Enzyklopädie der populären Irrtümer/ Literaturverzeichnis

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche
Enzyklopädie der populären Irrtümer
Literaturverzeichnis – Historie und Danksagung
Biologie Geographie Geschichte Kultur Medizin Politik Haushalt
Recht Religion Sprache Sport Technik Wissenschaft Alltag

Literatur[Bearbeiten]

Die folgende Liste gibt einen Überblick über die Irrtümer-Literatur. Die große Menge der aufgeführten Bücher zeigt, dass es mehr als genug populäre Irrtümer gibt, die wir in dieser Enzyklopädie verwerten können. Wie bereits gesagt, Ziel dieses Projekts ist es, die aufgeführten Werke inhaltlich zu überflügeln. Hier also die Liste:

  • John Timbs: Popular Errors Explained and Illustrated. Bogue, London 1856 (Digitalisat)
  • Walter Krämer, Götz Trenkler: Lexikon der populären Irrtümer, Eichborn 1996: Das Original. War zwar nicht das erste Irrtümer-Buch überhaupt, löste jedoch den großen Irrtümer-Boom aus und wurde zu einem der erfolgreichsten Sachbücher der letzten Jahre. Das Buch ist auf jeden Fall lesenswert, auch wenn es inzwischen nicht mehr auf dem aktuellen Stand ist und zahlreiche inzwischen recht bekannte Irrtümer auslässt.
  • Gerhard Prause: Niemand hat Kolumbus ausgelacht - Populäre Irrtümer der Geschichte richtiggestellt, Econ 1997: Die erste Ausgabe dieses Buchs erschien bereits 1966 vor dem Lexikon der populären Irrtümer. Erreicht nicht dessen journalistische Qualität und war wohl deshalb längst nicht so erfolgreich.
  • Wolfgang Elsner: Irrtum!, Pabel/Moewig 1998: Billig-Imitat des Lexikons der populären Irrtümer, das zum Schleuderpreis in Warenhäusern verkauft wurde. Die Ähnlichkeit zum Vorbild ist nicht zu übersehen. Da der Autor jedoch nicht abgeschrieben, sondern eigene Inhalte entwickelt hat, ist dieses Buch dennoch erträglich.
  • Thomas Hammer: Hundert populäre Irrtümer rund ums Geld, Econ 1998
  • Werner Fuld: Das Lexikon der Fälschungen. Eichborn 1999
  • Klaus Waller: Lexikon der klassischen Irrtümer: Wo Einstein, die katholische Kirche und andere total danebenlagen. Eichborn 1999
  • Rolf Degen: Lexikon der Psycho-Irrtümer, Eichborn 2000
  • Burkhard G. Busch: Lexikon der psychogischen Irrtümer, Universitas Verlag 2001
  • Harald Klimenta: Die 12 Aktien-Irrtümer, Deutsche Verlags-Anstalt 2001: Ein kritisches Buch über Aktien. Lesenswert, aber hier nur am Rande interessant.
  • Horst Fr. Mayer: Lexikon der populären Irrtümer Österreichs, Franz Deuticke 2001
  • Jean-Francois Bouvet: Vom Eisen im Spinat und anderen populären Irrtümern, Droemer Knaur 2002: Mit dieser Übersetzung eines französischen Buchs wollte der Verlag wohl auf den Irrtümer-Zug aufspringen. Enthält deutlich weniger Stichwörter als die meisten anderen Irrtümer-Bücher, diese werden dafür ausführlicher erklärt. Das Buch ist kompetent geschrieben und dadurch lesenswert. Es hat jedoch den Nachteil, dass Quellen, Beispiele und Zitate aus dem französischen Kulturkreis stammen.
  • Bernd I. Gutberlet: Irrtümer und Legenden der deutschen Geschichte, Europa 2002
  • Walter Krämer, Götz Trenkler, Denis Krämer: Das neue Lexikon der populären Irrtümer, Eichborn 2002: Die Fortsetzung des Originals. Da die Autoren zahlreiche Leservorschläge verarbeitet haben, ist diese zweite Folge mindestens so lesenswert wie das erste Irrtümer-Lexikon.
