Suchmaschinenoptimierung: Links

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Hyperlink ist ein Verweis auf ein anderes Dokument innerhalb eines html-Dokuments. Sie sind derzeit einer der wichtigsten Bewertungskriterien mit der das Suchmaschinenranking festlegt werden. Links sind die "Währung" bei der Suchmaschinenoptimierung.[1]

Hyperlinks sind das wichtigste Instrument für die Offsiteoptimierung

Bewertungssystem[Bearbeiten]

Rückverweise von anderen Webseiten wertet die Suchmaschine als eine höherer Popularität. Sie sind in den gängigen Suchrankings prinzipiell positiv[2], außer von schlechter Nachbarschaft.

Nicht jeder Link wiegt aber gleich, es fließen unterschiedlichste Kritiken mit ein:

  • Je besser die verweisende Seite, je besser die Zielseite. Diesen Prinzip hat zum ersten mal Google mit dem PageRank eingesetzt.
  • Der Linktext und abgeschwächt der Text um den Link fließt in die Bewertung auf Keywordebene ein. So bringt für das Keyword Fahrrad der Links auf beispiel.de mehr wenn der Linktext auch Fahrrad oder ähnliches ist. <a href=beispiel.de>Fahrrad</a>
  • Links die mit Nofollow getagged sind, oder Links die gar nicht im Index sind werden nicht gewertet.

interne Links[Bearbeiten]

Um innerhalb einer Website an alle Inhalte zu gelangen setzt man ebenfalls Links. Grundsätzlich behandelt die Suchmaschine diese genauso wie links von anderen Webseiten. Der Vorteil von eigenen Links ist, das man diese möglichst optimal setzen kann.

Bei den meisten klassischen Webseiten erreicht man einen Großteil aller Inhalte aus dem Menü, dabei können diese auch hierarchisch mit Untermenüs untergliedert sein. Suchmaschinen unterscheiden aber nicht, ob ein Link im Menü oder Text platziert ist. Von jeder einzelnen Seite werden immer alle angezeigten Links von der Suchmaschine berücksichtigt. Links die in einem ständigen Hauptmenü zu finden sind, werden daher immer berücksichtigt, links in Untermenüs nur dann wenn dieses auch 'geöffnet' ist.

Links innerhalb des Textes können und sollen auch Links gesetzt werden. Beschreibt man z.B. sein Produkt und erwähnt das man auch Service bietet, so sollte man das Wort Service auch verlinken, auch wenn dieser Bereich über das Menü zu erreichen wäre.

Bei modernen Formen von Websites wie Wikis oder Blogs, die oft wesentlich mehr Inhalt haben, ist es so nicht mehr möglich alles in einem hierarchischen Menü darzustellen, oder wäre zu unübersichtlich. Hier wird vor allem mit Kategorieübersichten (auch Tags genannt) gearbeitet. Wikis basieren wesentlich auf Links im Text.

Prinzipiell gilt auch hier eine möglichst nutzerfreundliche Verlinkung anzustreben, den das hält den Nutzer auf der Seite. Es sollte darauf geachtet werden, dass alle, vor allem neue, Inhalte mit wenigen Klicks, für Nutzer und Suchmaschine, erreichbar sind. Bei Suchmaschinen wird davon ausgegangen, dass diese maximal 6 Links innerhalb einer Website folgen.

ausgehende Links[Bearbeiten]

Ausgehende links helfen primär dem User und werden aber auch durch die Suchmaschine mit positiver "Authority" belohnt.

Ausgehende Links können in erster Linie erst einmal für den Benutzer hilfreich sein, da er mehr und tiefere Informationen präsentiert bekommt, weiter wirken ausgehende Links vertrauenswürdig und kompetent[3].

Natürlich nur, und das gilt wie immer, wen die links gut sind und auch wirklich weitere und sinnvolle Information bieten. Einfach eine Handvoll links für die Suchmaschine verstreuen macht die Seite hässlich. Und auch die Anzahl sollte sich nach dem gesunden Menschenverstand richten. Die SEO Literatur spricht zwar von maximal 10-15[4] oder maximal 100 links[5], aber das ist auch vom Inhalt abhängig. Den meist werden wesentlich weniger sinnvoll sein.

Neben dem primären positiven Mehrwert für den Nutzer und dem daraus erzeugten Vertrauen animiert man andere Backlinks zu setzen.

Auch wenn man den Effekt mathematisch erklären kann, ist es nicht "bewiesen" das ausgehende links helfen, die Erfahrungen sprechen aber dafür.

externer Linkaufbau[Bearbeiten]

Rein theoretisch setzt man Inhalt ins Netz, wenn dieser interessant ist, dann werden andere durch Links auf diesen hinweisen. Leider funktioniert diese Theorie nicht, das nicht jeder der einen link interessant findet diesen auch verlinkt und vor allem weil es vor allem bei kommerziellen Angeboten Wettrennen um die meisten und besten Links gibt.

Die natürliche Linkstruktur ergibt sich je nach Inhalt durch Seiten mit realen sozialen Kontakten. Eine Firmenhomepage kann und sollte von deren Branchenverband, Geschäftspartnern und regionalen Wirtschaftsverzeichnissen, zufriedenen und auch unzufriedenen Kunden aufgenommen werden. Diesen Anspruch an Natürlichkeit sollte man immer wahren.

Denn jede nicht User-orientiert manipulative Art des Linkbuilding ist streng genommen Suchmaschinen-Spamming und Blackhat, auch wenn es funktionieren kann.

