Hilfe:Administratoren/ Anforderungen

From Wikibooks
Jump to navigation Jump to search

Tätigkeitsbeschreibung[edit]

Admins haben zwei äußerst unterschiedliche Hauptarbeitsgebiete:

  • Diskussionen initiieren, führen, zusammenfassen, deeskalieren und in konsensfähige Entscheidungen umsetzen.
  • Technisches: Aufräumen, reparieren, Neues entwickeln, helfen.

Es ist wohl selten, dass ein Kandidat beides sehr gut beherrscht. Es genügt, eins der Arbeitsgebiete nachweisbar zu beherrschen und auf dem anderen Gebiet keinen Schaden anzurichten bzw. sich herauszuhalten.

Hier ein einführender Kommentar vom (ehemaligen) Administrator E^(nix):

Administrator ist weder eine Auszeichnung, noch eine Machtposition vergleichbar den Ämtern im bürgerlichen Leben. Man darf nichts selbst entscheiden. Stattdessen ist kritisches Denken und ein sehr gutes Urteilsvermögen gefragt. Im Grunde entscheidet der Administrator niemals selbst, seine Aufgabe ist es vielmehr, den Willen der Community und der Wikimedia Foundation zu erkennen und umzusetzen. Trifft er dabei auf Widersprüche, wird nicht selbst entschieden sondern die klärende Diskussion eingeleitet und moderiert. Also: In kritischen Fragen dient der Administrator als Moderator, bei klaren Sachverhalt kümmert er sich um die Umsetzung. ...
Die technische Umsetzung der Arbeitsschritte, die den Administratoren vorbehalten bleibt, kann ohne Probleme von den bisherigen Admins erledigt werden, für die Moderation und Beteiligung in Diskussionen ist der Administratorenstatus schlicht überflüssig, wie hier schon viele Nutzer bewiesen haben. E^(nix) 12:23, 22. Apr 2006 (UTC)

Gedanken vom Administrator Klaus:

Das Eingreifen in kritischen Diskussionen, um eine Eskalation zu vermeiden, Streit zu schlichten und eine für alle Seiten annehmbare Lösung anzubieten, ist einer der Kernpunkte der Arbeit. Eine zum Ausufern neigende Diskussion wieder auf die Kernfragen zu konzentrieren gehört auch dazu. Diskussionen müssen zusammengefasst werden und aus den vorgebrachten Argumenten muss eine Entscheidung formuliert werden, die verständlich und nachvollziehbar ist und von der großen Mehrheit der Diskussionsteilnehmer unterstützt wird.

Frage und Antwort:

Wäre noch die Frage an die Admins, ob so eine Seite erlaubt wäre oder, ob wir direkt einen SLA reingeballert kriegen??? -- InselFahrer 16:26, 9. Aug 2006 (UTC)
Ich denke, meine Antwort ist auch im Sinne der Admins. Ein Admin erlaubt nicht. Er sorgt für Ordnung und macht ungeliebte Putzarbeiten. Wenn ein Löschantrag vorliegt, kann man drüber diskutieren und gegen eine ungerechtfertigte Schnelllöschung kann man protestieren. Gruß -- Philipendula ? 18:13, 9. Aug 2006 (UTC)

Anforderungen[edit]

  • Ein Admin sollte den Willen der Community, geboren aus Diskussionen und niedergeschrieben in Regeln, sehr gut kennen und durchsetzen (auch dann, wenn er nicht in allem damit einverstanden ist). Er sollte kein Problem damit haben, einen Fehler zuzugeben und sich für einen Fehler oder ein Missverständnis zu entschuldigen.
  • Ein zukünftiger Admin sollte ein Buch oder einen nennenswerten Teil davon fertiggestellt haben oder an mehreren Büchern substantiell mitgeschrieben haben - damit er sich in andere Autoren hineinversetzen kann, und damit er etwas hat, was sich zu beschützen lohnt.

Rechte und Pflichten[edit]

Wenn dir die Community das Vertrauen ausspricht und dir die erweiterten Rechte gewährt, erwartet sie auch etwas von dir: Dass du für das „Gedeihen“ von Wikibooks arbeitest. Es gibt keine Rechte ohne Pflichten. Lediglich die erweiterten Rechte nicht zu missbrauchen und Regeln einzuhalten, ist zu wenig.

Andererseits gibt es keine Vorschriften, wieviel und welche Arbeit jeder einzelne Administrator zu leisten hat. Es gibt keine Vorgaben, auf welchen Arbeitsgebieten du zu arbeiten hast und wieviele Edits du pro Tag schaffen musst. Vermutlich hast du bei deiner Bewerbung angegeben, um welche Aufgaben du dich vorrangig kümmern möchtest, aber auch das kann sich mit wachsender Erfahrung ändern. Du musst auch nicht jeden Tag Online sein. Wenn du nur zeitweise (beispielsweise am Wochenende) mitmachen kannst, ist das auch gut (am Wochenende sind wir besonders schwach besetzt). Wenn jemand auf deiner Diskussionsseite eine Frage stellt und du nicht reagierst, wird ein anderer Admin oder ein erfahrener Benutzer die Frage beantworten, das passiert andauernd. Und selbstverständlich kannst du wie jeder andere eine   Wikipause einlegen oder auch dein Amt endgültig zurückgeben.

