Die Herren von Romrod

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gnome-applications-office.svg

Dieses Buch steht im Regal Geschichte.

Zusammenfassung des Projekts[Bearbeiten]

  • Zielgruppe:

Heimatforscher, Historiker, Personen mit Interesse an Heimatgeschichte

  • Buchpatenschaft/Ansprechperson:

Gerhard Habermehl (Email: herren-von-romrod@t-online.de)

  • Projektzeitraum:

April bis Dezember 2011 (Umsetzung der gedruckten Ausgabe)

  • Themenbeschreibung:

Die v. Romrod kann man 650 Jahre lang verfolgen, von 1197 bis 1844. Sie waren während des gesamten Mittelalters eine der einflussreichsten niederadeligen Familien am nördlichen Vogelsberg. Dieses Buch beschäftigt sich mit verschiedenen Linien derer von Romrod, soweit diese noch nachvollziehbar sind.

  • Aufbau des Buches:
  1. Vorwort
  2. Einleitung
  3. Der Grundbesitz im Romrod-Alsfelder Bereich
  4. Das Geschlecht bis 1455
  5. Nachrichten, Urkundenregesten und Stammtafeln
  6. Fuldischer Lehnhof
  7. Die Herren v. Romrod in Niederbeisheim, Holzheim u. Schrecksbach
  8. Die Holzheimer Linie der v. Romrod
  9. Orte in Verbindung mit der Herrschaft Romrod 1197–1455
  10. Auftreten der Romroder
  11. Verwandtschaftliche Beziehungen
  12. Die Entwürfe des Amand v. Buseck
  13. Die Aufzeichnungen von Karl Dotter
  14. Die Aufzeichnungen des Georg Landau
  15. Die Aufzeichnungen von Hofrath Steiner
  16. Die Aufzeichnungen von Biedermann
  17. Das v. Romrodsche Schlösschen zu Müs
  18. Eigene Stammtafeln
  19. Das Geschlecht im Spiegel der späten Urkunden
  20. Von der Holzburg Romrod bis zur Deutschen Stiftung Denkmalschutz
  21. Nachträge und Copyright
  22. Schlusswort
  23. Archive und Quellenangaben