Wikis in Organisationen: Referenzen

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Fallbeispiele und Forschungsprojekte zum Thema Wikis in Organisationen:

Unternehmenswikis[Bearbeiten]

Viele Unternehmen setzen Wikis als Enterprise Wikis bereits ein. Ein durchschlagender Erfolg ist nicht garantiert, aber viele Firmen können bestätigen, dass es sich lohnt, kleinere Hürden zu überwinden um die großen Vorteile eines Organisationswikis zu nutzen.

Synaxon AG[Bearbeiten]

Die Synaxon AG ist ein mit über 2.800 selbstständigen Partnern und einem Außenumsatz von rund 3 Milliarden Euro die größte IT-Verbundgruppe Europas. Im Synaxon Firmenwiki sind rund 5200 Seiten versammelt - von den Verträgen mit Kooperationspartnern und Lieferanten [..] bis zu den Spielregeln bei Synaxon. Der Vorstandssprecher schwärmt von einer "Kulturrevolution". [..] Neben dem Wiki für Synaxon gibt es eines für den engeren Kreis der Franchise-Nehmer und eines für den weiteren Kreis der Partner-Firmen. Auch bewiesen hier Wikis wesentlich höhere Einfachheit, denn die Einführung mehr oder minder komplizierter Wissensmanagement-Software mit je nach Hierarchie-Ebene unterschiedlichen Zugriffsrechten... funktionierte nicht. Widerstände gab es in der Firma trotzdem..., aber auch die Erkenntnis, dass Wikis keine Wundermittel sind. (Aus Die gläserne Firma)

Fraport AG Skywiki[Bearbeiten]

Seit Mitte 2007 betreibt die Fraport AG ein internes Wiki für das Wissensmanagement des Unternehmens. Das „Skywiki“... aus Im Wiki haben Besserwisser keine Chance und Eine Partizipation der Mitarbeiter setzt häufig einen echten Wechsel in der Unternehmenskultur voraus.

Vortrag von Helmut Sins (Leiter Medieninformationssysteme, Fraport AG) über Wissensmanagement bei Fraport, Skywiki und der Weg über TWiki und MediaWiki hin zu Confluence. Analog zu der Präsentation auf den Portal Technology Days 2013 in Berlin.

Bluepedia[Bearbeiten]

Die Bluepedia ist ein Wiki des internationalen Konzerns IBM und wurde von deren Chefstrategen Gunter Dueck maßgeblich angetrieben, mit über 6.100 Artikeln und 1.600 Autoren (Stand Dez 2010; englische Bluepedia).[1]

Volkswagen AG[Bearbeiten]

Die Volkswagen AG setzt eine Reihe von Wikis im Konzern ein. Das Konzernwiki (OpenWiki) umfasst cirka 3.600 Artikel und 39.000 Seitenbearbeitungen mit ungefähr 20.000 Nutzern. Das Projektmanagementwiki der Visualisierung und Konzeptentwicklung kommt bei ca. 1.000 Artikeln auf 35.000 Seitenbearbeitungen von 40 Nutzern (350 Änderungen pro Jahr und User, zum Vergleich Wikipedia.de kommt auf cirka 10 Änderungen pro Jahr und Nutzer). Das Aktivitätsniveau unterstreicht also die These, dass bei gut moderierten Firmenwikis die Beteiligungsquote deutlich über der 90-9-1 Regel liegt. Eine besonders aussagekräftige Kennzahl für die Aktivität auf einem Wiki ist die Quote zwischen Aufrufen und Bearbeitungen der Artikel. Diese liegt bei dümpeltenden Unternehmenswikis bei ca. 20:1 bei sehr aktiven Wikis unter 5:1.

Harting Technologiegruppe[Bearbeiten]

Die Harting Technologiegruppe ist ein Hersteller von Industriesteckverbindern und hat 4200 Mitarbeiter. Das Wissensmanagement wird über ein betriebseigenes „HARTING Wiki“ gesteuert. Besonders wichtige Gründe für die Einführung eines Firmenwikis sind:[2]

  • Schnelleres Einbringen neuer/ geänderter Inhalte.
  • Direkte Beteiligung der Prozessverantwortlichen/ Betroffenen.
  • Verbesserte Funktionalität gegenüber Web- Handbuch.
  • Zentrale Ablage für jegliche Art an Informationen.

Weitere[Bearbeiten]

Nicht kommerzielle Organisationen[Bearbeiten]

Karlsruher Stadtwiki[Bearbeiten]

Auch eine Stadt ist ein Gruppe von Menschen, die alle in einer örtlichen Beziehung leben. Und die können sich über ein Stadtwiki organisieren ka.stadtwiki.net

heise.de - Klicken für Karlsruhe Stadtwiki Karlsruhe

Krankenhaus Wiki[Bearbeiten]

Im Intranet der Wertachkliniken Bobingen lief von 03/2006 bis 12/2007 ein Krankenhaus Wiki für alle nicht-patientenbezogenen medizinischen und organisatorischen Themen. Die Zahl der Beiträge lag zum Schluss bei etwa 3000. Das System war sehr stabil und außerordentlich praktisch. Mit dem Ausscheiden des Hauptverantwortlichen wurde es leider abgeschaltet. Infos unter Benutzer:Rho

Intellipedia[Bearbeiten]

Die Intellipedia shovel, ein Stück Usermotivation.

Die Intellipedia ist ein auf Basis des Wiki-Prinzips entwickeltes Informationsnetzwerk der Geheimdienste der USA, die in der United States Intelligence Community zusammengefasst sind.

Bildung[Bearbeiten]

Auch in Schulen und anderen Bildungseinrichtungen helfen Wikis in organisatorischen Fragen. Zusätzlich können Wikis in die pädagogische Arbeit einbezogen werden, wenn Schüler oder Studierende Inhalte mit gestalten.

Weitere[Bearbeiten]

Dokumentation[Bearbeiten]

Um Software oder andere Dienstleistungen für den Nutzer zu dokumentieren:

Forschungsprojekte[Bearbeiten]

Neben allgemeiner Wikipedistik gibt es spezielle Forschung zu Organisationswikis.

Forschungsstelle “Neue Kommunikationsmedien”[Bearbeiten]

Die Uni Bamberg betrieb von Mai 2007 bis Mai 2009 das Forschungsprojekt Wikis in Organisationen: Von der Erfindung zur Innovation

  • Personalisierung von Wissen; Knowledge Repositories vs. Networks.
  • Pull-Medium; Generierung von Aufmerksamkeit als Herausforderung für die Organisation.
  • Initiation und Implementation; Konzentration des WM auf „Vorbefüllung“ des Wikis problematisch.
  • Spannungsfeld von Restriktionen vs. Offenheit.
  • Wiki-basierte Kommunikationsformen schaffen eine Beobachtbarkeit des Entstehungsprozesses organisationalen Handelns.
  • WikiWebs verändern das Verhältnis der Organisation zur eigenen Geschichtlichkeit.
  • Der Einsatz von WikiWebs verändert die kommunikative Legitimation von Entscheidung in Organisationen.

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://blog.kooptech.de/2010/03/wikis-im-unternehmen-das-fallbeispiel-ibm/
  2. http://www.dgq.de/skripts/aktiv/gf_asset_proxy.php?i=50376&h=11124ff0efa712709fd1195c661fe8019a82b373&n=Erfahrung_Q.Wiki_Handbuch.pdf&c=application%2Fpdf

Weblinks[Bearbeiten]