Wikijunior Sonnensystem/ Saturn/ Rhea

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche

Saturnmonde

Das Sonnensystem

Allgemeines

Innere Planeten

Äußere Planeten

Zwergplaneten

Weitere Objekte

Bild des Rhea von der Cassini-Sonde

Rhea ist ein Mond des Saturn.

Wie groß ist Rhea?[Bearbeiten]

Rhea hat einen Durchmesser, das ist die Entfernung von einer Seite zur anderen durch den Mittelpunkt, von 1530 Kilometern. Rhea ist ziemlich groß im Vergleich zu den anderen Monden im Sonnensystem.

Wie sieht die Oberfläche aus?[Bearbeiten]

Große Krater auf Rhea

Rheas Oberfläche ist mit Kratern übersät und hat dünne helle Markierungen. Die Oberfläche kann in zwei Bereiche unterteilt werden. Das erste Gebiet hat Krater mit mehr als 40 km Durchmesser, während die Krater des zweiten Gebietes kleiner sind.

Die führende Hemisphäre ist stark mit Kratern überzogen und zeigt durchgängig die gleiche Helligkeit. Wie auf Kallisto sehen die Krater verwittert aus. Auf der folgenden Hemisphäre sind helle Streifen auf dunklem Hintergrund sowie einige sichtbare Krater. Diese hellen Streifen könnten Material aus Eisvulkanen aus Rheas Vergangenheit sein, als er in seinem Inneren noch flüssig war. Nun haben jüngste Beobachtungen auf Dione, der die gleichen hellen Streifen hat, gezeigt, dass es sich wirklich um Klippen aus Eis handelt. Deshalb kann angenommen werden, dass es sich bei den hellen Streifen auf Rheas Oberfläche ebenfalls um Eisklippen handelt.

Am 17. Januar 2006 flog die Sonde Cassini an Rhea vorbei und machte neue, bessere Fotos. Obwohl die wissenschaftlichen Untersuchungen noch nicht abgeschlossen sind, scheint die Vermutung bestätigt worden zu sein, dass es sich um Eisklippen handelt.

Wie lange dauert ein Tag auf Rhea?[Bearbeiten]

Ein Tag auf Rhea dauert viereinhalb Erdtage.

Wie lange dauert eine Umrundung des Saturns?[Bearbeiten]

Eine Umrundung des Saturns dauert ebenso viereinhalb Erdtage. Rhea hat eine gebundene Rotation, das bedeutet, dass Rhea genausolange für eine Umrundung des Saturns benötigt, wie für eine volle Drehung um sich selbst. Das bedeutet aber auch, dass immer die gleiche Seite von Rhea dem Saturn zugewandt ist.

Woraus besteht er?[Bearbeiten]

Ein Drittel der Masse Rheas besteht aus einem Gesteinskern. Der Rest besteht aus Wassereis.

Wie schwer würde Rheas Gravitation mich machen?[Bearbeiten]

Wenn du auf Rheas Oberfläche stündest, dann würdest du etwa ein Viertel (26%) dessen wiegen, was du auf der Erde wiegst. Eine Person mit einem Gewicht von 100 Kilogramm würde auf Rhea 26 Kilogramm wiegen.

Nach wem wurde er benannt?[Bearbeiten]

Rhea ist nach einer der Titaninnen der griechischen Mythologie benannt. Der Name wurde vom Astronomen William Herschel in seiner Veröffentlichung Ergebnisse astronomischer Beobachtungen vom Kap der Guten Hoffnung aus dem Jahre 1847 vorgeschlagen, in der er riet, die Namen der Titanen, also die der Schwestern und Brüder von Kronos (Saturn bei den alten Römern), zu verwenden. Davor wurden Tethys, Dione und Iapetus zu Ehren von König Ludwig dem Vierzehnten Sidera Lodoicea ("Die Sterne von Louis") genannt.

Wie wurde er entdeckt?[Bearbeiten]

Rhea wurde durch Giovanni Cassini am 23 Dezember 1672 entdeckt.

Vielen herzlichen Dank an Alle, die sich an der Übersetzung dieser Seite beteiligt haben. Mitwirkende an dieser Übersetzung sind in der Seitenhistorie dieser Seite vermerkt. Weitere Seiten, die in der letzten Zeit übersetzt wurden, sind hier zu finden. Falls Sie Spaß daran gefunden haben und weitere Seiten übersetzen wollen, finden Sie hier weitere.