Esperanto: Kapitel 10

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Akkusativ der Richtung[Bearbeiten]

Bewegungsverb und Akkusativobjekt[Bearbeiten]

1. Verben der Bewegung bilden im Deutschen ihr Perfekt normalerweise mit dem Hilfsverb sein, sie sind dadurch intransitiv und können auf kein Akkusativobjekt zielen. Bei Bewegungen zu ein Zielobjekt können Verben in Esperanto auch transitiv gebraucht werden, also mit direkten Objekt ohne einleitende Präposition. Das Zielobjekt der Bewegung erhält die Akkusativendung -n. Meist kann das Akkusativobjekt in eine mit zu eingeleitete Präpositionalgruppe übersetzt werden.

Li iris ĝardenon. – Er ging zum Garten.
La knabo kuris straton. – Der Junge lief zur Straße.
La kato saltas tablon. – Die Katze springt zum Tisch (nicht auf den Tisch).

Gelegentlich lässt sich ein direktes Objekt auch durch ein Adverb mit -wärts ersetzen.

Mi iras valon. – Ich gehe talwärts.
La kolomboj flugis sudon. – Die Tauben flogen südwärts.

Einige Zielobjekte erfordern eine andere Präposition oder sind dadurch eleganter übersetzbar.

La viro iras Bostonon. – Der Mann geht nach Boston.
La birdo flugis sudon. – Der Vogel flog in den Süden (statt zum Süden, südwärts).
La folio falas fundon. – Das Blatt fällt auf den Boden (oder zu Boden).
La infano kuris ĉambron. – Das Kind lief ins Zimmer (statt zum Zimmer).

Durch den transitiven Gebrauch von Bewegungsverben wird aber eigentlich nur ausgedrückt, dass sich das Subjekt in Richtung des Akkusativobjekts bewegt, nicht dass das Objekt erreicht wird. Die Übersetzung mit Präpositionen wie in oder auf ist sinngemäß oft möglich, modifiziert die eigentliche Satzaussage aber immer etwas und kann durch den Kontext auch völlig ausgeschlossen werden.

La infano kuris ĉambron. La pordo estis fermita. – Das Kind lief zum (nicht ins) Zimmer. Die Tür war verschlossen.

Bewegungsverb und Präpositionalgruppe[Bearbeiten]

2. Da die meisten Bewegungsverben in Verbindung mit einer Präpositionalgruppe sowohl eine Bewegung in die Richtung eines Objektes als auch eine Bewegung am Ort des Objekts selbst ausdrücken können, wird bei einer gerichteten Bewegung auf ein Ziel zu das Zielobjekt ebenfalls durch die Akkusativendung -n gekennzeichnet.

Mi kuras en la domo. Mi kuras en la domon. – Ich laufe im Haus. Ich laufe in das Haus.
Ili promenas en la arbaro. Ili promenas en la arbaron. – Sie spazieren im Wald. Sie spazieren in den Wald.
La kato saltis sur la tablon. La kato saltis sur la tablo. – Die Katze sprang auf den Tisch. Die Katze sprang auf dem Tisch.
Ĝi ne estas sur la tablo, ĝi falis sur la plankon. – Es ist nicht auf dem Tisch, es fiel auf den Fußboden.

Präpositionen, wie zum Beispiel al (zu), de (von), el (aus), ĝis (bis), sind dagegen nicht zweideutig und schließen die auf ein Zielobjekt gerichtete Bewegung mit ein, damit entfällt die nicht mehr benötigte Akkusativendung.

Mi iris al la domo en mian ĉambron. – Ich ging zu dem Haus in mein Zimmer.
Ili falis ĝis la planko. – Sie fielen bis auf den Fußboden.

Artikel kontra Possessivpronomen[Bearbeiten]

3. Im Deutschen wird oft in Sätzen, in denen das Zugehörigkeitsverhältnis eines Objekts bereits hinreichend feststeht, statt des Objektartikels ein adjektivisch gebrauchtes Possessivpronomen benutzt. In manchen Fällen kann auch beides entfallen. Esperanto benutzt statt dessen immer den Artikel, außer wenn das Besitzverhältnis nochmal besonders hervorgehoben werden soll.

