mir . Es wurde 2004 von Benutzer Merkel begonnen. Siehe die Versionsgeschichte der Zitateseite von Wandern. Esoterik ist nicht mein Thema. Benutzer:Rho77.24.93.33 17:56, 10. Mai 2013 (CEST)

Fehlende Neutralität[Bearbeiten]

Gegen ein Buch über Religionskritik ist ja an und für sich nichts einzuwenden, jedoch vermisse ich bei dem Buch jegliche Neutralität. Die Kritikpunkte werden sehr eklektisch und plakativ zusammengestellt. Wieso wird einzig beim Buddhismus keine Kritikpunkte gefunden? Dieses Buch scheint mir weniger ein Sachbuch zu sein, als die Kundgabe der persönlichen Weltanschauung. Einzelne Angaben sind mir viel zu wenig recherchiert. Es fehlt mir leider die Zeit und auch der Nerv mich mit jedem einzelnen Thema auseinanderzusetzen, da mich jedes einzelne Thema mehrere Seiten kosten würde. Aber unter einem Sachbuch stelle ich mir etwas anderes vor. --mjchael 21:31, 15. Apr. 2012 (CEST)

Dieses Buch widerspricht weiterhin den Grundsätzen der Neutralität. Es werden Behauptungen aufgestellt, die in der Form nicht haltbar sind. Es werden Einzelaussagen von Personen überzogen dargestellt, und gehen an der Realität völlig vorbei. Es handelt sich hier mehr um Propaganda und Polemik, als um ein Sachbuch. --mjchael 11:31, 3. Mär. 2013 (CET)
Volle Zustimmung; hinzu kommt, dass es sehr oft nur kurze Bemerkungen oder Zitate sind.
Wenn es (mich) nicht zu viel Zeit und Nerven kosten würde, hätte ich schon längst einen Löschantrag gestellt. -- Jürgen 12:42, 3. Mär. 2013 (CET)
Also ich habe nur Teilbereiche überflogen - und da habe ich jetzt mal abgesehen von dem recht persönlich gehaltenen Vorwort vorrangig eine Zusammenstellung von historischem Wissen über Religionen gesehen, aber keine offensichtlichen Diffamierungen oder Verunglimpfungen. Das das Buch 'Religionskritik' heißt, impliziert der Titel ja schon, daß man sich darin kritisch mit Religion auseinandersetzt, das kann man doch problemlos aufgrund von historischen Fakten, Logik etc tun, ohne ein Problem mit der Neutralität zu bekommen. Um dem Autor zu helfen (und anderen, um deine Bedenken nachzuvollziehen), solltest du schon konkret Passagen nennen, wo die Kritik massiv unsachlich wird. Da könnte man dann ja sehen, ob der Autor das nachbessern kann. Ansonsten ist das etwas pauschal formuliert mit den Bedenken wegen der Neutralität. Daß nun einige Religionen detaillierter betrachtet werden als andere, mag natürlich daran liegen, daß der Autor auf einem Gebiet kundiger ist als auf einem anderen, da wären Ergänzungen sicher günstig - und da ist es ja auch ein Vorteil von wikibooks, daß bei Interesse andere mit ihrem Wissen ergänzen können.
Die Bedenken hinsichtlich Neutralität und Relevanz kann man natürlich bei jedem Buch über Religion, Esoterik etc haben - immerhin ist hier doch zu erkennen, daß auch Wert darauf gelegt wird zu erklären, was Religion überhaupt ist, wie es zu der weiten Verbreitung und Akzeptanz eines solchen Phänomens eigentlich kommen konnte und wie groß die Varianz der Vorstellungen ist, beziehungsweise wie beliebig, was Menschen darunter verstehen. Gerade dieser Teil der Darstellung ist ja weit von einer rein subjektiven Darstellung entfernt, weil es einfach eine Sammlung von historischen Fakten bietet, mit denen man sich einen ersten Überblick über die Problematik 'Religion' verschaffen