Musiklehre: musikalische Begriffe

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Im Fach Musik hört man schon einmal Fachbegriffe, die einem immer wieder begegnen. Genau solche werden hier aufgelistet und verständlich erklärt.

  • Metrum: (von gr. metron = Mass) Als Metrum bezeichnet man eine Zweier- (binäre), Dreier- (ternäre), usw. Schlagfolge leichter (Arsis, Senkung) und schwerer (Thesis, Hebung) Töne bzw. Noten.
  • Takt: Der Takt eines Stückes gibt das Zeitmass für den Rhythmus an, regelt die Betonungsverhältnisse (das Metrum) und ist damit zugleich ein kleinformatiger Abschnitt.
  • Rhythmus: Der Rhythmus ist eine Folge verschieden langer Tondauern.
  • Groove: Groove bezeichnet das Gefühl, als würde ein Stück schneller
  • Tempo:(von lat. tempus = Zeit, Zeitraum) Bezeichnet die Geschwindigkeit eines Stückes. Wird vom Metronom in Schlägen pro Minute angegeben.
  • Beat: Ein Beat bezeichnet einen Ton auf der Zählzeit eines Stückes
  • Off-Beat: Als einen Off-Beat bezeichnet man einen meist akzentuierten Ton zwischen den Zählzeiten, vergleichbar der Synkope.
  • Note: Ein graphisches Symbol zur schriftlichen Aufzeichnung eines Tones.
  • Notenschlüssel: Ein Zeichen am Anfang jeder Notenzeile, um die absolute Tonhöhe im Notensystem festzulegen, z. B. Violinschlüssel, Bassschlüssel, usw..
  • Interpret: Der Ausführende einer Komposition, Vortragender.
  • Komposition: (von lat. componere = zusammenstellen, zusammensetzen) Erschaffung eines musikalischen Werkes in notenschriftlicher Form durch einen kreativen Musiker.