Mi lavas la vizaĝon. – Ich wasche mein (das) Gesicht.
Li skuas la kapon. – Er schüttelt seinen (den) Kopf.
La patro estas alta. – (Mein) Vater ist groß.
Mi donas ĝin al la patro. – Ich gebe es (meinem) Vater.

Vokabeln[Bearbeiten]

arabo – Araber
arbaro – Wald
baldaŭ – bald
Bostono – Boston
frato – Bruder
fundo – Boden
kamelo – Kamel
kapo – Kopf
kolo – Hals
Kolonjo – Köln
korpo – Körper
meti – legen, setzen, stellen
nazo – Nase
nur – nur
puŝi – schieben, stoßen
salti – springen
sudo – Süden
trans – jenseits, über
tuta – ganz, vollständig
urbo – Stadt
varma – warm
valo – Tal

La arabo kaj la kamelo (Leseübung)[Bearbeiten]

Arabo sidis en sia domo en la urbo. Apud domo trans la strato li vidis kamelon. La kamelo iris trans la straton ĝis la pordo, kaj diris al la arabo: „Frato, mi ne estas varma, mi volas meti nur la nazon en vian varman domon.“ La arabo skuis la kapon, sed la kamelo metis la nazon tra la pordo en la ĉambron. La kamelo komencis puŝi sian tutan vizaĝon en la domon. Baldaŭ li havis la kapon ĝis la kolo en la domo. Post la kapo iris la kolo en ĝin, kaj baldaŭ la tuta korpo estis en la domo.

La arabo estis kolera, ĉar li ne volis havi tutan kamelon en sia domo. Li kuris al la kamelo, kaptis lin, tenis lin, kaj diris: „Frato, vi volis meti nur la nazon en mian domon. La ĉambro ne estas granda sed ĝi estas la mia, kaj mi preferas sidi en ĝi.“ „Via diro estas bona,“ diris la kamelo, „via domo ne estas granda, sed ĝi estas varma, kaj mi ŝatas stari en ĝi. Mi preferas stari kaj kuŝi en ĝi, kaj mi donas al vi mian arbon trans la strato. Ĉu vi ne volas iri sub la arbon?“ Kaj la kamelo puŝis la arabon de lia domo en la straton de la urbo. La kamelo nun trovis sin en varma ĉambro, sed la juna arabo staris trans la strato kaj ne estis varma.


Übersetzungsübung[Bearbeiten]

  1. Die Katze lief über die Straße.
  2. Jenseits der Straße fand sie einen Spatz.
  3. Sie fing den Vogel, aber sie fing an, ihr Gesicht zu waschen, und der Spatz flog zum Nest.
  4. Ich ging in den Garten bis zu dem großen Baum.
  5. Ich hielt mein Buch nicht (fest), und es fiel auf den Fußboden.
  6. Es begann unter den Tisch zu fallen, aber ich fing es auf.
  7. Mein Bruder schob die Bücher in ihre Kiste und stellte sie auf den Tisch.
  8. Wir gingen gestern in ein schönes Haus in der Stadt Köln.
  9. Der Araber schüttelte den Kopf und sagte: „Nein“.
  10. Aber das Kamel begann durch die Tür zu gehen.
  11. Seine Bemerkung schien das Kamel nicht zu überraschen.
  12. Das Kamel schob Kopf und Hals und bald seinen ganzen Körper in das warme Haus.
  13. Es wollte nur seine Nase hineinstecken (in es stecken).
  14. Der Araber war verärgert, weil es sich ins Haus schob.
  15. Er sagte: „Bruder, das ist mein Haus, und ich will dich nicht darin haben.“
  16. Aber bald nach der Bemerkung war das ganze Kamel im Haus.
  17. Es schob den jungen Araber auf die Straße.
  18. Er ging über die Straße und stand auf dem Gras unter dem Baum.