kann. Für bislang mangelhaft halte ich allerdings auch die vielen Verweise auf nicht existierende Seiten und die vielen Verweise auf andere Seiten - ein Buch sollte schon weitgehend alleinstehend lesbar sein, Verweise auf externe Quellen der Weisheit eher als Ergänzung und Vertiefung. Da es allerdings auch viel relevanten Inhalt gibt, ist das Buch leider, wie so viele andere hier, eben noch sehr lückenhaft, hat aber immerhin über einige Passagen schon den Status eines lesbaren Buches erreicht. Wenn man jetzt solche Lücken als Mangel an Neutralität oder Qualität auslegt, kann man hier bei wikibooks vermutlich mehr als 90% der Bücher löschen - und es gäbe nie die Möglichkeit, daß sich vielleicht doch mal jemand um ein unvollendetes Buch kümmert, weil es einfach nach ein paar Monaten als Ruine gelöscht wird. Doktorchen 13:19, 3. Mär. 2013 (CET)
Letzter Anlass war der Artikel über die Sexualität, und die Ansicht des Papstes darüber stellt nur eine eklektische Auswahl dar. Die Bibel hat recht viele überaus positive Bemerkungen zur Sexualität zu liefern. Der Ausspruch: "Seid fruchtbar und mehret euch!" wurde schließlich noch im Paradis vor dem so genannten "Sündenfall" gemacht. Es gibt klare Aussagen gegen Unzucht und Ehebruch. Aber keine gegen Sexualität. Es werden bei der Gleichberechtigung nur die negativ-Beispiele aufgezählt, und nicht erwähnt, dass es auch Frauen in der Verkündigung gibt. (siehe evangelische Kirche, siehe Freikirchen), es bleibt unerwähnt, dass es ebenfalls Frauenberufe im geistlichen Dienst gibt (Diakonissen, Nonnen, Diakoninen, Frauen im Lehr-Amt). Beschneidung in heißen klimatischen Gebieten, wo es nur begrenzte Hygienemaßnamen gab (fließendes Wasser in allen Städten gibt es erst seit wenigen Jahrzehnten) kann man durchaus als eine präventive Maßnahme gegen Entzündungen der Vorhaut ansehen und als Vorbeugende Maßnahme gegen Unterleibskrebs bei Frauen annehmen. (Siehe das Buch: Vermeidbare Krankheiten.) Man stelle sich einmal die medizinischen Folgen von Sexualkrankheiten ohne die High-Tech-Medizin der Moderne vor. Die Gebote der Antike sind unter den gegebenen Umständen weitaus moderner als sie hier noch vor 200 Jahren waren. Sich die Finger nach dem berühren von Leichen (Autopsie) zu waschen, wie es Dr. Ignaz Semmelweis forderte, wurde noch Mitte des 19. Jahrhunderts als "spekulativer Unsinn" abgetan. Anderes Thema: Die ganze Bundes-Theologie, zu der auch die Beschneidung gehört, dem der Theologe Karl Barth einen großen Raum in seiner mehrbändigen Dogmatik gewidmet hat, wird als archaischer Unsinn abgetan. Der Abschnitt über Kardinal Meisner ist böse polemisch. Dieses sind nur einige Punkte. Religionskritik gerne, aber bitte fair. Man sollte schon gesichertes Wissen zusammentragen, sich einmal in einige Lektüre wie beispielsweise die RGG einlesen (gibt es in jeder größeren Bibliothek), um zumindest mal eine Ahnung von der Materie zu haben. --mjchael 01:07, 4. Mär. 2013 (CET)
Anhand der Seite ist das in der Tat gut nachvollziehbar, verglichen mit den einleitenden Seiten, die ich überflogen habe, ist das einfach nur schlecht gemacht und nicht neutral gehalten. Sollte den Autoren als Hinweis weiterhelfen ;o) Offenbar gibt es da Probleme, das Niveau der ersten Seiten wenigstens durchzuhalten... Doktorchen 11:26, 4. Mär. 2013 (CET)

