Traktorenlexikon: Belarus

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht
Belarus MTZ 2-2
Belarus 2522DV mit Universaldrillmaschine

Der Name Belarus, (russisch: Беларусь, Belarus) ist eine Marke der Minsker Traktorenwerke.


Geschichte[Bearbeiten]

Belarus MTS 50 beim Heueinfahren 1983

Die "Produktionsvereinigung Minsker Traktorenwerke" (russisch: Минский тракторный завод, Abk. МТЗ) wurde am 29. Mai 1946 gegründet. Der Firmensitz ist in der Hauptstadt von Weißrussland, Minsk, gelegen.

Schrittweise wurde das Werk einer der größten Landmaschinenhersteller der Welt mit fast 20.000 Mitarbeitern (2005). Hauptprodukt sind die Traktoren der Marke Belarus, die nach Firmenangaben (2005) in mehr als 60 Länder exportiert werden und 8-10 % des Weltmarktanteiles darstellen. Seit der Gründung wurden davon über 3.000.000 gefertigt, über 70.000 davon gingen in die DDR.

Weitere Produkte sind Einachsschlepper und Forstmaschinen auf der Basis der Traktoren sowie Anhänger, Ladekräne, Pflüge, Raupen, Guß- und Schmiedeerzeugnisse.

Das Minski Traktorny Sawod wurde 1946 per Beschluss des Ministerrats der UdSSR unter Josef Stalin gegründet. Es sollten Kettenschlepper gefertigt werden, der Produktionsbeginn war für 1948 vorgesehen. Das erste Produkt des neuen Werks war jedoch kein Schlepper, sondern ein Pflug, von dem ab März 1948 knapp 300 Exemplare die Fabrik verließen. Ein weiteres Produkt der ersten Jahre waren Anlassmotoren. Diese kleinen Einzylinder-Ottomotoren übernahmen an Landmaschinen und ähnlichen Fahrzeugen die Funktion eines Anlassers.

Die Arbeiten am ersten Radtraktor des Werks begannen 1949, die Massenproduktion des MTZ-2 startete aber erst 1953. Zwischenzeitlich wurden 1950 beziehungsweise 1951 die Kettentraktoren KD-35 und KT-12 vorgestellt, ersterer wurde bereits seit 1947 im Lipezki Traktorny Sawod in Serie gebaut. Ebenfalls 1950 nahm das Werk auch den regulären Betrieb auf. In den 1950er-Jahren fertigte das Minski Traktorny Sawod neben Radtraktoren verschiedene als Forstschlepper verwendete Kettenfahrzeuge. Darunter auch der Typ TDT-40, von dem bis 1957 knapp 13.000 Stück entstanden. Im gleichen Jahr verließ der 50.000. Traktor das Werk. Ab 1957 wurden auch Radtraktoren des neuen Typs MTZ-5 gefertigt.

In den folgenden Jahren stieg die Produktion des Werks stark an. 1961 wurde der 200.000. Traktor gebaut, 1963 der 300.000. und 1966 bereits das 500.000. Fahrzeug. 1962 begann die Serienproduktion des bekannten MTZ-50, zwei Jahre später lief auch die Allradvariante MTZ-52 vom Band. 1966 wurde dem Minski Traktorny Sawod zudem der Leninorden verliehen, 1971 der Orden der Oktoberrevolution.

Am 5. November 1972 lief in Minsk der eine-millionste Traktor von den Bändern. 1974 begann die Produktion des noch heute angebotenen MTZ-80 und des MTZ-82. 1976 erhielt das Werk als Auszeichnung zum 30-jährigen Bestehen den Namen Lenins als zusätzlichen Teil im Werksnamen. 1982 wurden Prototypen des leistungsstärkeren MTZ-100 entwickelt, 1984 lief der zwei-millionste Traktor vom Band.

In den 1990er-Jahren kamen verschiedene neue Traktoren aus Minsk auf den Markt. 1991 stattete Michail Gorbatschow dem Unternehmen einen Besuch ab. Am 8. Juni 1995 lief der drei-millionste Traktor vom Band. 2006 fertigte das Unternehmen anlässlich des 60-jährigen Bestehens den Prototyp eines Großtraktors mit 450 PS (331 kW) Leistung. In den folgenden Jahren wurde die Modellpalette überarbeitet und ausgebaut. 2010 begann die Serienproduktion des aktuell stärksten Serientraktors aus Minsk, dem Belarus-3522 mit 355 PS (261 kW). Seit 2014 firmiert das Unternehmen als Offene Aktiengesellschaft (russisch OAO). Mit Stand 2016 wurden über 3,8 Millionen Traktoren gebaut, 2015 etwa 17.500 Mitarbeiter beschäftigt. Neben dem Hauptwerk in Minsk gibt es diverse andere Zweigfirmen in Weißrussland, die auch andere Produkte wie Konsumgüter fertigen.

Viele der Traktoren aus Minsk wurden in alle Welt exportiert, darunter auch in die DDR. Sie erhielt von etwa 1960 bis 1989 über 65.000 Traktoren, vor allem der Typen MTZ-50 und MTZ-80.

2015 wurden von MTZ 2.424 Traktoren produziert, eine Steigerung von 45 % im Vergleich zum Vorjahr (1.648 Traktoren )

Typen[Bearbeiten]

Belarus 132H
Belarus 952
Belarus 1221
Belarus MTZ 1523.3


Es wurden bzw. werden Schlepper mit folgenden Typenbezeichnungen vertrieben:

Die folgende Liste ist fast vollständig!

MTЗ[Bearbeiten]

MTЗ-1/-2[Bearbeiten]

MTS-1 MTS-2

MTЗ-5[Bearbeiten]

MTЗ
MTS-5 MTS-5C Halbkette

MTЗ-7[Bearbeiten]

Die ersten Traktoren mit Allradantrieb aus Minsk.

MTЗ-7

MTЗ-50[Bearbeiten]

MTS-50 MTS-52 Halbkette

MTЗ-60[Bearbeiten]

MTЗ-60 MTЗ-62

MTЗ-80[Bearbeiten]

MTS-80 MTS-82 Halbkette

MTЗ-100[Bearbeiten]

MTS-100 MTS-102 MTЗ-142 MTЗ-144 Halbkette

0 H-Serie[Bearbeiten]

Einachser MINI-TRACTOR

100er Serie[Bearbeiten]

200 300 400 500 600 800 920R 92P 900

1000er Serie[Bearbeiten]

1000 1200 1500 1800

2000er Serie[Bearbeiten]

2000 2400 2500 2800

3000er Serie[Bearbeiten]

3000 3500 3800

4000er Serie[Bearbeiten]

4500

Forstmaschinen[Bearbeiten]

Belarus Forwarder älteres Modell

Harvester[Bearbeiten]

Forwarder[Bearbeiten]

Forsttraktoren[Bearbeiten]

Ladetraktoren[Bearbeiten]

Skidder[Bearbeiten]

|}

Raupentraktoren[Bearbeiten]

1950-1999 2000-????

Kommunaltechnik[Bearbeiten]

Belarus OPT-9195


MTZ-Belarus als Walze

Literatur[Bearbeiten]

  • Produktkatalog 2011

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Belarus-Traktoren – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wikipedia: Minski Traktorny Sawod – enzyklopädische Informationen
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht