Tschuwaschisch: Lautsystem und Alphabete

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Es gibt Hinweise darauf dass die Vorfahren der Tschuwaschen - die Volgabulgaren die arabische Schrift benutzt haben. Es gab auch die eigene Runenschrift, die teilweise in den Volkskunst (broiderie) erhalten geblieben ist. Aber das ist nicht das Thema unseres Lehrbuchs.

Vokale[Bearbeiten]

Wichtig ist für das Tschuwaschische die Vokalharmonie. Sie ist auch in anderen Turksprachen vorhanden. Im Gegensatz zum Türkischen gibt es im Tschuwaschischen nur "kleine Vokalharmonie". Also es sind nur zwei Varianten der Affixe (Im Türkischen sind es zwei, oder sogar vier). Bsp.: KompjuterTE (im Computer) und pasarTA (auf dem Basar).

Konsonanten[Bearbeiten]

Im Grunde des tschuwaschischen Alphabets (sowohl im kyrillischen als auch im lateinischen) liegt ein phonematisches System, das von I. Jakovlev entwickelt wurde. Das heißt, ein Buchstabe wird für verschiedene Laute verwendet solange sie zu einem Phonem gehören. Im Tschuwaschischen sind stimmlose und stimmhafte Konsonanten nur Varianten eines Phonems (Sie werden als eins wahrgenommen). b und p sind also verschiedene Varianten eines Phonems. Deswegen wird nur p für beide Varianten verwendet. Was wie und wo ausgesprochen wird, hängt von der Umgebung ab. Ist der Konsonant zwischen Vokalen oder l,n,r, so ist der Laut stimmhaft. Ist er am Anfang, Ende des Wortes oder zwischen anderen stimmlosen Vokalen, so wird es als p ausgesprochen. So etwas Ähnliches kommt auch im Deutschen vor. Der Buchstabe S wird für die Bezeichnung von sowohl [s], als auch [z] benutzt. Die Lage ist entscheidend. RIESE - hier ist S stimmhaft. REIS - hier ist S stimmlos. Genauso im Tschuwaschischen. Der Unterschied ist aber, dass das für alle Konsonanten gilt. Ein Unterschied ist noch, am Anfang eines Wortes wird es auch stimmlos ausgesprochen. Also im Tschuwaschischen bezeichnen "stimmlose" Buchstaben (k, p, t, s...) stimmlose Konsonanten (k, p, t, s...) und stimmhafte Konsonanten (g, p, t, s...). Ausnahmen sind alle ausländische Namen und Lehnwörter, die von anderen Sprachen über das Russische in der Sowjetzeit gekommen sind (als Ideal wurde die schnellste "Annäherung der Weltsprache aller Proletarier" verstanden).

  • Radar, Moda u. a.


Alphabet[Bearbeiten]

A Ă B C D E Ĕ F G H I J K L M N O P Q R S Ş SH T U Ü V X Y Z


Tschuwaschisch
Vorwort x Lautsystem und Alphabete
Substantiv. Pur - es gibt. Şuk - es gibt nicht. Die Zahlwörter von 1-20
Der Plural der Substantive
Das Lokativsuffix. Die Uhr. Das Alter. Der Beruf
Die Possesivsuffixe der 1. und 2. Person. Die Wiedergabe des deutschen Verbs haben
Die Possesivsuffixe der 3. Person
Nominativ und Genitiv der Personalpronomina
Die Ordinalzahlwörter
...
Wörterbuch
Sprachführer