Und? Wird irgendwas passieren? Vom Mr. Super-IP ist sicherlich keinerlei Einsicht zu erwarten. Der strickt auch weiterhin an seinen privaten, eigenwilligen Wikis. --92.196.10.232 20:46, 6. Apr. 2013 (CEST)

Ich habe Religionskritik:Religion und Sexualität aus folgenden Gründen schnellgelöscht:

  • die Aussagen auf der Seite waren pauschalisierend und ohne Quellenangaben
  • (lebende) Personen wurden ohne Angabe einer Quelle zitiert
  • die Qualität des "Textes" als solches war schlecht
  • Rho beteiligt sich weder an dieser Diskussion, noch nimmt er den Baustein zur Kenntnis

Ich schreibe Benutzer:Rho gleich mal auf seine Benutzerseite und weise ihn auf diese Diskussion hin. --NeuerNutzer2009 21:21, 6. Apr. 2013 (CEST) (Mecker für meine Aktion bitte auf meine Benutzerseite)

Ne, so nach Gutsherrenart geht das nun mE auch nicht. Bitte regelkonforme Löschanträge für dieses "Buch" (und einige andere des Autoren (z.B. Natur, Bahn)). Und zwar nicht (nur) wegen mangelnder Neutralität, sondern weil es eben Wikis sind und Wikibooks kein Wikihoster ist. Einige Diskussionen haben ja gezeigt, dass ja auch bei den Regulars nicht einhellige Begeisterung vorherrscht für die Werke des Autors. Irgendwie muss ja mal jemand ihn auf den Topf setzen. "Durch die Blume" funktioniert es bei seiner etwas anderen Wahrnehmung nicht. --92.196.10.232 21:29, 6. Apr. 2013 (CEST)
Diese Seite verstößt gegen genügend Grundsätze von Wikibooks, dass eine Schnelllöschung durchaus gerechtfertigt ist, zumindest bist Rho sich bereiterklärt, die Seite zu verbessern. Warum stellst du eigentlich keinen Löschantrag? --NeuerNutzer2009 21:43, 6. Apr. 2013 (CEST)
Es gibt klare (13) Regeln für SLAs. Man kann nicht Monate oder Jahre die Zügel völlig schleifen lassen, und dann einen SLA aus dem Hut zaubern. Ein ordentlicher Löschantrag mit samt Diskussion ist ja auch eine Chance, mal wieder ein bisschen Orientierung hier reinzubringen und vor allem Verlässlichkeit zu demonstrieren. Ihr strapaziert das Regelwerk in Bezug auf Löschungen schon ziemlich heftig und für Außenstehende ist das kaum nachzuvollziehen. Und u.a. deswegen bleiben viele Außenstehende auch Außenstehende.
Ich finde gerade die Regeln nicht aber ich müsste, nachdem ich angemeldet bin, wohl 200 Edits generieren, bevor ich einen Antrag stellen darf oder abstimmen darf(?). Ist ja auch sinnvoll. Eigentlich müsste die Einsicht bei euch auch da sein, dass Handlungsbedarf besteht. --92.196.10.232 22:03, 6. Apr. 2013 (CEST)
Ich sehe die Sache zwar anders, aber da es ja doch Widerspruch gibt, habe ich die Seite erst einmal wiederhergestellt. Ich finde es schade, dass du auf der einen Seite erwartest, dass sich andere Leute darum kümmern, andererseits aber Pauschalaussagen wie Ihr strapaziert das Regelwerk in Bezug auf Löschungen schon ziemlich heftig kommen. Und natürlich darfst du auch als IP-Adresse abstimmen (ebenso wie ein gut geschriebener Löschantrag nicht an der 200-Edits-Regel scheitern sollte, meiner Meinung nach) --NeuerNutzer2009 22:30, 6. Apr. 2013 (CEST)
Danke für die Wiederherstellung. Die offenen Briefe dort kannte ich noch nicht. Das ist natürlich gröbster Missbrauch von WB. Das kann/muss wirklich weg. --92.196.10.232 22:29, 6. Apr. 2013 (CEST)
Ich habe angefangen die Neutralität des Buches zu verbessern. Im Kapitel Religion und Sexualität war die Kritik sicher berechtigt. Wenn noch besonders eklatante Abschnitte in dem Buch auffallen, bin ich für einen Hinweis dankbar. Rho 14:36, 10. Mai 2013 (CEST)

Löschantrag vom September 2014[Bearbeiten]

Begründung

Ich sehe in diesem Buch einige Grundsätze von WB verletzt. Vor allem der Grundsatz des neutralen Standpunkts. Siehe hierzu auch die Diskussion zur fehlenden Neutralität. Folgende Punkte kritisiere ich am Buch:

  • Es wird vor allem ein negativer Standpunkt gegen Religionen eingenommen. Dieser Standpunkt wird mit Zitaten von Religionsvertretern und aus den jeweiligen heiligen Schriften untermauert, die diesen Standpunkt untermauern. Mir fehlt hier eine ausgewogene Argumentation zum Thema wie die Betrachtung des Gegenstandpunkts und von Zitaten, die den negativen Standpunkt entkräften.
  • Mehr fehlen positive Beispiele / Bewegungen, die religiös motiviert sind: So wie die Initiative w:Brot für die Welt. Auch hilft der Glaube Menschen, die in ihrem Leben schwere Verluste hinnehmen mussten.
  • Es gibt Abschnitte mit reinen Linksammlungen / Sammlungen von Zitaten. Dies ist laut Hilfe:Was Wikibooks ist verboten. Beispiele:
  • Ich kann mit gut vorstellen, dass einige Abschnitt / Kapitel für gläubige Menschen verletzend wirken.
  • Ein Buch wie dieses hat die Gefahr, dass es antireligiöse (wie antisemitische und antiislamistische) Strömungen auf WB anlockt. Ich sehe aktuell hier auf WB nicht die Ressourcen (in Form von aktiven Autoren mit ausreichend Zeit) die neuen Beiträge von IPs auf Richtigkeit und dem neutralen Standpunkt zu prüfen.
  • Für mich ist (vor allem aus obigen Gründen) dieses Buch kein Lehrbuch (Verletzung von Hilfe:Was Wikibooks ist).

