Musiklehre: Projektzusammenfassung

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gnome-applications-office.svg

Dieses Buch steht im Regal Musik.

Achtung![Bearbeiten]

Dieses Buch wird in Kürze einfließen in das Buch Musiktheorie. Erweiterungen oder neue Artikel bitte dort einfügen!

Zusammenfassung des Projekts[Bearbeiten]

Zielgruppe[Bearbeiten]

Jugendliche bis Erwachsene ohne große Vorkenntnisse in Harmonie- oder Notenlehre. Hier werden Grundlagen besprochen! Es wird davon ausgegangen, dass sich der Leser für das Spielen eines Musikinstrumentes interessiert, oder für das Singen in einem Chor oder in einer Band. Es wird nicht davon ausgegangen, dass der Leser dies einmal beruflich machen möchte, oder dass er sich für das Studium einer Musikhochschule vorbereiten möchte.

Projektumfang[Bearbeiten]

In erster Linie soll es um moderne Harmonie- oder Notenlehre gehen, wie sie für Hobbymusiker von Nutzen ist. Die geschichtliche Entwicklung soll zwar nicht außen vor bleiben, ist aber nicht Schwerpunkt. Auch wenn zur Erläuterung einiger Phänomene bestimmte Instrumente mit beschrieben werden, geht es nicht um die Notation eines speziellen Instruments, sondern um die allgemeine Notenlehre.

Themenbeschreibung[Bearbeiten]

Dieses Buch fasst die beiden vorher etwas verwaisten Bücher "Musiktheorie" und "Notenlehre" zusammen. Vordringliches Ziel ist es, dem Buch überhaupt eine Form zu geben, und die Inhalte zu verbessern. Eine Ausformung des Buches wird im Bearbeitungsprojekt entstehen.

Lernziele[Bearbeiten]

Grundlegende Harmonielehre, Lesen von Noten (auch mehrstimmig), Erkennen von Besonderheiten, notwendiges Musikwissen, um Instrumenten für den Hausgebrauch zu spielen oder in einem nicht-professionellen Chor mitzusingen.

Abgrenzung zu anderen Wikibooks[Bearbeiten]

Dieses Buch ist nicht für die Vorbereitung auf ein Musikstudium gedacht. Hier wird nicht „Musiktheorie“ behandelt, wie sie als Fachbereich der systematischen Musikwissenschaft in der Universitäten vermittelt wird. Denn diese besonderen Anforderungen können die Autoren hier nicht leisten. Zwar soll das hier vermittelte Wissen korrekt sein, jedoch nehmen sich die Autoren heraus, dieses in einer vereinfachten Form zu tun. Hier wird in für Laien verständlicher Sprache elementare Musiklehre vermittelt. Dazu werden auch grobe Verallgemeinerungen und Vereinfachungen in Kauf genommen.

Richtlinien für Co-Autoren[Bearbeiten]

  • Es gilt die neue deutsche Rechtschreibung.
  • Wir verwenden das generisches Maskulinum. Sollte also ein Autor "Schüler" oder "Lehrer" schreiben, darf man (wie es allgemein üblich ist) davon ausgehen, dass auch Lehrerinnen und Schülerinnen mit einbezogen sind. Von irgendwelche Binnen-I oder Satzkonstruktionen wie: "Der Autor oder die Autorin rät dem Lehrer oder der Lehrerin dem Schüler bzw. der Schülerin...." ist Abstand zu nehmen. Zum einen ist dieses für alle potentiellen Autoren (und Autorinnen) sowie für alle Leser und Leserinnen eine Zumutung, zum anderen darf der Sinn und Nutzen einer solchen Schreibung bezweifelt werden, denn es kommt den meisten Lesern und Leserinnen recht befremdlich vor. Mangels praktikabler, verständlicher, informativer und stilistisch ansprechender Alternativen folgen wir hier der mehrheitlichen Konvention und finden uns mit der Gegebenheit ab, dass die deutsche Sprache inkonsequent und unsystematisch im Umgang mit dem grammatischen Geschlecht ist.
  • Im Vorwort wird das 'Du' mit dem Leser vereinbart, da diese Ansprache persönlicher und daher oft auch angenehmer wirkt und es sich hierbei einmal um ein Buch handeln soll und nicht um irgendeine Internetseite.
  • Mitarbeit ist erwünscht.
    • Neue Seiten, Kapitel und Themen können eigenständig erstellt werden. Gegebenenfalls wird sich der Hauptautor bei dir melden, ob und wie man einzelne Kapitel am besten in das Gesamtprojekt eingliedert. (Evtl. wird man etwas verschieben müssen.)
    • Bei größeren Umgestaltungen und Veränderungen der Gliederung ist unbedingt eine Absprache mit den Hauptautoren (Derzeit hat sich Mjchael des Buches angenommen, aber er ist nicht für alle Kapitel verantwortlich.) von Nöten.
  • Es darf nichts als allgemein bekannt vorausgesetzt werden. Die Wissensvermittlung muss immer bei 0 anfangen, da nicht mehr davon ausgegangen werden kann, dass einem Schüler die notwendigen Grundlagen in der Schule vermittelt wurden.
  • Artikel sind für Hobbymusiker zu gestalten. Daher sind die Artikel der heute gebräuchlichen Anwendung der Musiklehre für den Hausgebrauch verpflichtet. Sofern es sinnvoll ist, können historische sowie musikwissenschaftliche Aspekte erläutert werden, doch es muss sich diesen nicht sklavisch gebeugt werden (Gemeint sind Themen wie Kirchentonarten, Funktionslehre, klassischer Notensatz etc.).

Buchpatenschaft / Ansprechperson[Bearbeiten]

Mjchael (SBS)

Aufbau des Buches[Bearbeiten]



Anhang[Bearbeiten]