Computerhardware: BIOS: UEFI

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Unified Extensible Firmware Interface (UEFI) hat das 30 Jahre alte BIOS ersetzen. Der Aufwand, das BIOS an neue Entwicklungen (z. B. große Festplatten) anzupassen, war zu hoch geworden. EFI wurde 2001 von Intel für die Server-CPU Itanium entwickelt, ein etwas anderes EFI wurde seit 2006 von Apple verwendet. Die PC-, Software- und Firmware-Hersteller haben sich auf ein einheitliche (unified) Version geeinigt. Die klassischen BIOS-Funktionen werden weiter unterstützt. Etwa seit 2011 werden neue Hauptplatinen mit UEFI-BIOS ausgeliefert.

Was ist neu am UEFI-BIOS?

  • Das BIOS akteptiert Festplatten bis 2,2 TB, mit UEFI sind acht Milliarden Terabyte möglich.
  • Der Startvorgang wird erheblich beschleunigt.
  • Ein Mini-Betriebssystem „UEFI-Shell“ (ähnlich zu DOS) ist integriert und erlaubt beispielsweise Reparaturarbeiten, wenn Windows nicht startet.
  • Zusatzprogramme können eingebunden werden, z, B. ein Datensicherungsprogramm oder einfache Spiele.

Wann kommt UEFI?

  • Apple bietet ausschließlich Computer mit UEFI.
  • ASUS, ASROCK, MSI, Intel u.a. PC-Hersteller haben erste Mainboards im Angebot.

Der endgültige Durchbruch kommt, wenn immer mehr PCs mit Festplatten von 3 TB ausgerüstet werden.