Traktorenlexikon: Agria

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht

Agria (agria-Werke GmbH) mit Sitz im baden-württembergischen Möckmühl ist ein deutscher Hersteller von Motorgeräten im Agrar-, Gartenbau- und Kommunalbereich.

Geschichte[Bearbeiten]

Gegründet wurde das Unternehmen 1947, direkt nach Ende des Zweiten Weltkriegs, von Erwin Mächtel und Dipl.-Ing. Otto Göhler in Ruchsen bei Möckmühl.[1] Der Fabrikant Mächtel hatte vor dem Krieg 1937 eine Zahnradfabrik in Karlsruhe gegründet, aus deren Überresten auch die ersten Produktionsanlagen stammten.[1] Göhler war sein Geschäftspartner und technischer Leiter. Zuerst wurden behelfsmäßig Spielzeugautos, Tabakpfeifen, Handbohrmaschinen, Dosenverschlussapparate und Mohnmühlen aus nach dem Krieg verfügbaren Materialbeständen produziert.[1] Bereits 1946/47 wurde jedoch in der Maschinenfabrik mit der Entwicklung von zunächst triebradlosen, dann radangetriebenen Motorhacken für den Wein- und Gartenbau begonnen. 1948 konnte schon die einhundertste Maschine verkauft werden.[1] Als Sonderprodukt wurden von 1950 bis 1954 Triro genannte Lastenroller hergestellt.

Bei der DLG-Ausstellung 1958 feierte die Firma die 100.000ste Agria-Maschine.[1] Nach der erfolgreichen Einführung mehrerer Einachsschlepper-Baureihen stiegen die Agria-Werke dann 1964 für einige Jahre auch in die Produktion zweiachsiger Kleintraktoren ein.

Im Jahr 2001 wurde bei der Internationalen Gartenfachmesse (GAFA) in Köln eine Jubiläums-Motorhacke der Baureihe 100 als einmillionste von Agria produzierte Maschine verlost.[1]

Mittlerweile werden keine vierrädrigen Traktoren mehr produziert. Einachsschlepper werden weiterhin gebaut.

Typen[Bearbeiten]

Es wurden bzw. werden Schlepper mit folgenden Typenbezeichnungen vertrieben:

Die Liste ist vermutlich noch unvollständig und überarbeitungswürdig!

Zweiachs-Kompaktschlepper[Bearbeiten]

Agria 4800

Einachsschlepper[Bearbeiten]

Agria 1600 RL
Agria 1700
Agria 2400 L als Gespann mit Anhänger
Agria 2600 mit Hackeinrichtung
Agria-Einachsschlepper Typ 2800D (7 PS, Baujahr 1963) mit Anhänger

Motorhacken (auch als Einachsschlepper einsetzbar)[Bearbeiten]

Agria Baby

Typ 4000/6000:

100:

Sonstige Produkte (keine Schlepper)[Bearbeiten]

Agria produzierte und produziert zahlreiche weitere Maschinen, die jedoch nicht als Schlepper einsetzbar sind und daher im Traktorenlexikon nicht näher beschrieben werden. Dazu gehören unter anderem Einradhacken (z.B. die Typen „Baby“ 1100 und 2100, 3100), Motormäher (z.B. die Typen 1300, 2300 und 3300; aktuelle Modelle werden von Agria z.T. auch als „Geräteträger“ bezeichnet), Sprühgeräte (z.B. Typ 3000 S), Vertikutierer, Stubbenfräsen und Kehrmaschinen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Agria-Traktoren – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wikipedia: Agria-Werke – enzyklopädische Informationen

Quellen[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 agria.de: Unternehmen – Historie.
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht