Devanagari

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche
  Lehrgang: HauptseiteVokaleKonsonantenSilbenLigaturenModifikatorenVerschiedenes
  Erweiterte Infos: Devanagari am Computer benutzenAndere UmschriftverfahrenDeutsch mit Devanagari schreibenLigaturenlisteAnhänge


Gnome-applications-office.svg

Dieses Buch steht im Regal Sprachen.

Wikipedia hat einen Artikel zum Thema:


Allgemeine Informationen[Bearbeiten]

Devanagari (f., देवनागरी, Devanāgarī) ist eine Schrift, in der mehrere indische Sprachen geschrieben werden. Dazu gehören beispielsweise Sanskrit, Hindi, Marathi, Nepali, bisweilen auch Kashmiri und Sindhi. Devanagari ist ein naher Abkömmling der Brahmi-Schrift, die bis 500 v. Chr. zurückverfolgt werden kann. Die Brahmi-Schrift wiederum stammt vermutlich von der östlichen aramäischen Schrift ab. Viele andere indische Sprachen verwenden andere Schriften aus der Brahmi-Familie.

Der Name Devanagari kommt von den Sanskrit-Wörtern Deva (= „Gott“) und Nagari (= „Stadt“). Zusammen bedeuten sie, wörtlich übersetzt, „Stadt der Götter“. Das bezieht sich auf die Legende, dass die Schrift in einer solchen Stadt verwendet wurde. Die Philosophie dahinter ist, dass, wenn man zu einem Laut des Devanagari-Alphabets meditiert, einem die geschriebene Form spontan in den Sinn kommt. Die Schreibweise „Devanagari“ ist die üblichste Transkription des Namens der Schrift; weitere sind „Devnagri“, „Devanagri“ und „Deonagri“ (seltener).

Devanagari wird von links nach rechts geschrieben.


Mitarbeit[Bearbeiten]

Du willst mithelfen dieses Buch zu verbessern? Dann schau unter Mitarbeit nach.


  Lehrgang: HauptseiteVokaleKonsonantenSilbenLigaturenModifikatorenVerschiedenes
  Erweiterte Infos: Devanagari am Computer benutzenAndere UmschriftverfahrenDeutsch mit Devanagari schreibenLigaturenlisteAnhänge