Vorschläge für neue Administratoren[edit]

In die Liste auf Wikibooks:Adminkandidaturen kann sich jeder selbst eintragen oder auch andere Personen vorschlagen. Um Vorschläge abzugeben oder um Abstimmen zu können, muss man kein Admin sein. Vorschläge sollten grundsätzlich mit einer Begründung der Aufstellung beginnen. Wer nicht will (oder noch nicht will) vermerkt dies bitte hinter dem eigenen Namen und sortiert sich in die richtige Liste ein.

Hinweise, bevor man jemanden oder sich selbst vorschlägt:

  • Admin sein ist eine oft unangenehme Arbeit, die aus Aufräumen, Streitereien schlichten und allen möglichen Drecksarbeiten besteht. Mit Löschanträgen erwirbt man keine Beliebtheitspunkte. Dank gibt es selten, dafür oft genug Gemecker...
  • Wer viele eigene neue Artikel schreibt muss kein Admin sein, wer oft andere ausbessert schon eher.
  • Bevor du dich bewirbst, mach dich mit der Arbeit vertraut. Wie jeder mithelfen kann, steht hier.
  • Lies die archivierten Wahldiskussionen, Meinungsbilder, die Diskussionsseiten der Admins und andere Diskussionsseiten im Hilfe- und Wikibooks-Namensraum, damit du weißt, was auf dich zukommt.
  • Die Kandidaten sollten zuvor befragt werden, ob sie kandidieren wollen.
  • Du solltest die Regeln kennen und auch für dich in Anspruch nehmen.
  • Admins haben Vorbildfunktion, vor allen in Arbeitsqualität und Umgangsformen. Deshalb sollte jeder Admin, bevor er in einer Diskussion ein Schimpfwort benutzt oder über jemanden zu schnell herfällt, sich überlegen, wie er das vielleicht freundlicher formulieren könnte. Diskussionen zu schlichten, deeskalierend zu wirken und manchmal mit der eigenen Meinung zurückstecken ist eine wichtige Fähigkeit. Manchmal sind allerdings deutliche Worte unverzichtbar, aber verwende die schonendere Formulierung und vermeide Beleidigungen! Ehe du jemanden beschuldigst, gehört eine sorgfältige Recherche zu den Grundlagen soliden Arbeitens, um nicht den falschen Benutzer zu kränken!
  • Die minimalen Anforderungen sind in den Leitlinien definiert. Bedenke aber bitte: Wenn du sowohl mit der Zahl der Monate als auch mit der Zahl der Edits an der unteren Grenze liegst, wirst du Probleme haben, gewählt zu werden, weil es schwer ist, dich einzuschätzen. Die drei im Dezember 2006 gewählten Admins hatten 1900, 2900 und 6700 Edits! Frag doch einen der erfahrenen Admins, was er von deiner Idee hält, zu kandidieren, und was du tun kannst, um deine Chancen auf einen erfolgreichen Wahlausgang zu vergrößern.

Nachfolgend die formalen Mindestanforderungen an den Kandidaten und die Wahl:

Leitlinien zur Ernennung von Administratoren[edit]

Leitlinien zur Ernennung von Administratoren

  • Vorschlagsrecht: Wer seit drei Monaten dabei ist und mindestens 200 Bearbeitungen hat, darf einen Kandidaten vorschlagen. Vorschläge sollen grundsätzlich mit einer Begründung der Aufstellung beginnen. Bevor ein Kandidat vorgeschlagen wird, muss er der Kandidatur zugestimmt haben.
  • Stimmberechtigung: Jeder angemeldete Benutzer, der zu Abstimmungsbeginn seit einem Monat dabei ist und mindestens 100 Bearbeitungen (edits) vorgenommen hat, darf mit einer Pro- oder Contra-Stimme abstimmen. Gebt eure Stimme in der entsprechende Rubrik ab und unterzeichnet jeden Beitrag mit vier Tilden (~~~~). Kurze Begründungen sind erwünscht und können unter "Kommentare zu Kandidatenname" eingetragen werden. Wie viele Edits du hast, kannst du über den Link "Meine Beiträge", Namensraum (Seiten) ermitteln, oder du benutzt die Vorlage:Editcount.
  • Diskussionsteilnahme: An Diskussionen über Kandidaten können und sollen sich alle Benutzer beteiligen, auch wenn sie noch kein Stimmrecht haben.
  • Mindestforderungen an den Kandidaten: Vorgeschlagene sollten sich mindestens drei Monate aktiv an den deutschsprachigen Wikibooks beteiligt haben und mindestens 250 Bearbeitungen an Büchern und eine nicht unerhebliche Zahl von Diskussionsbeiträgen vorgenommen haben.
  • Wenn du die Anforderungen erfüllst, kannst du dich auch selbst vorschlagen.
  • Damit ein Kandidat zum Administrator ernannt werden kann, sollen innerhalb von zwei Wochen mindestens 5 Benutzer mit Pro abgestimmt haben, wobei mindestens 2/3 der insgesamt abgegebenen Stimmen Pro-Stimmen sein sollen.
  • Die Bürokraten setzen das Ergebnis der Abstimmung um, haben allerdings einen Ermessensspielraum bei der Entscheidung, ob die Voraussetzungen für den Kandidaten und die Abstimmenden erfüllt sind.

Die Voraussetzungen, die Kandidaten und Abstimmende erfüllen müssen, müssen zu Beginn der Kandidatur gegeben sein.