  • Walter Krämer, Götz Trenkler: Die besten Geschichten für Besserwisser, Piper 2002
  • Dirk Maxeiner, Michael Miersch: Lexikon der Öko-Irrtümer, Piper 2002
  • Horst Fr. Mayer: Das neue Lexikon der populären Irrtümer Österreichs, Franz Deuticke 2002'
  • Jürgen Brater: Lexikon der Sex-Irrtümer. 500 intime Richtigstellungen von Aufklärung bis Zungenkuss. Eichborn, Frankfurt 2003
  • Sigmar Grüner, Robert Sedlaczek: Lexikon der Sprachirrtümer Österreichs, Zsolnay Verlag 2003
  • Karin Hertzer, Christine Wolfrum: Lexikon der Irrtümer über Männer und Frauen, Piper 2003
  • Denis Krämer, Walter Krämer, Götz Trenkler: Das digitale Lexikon der populären Irrtümer. Directmedia 2003 (DVD-Box).
  • Walter Krämer, Wolfgang Sauer: Lexikon der populären Sprachirrtümer, Piper 2003: Beschreibt populäre Sprachirrtümer im bewährten Krämer-Stil, der auch schon das Original ("Das Lexikon der populären Irrtümer") zum Erfolg machte.
  • Walter-Jörg Langbein: Lexikon der biblischen Irrtümer, Langen/Müller 2003. Enthält viele populäre Irrtümer in und um die Bibel. Es zeigt aber auch Widersprüche in der Bibel auf und geht daher über ein reines Irrtümer-Buch hinaus. Interessante Lektüre für Bibelinteressierte.
  • Pat Lauer: Das Ei des Kolumbus und andere Irrtümer, Orbis 2003: Ziemlich dreister Abklatsch des Lexikons der populären Irrtümer. Fast alle Stichwörter sind vom Vorbild geklaut.
  • Hans-Dieter Otto: Das Lexikon der Justizirrtümer. Skandalöse Fälle, unschuldige Opfer, hartnäckige Ermittler. Ullstein 2003
  • Udo Pollmer, Gunter Frank, Susanne Warmuth: Lexikon der Fitneß-Irrtümer, Eichborn 2003
  • Ulrich Schmid: Neue populäre Irrtümer über Pflanzen und Tiere, Franckh-Kosmos 2003
  • Werner Bartens: Lexikon der Medizin-Irrtümer, Eichborn 2004
  • Rolf Degen: Lexikon der Psycho-Irrtümer. Piper 2004
  • Wolfgang Hensel: 120 populäre Garten Irrtümer und wie man sie vermeidet, Franckh-Kosmos 2004
  • Ralf Höcker: Lexikon der Rechtsirrtümer, Ullstein 2004: Zählt zu den besten Irrtümer-Lexika und ist für juristisch interessierte Laien interessant zu lesen. Der Bereich des Rechts ist offensichtlich ein besonders guter Nährboden für populäre Irrtümer. Das Buch ist verständlich und humorvoll geschrieben und belegte 2004 über Wochen die Bestsellerlisten.
  • Udo Pollmer, Susanne Warmuth: Lexikon der populären Ernährungsirrtümer, Piper 2004: Zeigt zahlreiche populäre Ernährungsirrtümer auf. Die am ausführlichsten behandelten Stichwörter entsprechen jedoch meist (noch) nicht der wissenschaftlichen Mehrheitsmeinung. Im Gegensatz zu den meisten anderen Irrtümer-Büchern (und auch im Gegensatz zu dieser Enzyklopädie) hat dieses Buch daher auch den Zweck, neue Theorien zu propagieren.