Ich erhoffe mir von diesem Thema eine Diskussion, welche Lösungen für die obigen Punkte findet. Im aktuellen Zustand würde ich das Buch löschen.

Hauptautor ist Benutzer:Rho, den ich informiert habe. Grüße Stephan Kulla 12:48, 2. Sep. 2014 (CEST)

Abstimmung

Kommentare, Diskussion

Naja, zum Punkt der Neutralität hat Rho ja zumindest in dem massiv kritisierten Kapitel nachgebessert. Hinsichtlich der wiki-Kriterien gesichertes Wissen und Vermeidung von Theoriefindung ist es natürlich meist schwierig bis ausgeschlossen, ein Argument aus einer nicht neutralen religiösen Sicht heraus zu entkräften (das hat der Glaube so an sich, daß er kein gesichertes Wissen ist, während sich von einem nicht religiösen Standpunkt aus oft einfache Argumente finden lassen, die auf gesichtertem Wissen basieren).

Positive Beispiele - gibt auch Menschen, die sich über schwere Verluste mit Alkohol oder anderen Drogen hinwegzutrösten versuchen (Wilhelm Busch, die fromme Helene: 'Es ist ein Brauch von Alters her: Wer Sorgen hat, hat auch Likör.' - gerade in der Szene thematisiert Busch recht anschaulich, wie nahe diese Tröster doch beieinander liegen und wie wenig sie beide letztlich bringen), da ist also die Verwendung von Religion nicht unbedingt als positiv einzustufen, weil die Religion ja die nackten Fakten nicht ändert oder die Leute nur mit irreführenden, frei erfundenen Phantastereien abspeist. Religiös motivierte Bewegungen sind auch oft als kritsch einzustufen, weil sie oft eben nicht nur Notleidenden neutral helfen, sondern parteiisch die Hilfe nutzen, um mit der eigenen Botschaft zu missionieren. Der Standpunkt an sich ist ja auch eher religiös motiviert (Liebe deinen Nächsten wie dich selbst), den man auch unabhängig von der Religion als sinnvoll und richtig erachten mag, der aber dadurch nicht weniger parteiisch ist.

Reine Sammlungen von Verweisen - in der Tat, das ist wie zuvor wohl bereits argumentiert schlecht. Das gehört ausformuliert und die Verweise können dann in ein Literaturverzeichnis. Allerdings hat das Buch auch eigenständigen, ausformulierten Inhalt. Es wäre also eher sinnvoll, vorzuschlagen, die Sammlungen auf die jeweilige Diskussionsseite als Materialsammlung für die weitere Bearbeitung zu verschieben, als gleich das ganze Buch zu löschen.

Die Verletzlichkeit von Menschen mit religiösem Weltbild - na die kann auch ein Buch über Evolution verletzen oder über Astrophysik oder mit Karikaturen von irgendwas, je nach Vorstellung kann die praktisch alles Mögliche verletzen. Umgedreht fühlen sich dann viele Leute mit einem anderen (religiösen oder nicht religösen) Weltbild dann wieder durch diese Ansichten verletzt, etwa weil sie rein gar nicht 'gesichertem Wissen' entsprechen. In Glaubensfragen ist daher von allen eine robuste Toleranz gefragt, keine Verletzlichkeit und keine Massaker.

Bisher hat das Buch wohl keine Autorenströme angelockt, die was auch immer für eine Motivation haben. Daher sehe ich da bei dem Buch jetzt nicht die Gefahr, daß plötzlich Leute mit extremen religiösen oder sonstigen Weltanschauungen ankommen, um andere in die Pfanne zu haben, insbesondere wenn ihre eigenen Ideen vermutlich ohnehin in einem anderen Kapitel des Buches behandelt werden.

