Einführung in die Systemtheorie

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gnome-applications-office.svg

Dieses Buch steht im Regal Technik sowie im Regal Elektrotechnik.

Druckversion Dieses Buch hat eine Druckversion.
PDF Es ist eine PDF-Version dieses Buches vorhanden.

Der Terminus Systemtheorie hat in verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen unterschiedliche Bedeutungen. Gemeinhin unterscheidet man physikalische, ökologische, ökonomische, soziale oder biologische Systeme. Diese können unter anderem als mathematische oder materielle Modelle dargestellt werden.

Die ingenieurwissenschaftliche Systemtheorie ist notwendiger Bestandteil des Fachwissens in der Forschung und Lehre der technischer Bereiche wie Automatisierung, Mess- und Regelungstechnik, Verfahrenstechnik, Informatik, Elektrotechnik, Kybernetik und andere. Die stark methodisch orientierte Regelungstechnik schließt große Teilgebiete der Systemtheorie ein.

Grundsätzlich bezieht sich die Systemtheorie auf einen Prozess innerhalb eines abgegrenzten dynamischen Systems beliebiger Struktur von Einzelsystemen mit beliebiger Anzahl von Eingangs- und Ausgangsgrößen. Sie analysiert und synthetisiert dynamische Systeme als Übertragungssystem, behandelt die Signale der Systemschnittstelle und dient der Berechnung des Systemverhaltens.

Das folgende Buch ist sowohl in der Begriffswahl, Systembeschreibung und Auswahl einzelner Beispiele und Grafikdarstellungen auf die Grundlagen der Systemtheorie mit Annäherung an die Regelungstechnik ausgerichtet.

Zusammenfassung des Projekts[Bearbeiten]

90% fertig „Einführung in die Systemtheorie“ ist nach Einschätzung seiner Autoren zu 90% fertig

  • Zielgruppe: An der Systemtheorie mit Bezug zur Technik interessierte Personen wie Techniker, Studenten und Ingenieure.
  • Lernziele: Entstehung, Modelle, Analyse und Berechnung dynamischer Systeme. Einführung und Anwendung zeitdiskreter Berechnungsmethoden mit Hilfe von Differenzengleichungen für lineare und nichtlineare dynamische Systeme.
  • Hauptautor: HeinrichKü
  • Sind Co-Autoren gegenwärtig erwünscht? Ja.


Kapitel[Bearbeiten]

Weiterführende Literatur[Bearbeiten]

  • Jan Lunze: Regelungstechnik 1: Systemtheoretische Grundlagen, Analyse und Entwurf einschleifiger Regelungen. 7. Auflage. Springer, 2008, ISBN 3540689079.
  • Günter Ludyk: Theoretische Regelungstechnik 1 – Grundlagen, Synthese linearer Regelungssysteme. Springer Verlag, Berlin 1995, ISBN 978-3-540-55041-9.
  • Günter Ludyk: Theoretische Regelungstechnik 2 – Zustandsrekonstruktion, optimale und nichtlineare Regelungssysteme. Springer Verlag, Berlin 1995, ISBN 978-3-528-08911-5.
  • Bernd Girod, Rudolf Rabenstein, Alexander Stenger: Einführung in die Systemtheorie, Signale und Systeme in der Elektrotechnik und Informationstechnik. 4. Auflage. Teubner-Verlag, 2007, ISBN 978-3-8351-0176-0.
  • Holger Lutz, Wolfgang Wendt: Taschenbuch der Regelungstechnik: Mit MATLAB und Simulink. 10. Auflage. Europa-Lehrmittel, 2014, ISBN 978-3-8085-5679-5.
  • Rolf Unbehauen: Systemtheorie Bd. 1. 8. Auflage. Oldenbourg, 2002, ISBN 3-486-25999-7.
  • Günter Ropohl: Eine Systemtheorie der Technik – Zur Grundlegung der allgemeinen Technologie. Carl Hanser Verlag, 1979, ISBN 3-446-12801-8.
  • Gerhard Wunsch: Geschichte der Systemtheorie. Akademie-Verlag, Berlin 1985.