  • Franziska Schläpfer: Schweizer Lexikon der populären Irrtümer, Pendo 2004
  • Walter Krämer, Götz Trenkler: Das Beste aus dem Lexikon der populären Irrtümer, Piper 2004
  • Walter-Jörg Langbein: Lexikon der Irrtümer des Neuen Testaments, Langen/Müller 2004
  • Ulrich Schmid: 55 populäre Irrtümer über Pflanzen, Franckh-Kosmos 2004
  • Wolfgang Schur, Günter Weick: Sales Tales - Die 20 größten Irrtümer über den Verkauf, Eichborn 2004
  • Markus Groll, Hans Holdhaus, Angela Mörixbauer, Dietmar Schobel: Die 50 größten Fitnesslügen. Die gängigsten Irrtümer bei Sport und Ernährung. Krenn 2005
  • Markus Groll, Angela Mörixbauer: Die 50 größten Diätlügen. Die gängigsten Irrtümer rund um Kilos, Kalorien und Schlankheitskuren. Krenn 2005
  • Markus Groll, Florian Holzer, Luzia Schrampf: Die 50 größten Weinlügen. Die gängigsten Irrtümer rund um Winzer, Weinkarten und Vinotheken. Krenn, Wien 2005
  • Ralf Höcker: Neues Lexikon der Rechtsirrtümer, Ullstein 2005: Dem großen Erfolg seines ersten Lexikons ließ Höcker schnell einen zweiten Teil folgen. Die darin beschriebenen Irrtümer sind nicht weniger spektakulär und interessant. Auch dieses Buch schaffte es daher wieder in die Bestsellerlisten.
  • Rainer Köthe: 120 populäre Irrtümer über Sonne, Mond und Sterne. Von funkelnden Fixsternen, kleinen grünen Männchen und dem unendlichen Universum. Kosmos 2005
  • Ulrich Schmid: 400 populäre Irrtümer über Pflanzen und Tiere. Von blühenden Algen, diebischen Elstern und singenden Seekühen. Kosmos 2005
  • Werner Bartens: Das neue Lexikon der Medizin-Irrtümer. Noch mehr Vorurteile, Halbwahrheiten, fragwürdige Behandlungen. Eichborn 2006
  • Christa Pöppelmann: 1000 Irrtümer der Allgemeinbildung. Compact 2006
  • Klaus Waller: Lexikon der klassischen Irrtümer. Wo Einstein, die katholische Kirche und andere total daneben lagen. Piper 2006
  • André Lorenz: Stimmt doch gar nicht! Die 1000 größten Irrtümer aller Zeiten. Weltbild 2007
  • Otto Neumaier (Hrsg.): Fehler und Irrtümer in den Wissenschaften. LIT 2007
  • Udo Pollmer, Susanne Warmuth: Lexikon der populären Ernährungsirrtümer, Missverständnisse, Fehlinterpretationen und Halbwahrheiten von Alkohol bis Zucker. Eichborn, 2007
  • Peter Ensikat: Populäre DDR-Irrtümer: Ein Lexikon von A-Z. be.bra verlag 2008
  • William L. Hertslet, Winfried Hofmann: Der Treppenwitz der Weltgeschichte, VMA Verlag 2008, ISBN 978-3-938586-01-3
  • Ralf Höcker: Das dritte Lexikon der Rechtsirrtümer. Ullstein 2008
  • Gabi Hoffbauer: Pillen, Kräuter, Heilsversprechen. Die größten Irrtümer in Schulmedizin und Naturheilkunde. Heyne, München 2008
  • Wolfgang Stumph, Norbert Weiß: Sächsische populäre Irrtümer. Sonderausgabe: Ein Lexikon von A-Z. be.bra verlag 2008
  • Christa Pöppelmann: Die neuen Irrtümer der Allgemeinbildung. Compact 2009
  • Oliver Ernst/Jan Claas Freienstein/Lina Schaipp: Populäre Irrtümer über Sprache, Philipp Reclam jun. 2011: Keiner der üblichen Sprachratgeber, die auf Fehler in der Sprachbeherrschung abzielen, sondern ein lesenswertes Buch über weit verbreitete Vorurteile und Mythen über Sprache (z. B. In Noddeutschland spricht man das 'beste Hochdeutsch', Der Genitiv stirbt aus, Eskimos haben 200 Wörter für 'Schnee', Sprache ist Konvention, Sprache x ist schwerer/leichter als Sprache y, Sprachverfall usw.)
  • Reiner Ruffing: Kleines Lexikon wissenschaftlicher Irrtümer. Gütersloher Verlagshaus 2011