Klar könnte und sollte Rho wohl mehr an dem Buch tun, um es in einen ausgewogenen und lesbaren Zustand zu bringen. Ansonsten scheint es mir dann eher angemessen, bei den jeweiligen Kapiteln einzeln anzusetzen und konkrete Vorschläge zur Verbesserung zu machen, als pauschal das ganze Buch zu diskutieren. Insgesamt halte ich den Antrag nicht für besonders sinnvoll, allenfalls um Rho dazu zu bewegen aufzuräumen und etwa Stephan Kulla dazu, konkrete Verbesserungsvorschläge in der Diskussion der einzelnen Kapitel einzubringen ;o)

Doktorchen 13:32, 2. Sep. 2014 (CEST)


Das Buch besteht wohl schon seit 2007 und wächst weiterhin. Aus einer Angst heraus, etwas furchtbares könnte passieren ein Buch zu löschen halte ich nicht für gut. Seit 7 Jahren ist keine Sturmtruppe gläubiger Menschen zu WB vorgedrungen, der hiesige Glaubenskrieg fand an anderen Fronten statt. Sich kritisch und dabei vor allem durch Kritik zu Religion zu äußern finde ich positiv, ebenso könnte man Buch zum Thema "Naturwissenschaftskritik" schreiben - wäre sicher auch interessant. Brot für die Welt hat wohl weniger mit Religion, als mit Kirchengeldern (Kirchensteuer) zu tun. Admins können das Buch, wenn es zu Edit-Wars kommt, ja entsprechend schützen. Das sollten sie so eben noch schaffen können, nötigenfalls durch einen Filter. Abschließend sehe ich bei dem Buch keinen Löschgrund gegeben. -- Qwertz84 22:21, 2. Sep. 2014 (CEST)


Ich habe die Diskussion um den Löschantrag von S.K. hierher kopiert. Einfach um ihn zu archivieren. Wie üblich halte ich den Löschantrag für überzogen. Die Mehrzahl der von mir begonnenen Bücher, auch wenn es am Anfang nur Fragmente waren, haben schon manchen Löschantrag überstanden,. So beispielsweise das Buch über den Zufall. Es ist noch stark verbesserungswürdig, aber zumindest ein Anfang. Genauso sehe ich das Buch Religionskritik. Da muß noch viel gemacht werden. Aber es wird langsam besser. Es steckt voll mit Zitaten und Gliederungspunkten, ohne vernünftige Ausarbeitung. Ich werde also weiter an dem Buch arbeiten, aber nur wenn man es nicht weglöscht. Jeder kann an dem Buch seine Gedanken einbringen, wenn sie zum Thema passen und halbwegs sinnvoll und ernst gemeint sind. Ich werde versuchen, die Kritikpunkte von S.K. abzuarbeiten, soweit es mir sinnvoll erscheint. Ich habe deswegen angefangen eine Seite mit Gliederungspunkten zum Thema Positives an den Religionen einzufügen. Rho 19:29, 6. Sep. 2014 (CEST)

neutrales Lehrbuch[Bearbeiten]

Es wurde ja schon öfter diskutiert, ob oder ob nicht ein bestimmtes Wikibook ein Lehrbuch ist oder nicht. Im speziellen Fall der Religionskritik gibt es zwei Bereiche, in denen das Thema Religionskritik explizit als Lehrbuch auftaucht.

  • im traditionellen Religionsunterricht der Schulen.
  • im Theologiestudium, manchmal auch im Philosophiestudium.

Dazu gibt es dann mehr oder minder neutrale Lehrbücher. Je nach persönlicher Färbung des Autors ist so ein Lehrbuch über die Religionskritik eher religionsfreundlich oder religionsunfreundlich. Problematisch ist dabei, daß sowohl der Religionsunterricht als auch das Theologiestudium zunächst zumindest von religionsaffinen Menschen gelehrt und in Lehrbücher gefasst wird. Mit der Verbreitung des Ethikunterrichtes hat sich dies zumindest in Teilen geändert.

Einige Beispiele dazu sind im folgenden aufgelistet:

Schulbuecher[Bearbeiten]

  • Es gibt (k)einen Gott: Umfassende Materialien zum Thema Gottesfrage, Atheismus und Agnostizismus
    • (9. bis 13. Klasse) Broschiert – 8. Januar 2013
      • von Matthias Roser  (Autor), Auerverlag
  • Wie stehst du zu deiner Religion?: Umfassende Materialien zum Thema Glaubensfragen und Glaubenskritik
    • Klasse 9 -12 Broschiert – 5. Juli 2010
      • von Wasmaier-Sailer (Autor), Margit (Autor)
  • Abitur-Wissen Ethik / Religion und Weltanschauungen Taschenbuch – 20. Januar 2012
    • von Barbara Smitmans-Vajda (Autor)

Theologiebuecher[Bearbeiten]

  • Meyer zu Hörste-Bührer / Ernst-Habib / Grund
    • Theologische Religionskritik
    • Provokationen für Kirche und Gesellschaft

John Lennon[Bearbeiten]

Neben dem bekannten Lied imagine gibt es auch en:w:God_(John_Lennon_song) in dem er singt: God is a concept by which we measure our pain".Mfranck 18:26, 28. Mär. 2016 (CEST)