Legitim[Bearbeiten]

Maßnahmen die in gesundem Maße noch kein Spamming sind:

Kataloge und Verzeichnissen
die Aufnahme in Webverzeichnissen ist sinnvoll, auch wenn diese meist lang dauert und es nicht allzu viele davon wirklich relevante (DMOZ, Yahoo) gibt, was die Menge an möglichen links minimiert. Ein Eintrag ist nicht für den Erfolg einer Website auschlaggebend ist, aber Schaden wird die eingetragene Internetseite dadurch nicht nehmen.[6]
Soziale Netzwerke Microblogging
Links in sozialen Netzwerken wie facebook oder xing oder auch Microbloggingdiensten wie Twitter sind sehr kurzlebig, aber können richtig eingestezt die richtigen Besucher auf eine Seite bringen.
Social Bookmarks
Social Bookmarks sind meist nofollow damit vermutlich wertlos für das reine Ranking, aber dennoch bringen dies von sich aus Besucher auf die Seite.
Bitte
Fragen sie zufriedene Kunden ob diese sie auf ihrer Webseite, mit link natürlich, nennen wollen. Beispielsweise kann eine Getränkefirma ihre belieferten Gaststätten fragen ob man als Lieferant gelistet werden kann. Auch hier gilt, um so besser Inhalte und Form desto eher wird man auch verlinkt. Liefert man innovative Inhalte (z.B. Mineraltabelle des gelieferten Tafelwassers) macht man es dem verlinkenden auch wesentlich leichter. Ob man sich für den link dienst anderwertig erkenntlich zeigt (z.B. als Rabatt) kann man selbst entscheiden.
Linktausch
Linktausch ist eine einfache, alte Möglichkeit, wenn auch nicht mehr zeitgemäß und sollte nicht übermäßig betreiben werden. Vor allem direkte Backlinks, also A ⇒ B und A ⇐ B werden, da verdächtig unnatürlich, negativ bewertet

Spamming[Bearbeiten]

Maßnahmen die auf jeden Fall illegal sind und meist eher zu Strafen durch die Suchmaschine führen. Wer diese anwenden will sollte wissen das es unseriös und gefährlich ist.

Linkfarmen
Linkfarmen sind sehr gefährlich, da sie durch bad neighbourhood auch schaden können. Linkfarmen können noch funktionieren, sollten aber vom Anfänger auf keinen Fall eingesetzt werden. Ausserdem ist das meist sehr teuer.
Linkkauf
wird ebenfalls von Suchmaschinen abgestraft[7]. Wie weit und wie weit sich die Verkäufer vor Enttarnung schützen, ist leider ein Geheimnis. linkbaron.com und linkvendor.com bieten solche Links an. Linkkäufe sind für alle nicht Blackhat-SEOs eher abzuraten, denn man kann damit, aufgrund der Strafbarkeit mehr Schaden anrichten als Nutzen.
Linkbait
Linkbait [8] durch Teilnahme an Diskussionen in Foren oder Weblogs. Auch hier gilt das man nicht den Zweck heiligen, sondern nur wenn man etwas Sinnvolles beitragen kann auch posten soll. Soziale Communitys merken schnell, wenn Teilnehmer nur auf Werbung aus sind. Und strafen das ab.

Nachbarschaft[Bearbeiten]

Links haben aber nicht nur einen rein quantitativen oder qualitativen Einfluss auf das Ranking, nein auch der umgebende Text und sogar das Thema der Seite haben Einfluss auf das Ranking.

So können Linkfarmen, wenn sie von der Suchmaschine erst mal als solcher erkannt sind, sich negativ auswirken.

Messen[Bearbeiten]

Ob Verlinkungsmaßnahmen funktionieren oder nicht sieht man nicht sofort, sondern erst mit der Zeit. In der Analyse findet man schnell raus welche Links funktionieren und welche nicht. Um die vorhandenen eingehenden Links im Suchmaschinenindex auszulesen kann man mit dem Parameter link: vor der URL (link:beispiel.de) in einer ganz normalen Suchanfrage sich die die eingehenden Links anzeigen lassen. Obwohl die Indizes der großen Suchmaschinen ähnlich sind werden in Yahoo wesentlich mehr angezeigt als in Google.

Schon wesentlich detaillierter ist der opensiteexplorer.

Wesentlich umfangreicher ist linkdiagnosis.com auch wenn die Datenaufbereitung eine Zeit dauert (1 - 10 Minuten), mit einem zusätzlichen Firefox-Plugin erhält man auch Daten, wie z.B. Pagerank, der verlinkenden Seite. Auch hier gibt es viele Alternativen. Mit welchem Tool man am liebsten arbeitet, muss man selbst entscheiden und hängt von Anforderung und Anspruch ab.

Die Webmastertools von Google geben einen guten Überblick über Status der Situation bei Google. Ist die robots.txt und sitemap.xml angenommen, wie oft wurde indiziert, wo gab es dabei Fehler. Sogar welche Suchbegriffe auf die Seite führten wird gezeigt, sogar die auf welcher Position diese gelistet war (bekommt man sonst mit fast keinem Tool)

Weiterleitungen[Bearbeiten]

Vor allem bei externen links gilt Cool URIs don't change, da einerseits die Suchmaschine "verwirrt" wird wenn sich eine Adresse ständig ändert, zum anderen ist es fast unmöglich externe links ändern zu lassen. Dennoch muss man in bestimmten Fällen URLs weiterleiten lassen

  • geparkte oder alte Domeins (man verwendet example.de aber hat noch example.com, auf die jemand "leider" verlinkt hat)
  • technisch oder inhaltliche fehlerhafte Verlinkungen

In diesem Falle ist eine http-Weiterleitung 301[9] empfohlen.


Quellen[Bearbeiten]

  1. Die 10 goldenen Regeln der Suchmaschinenoptimierung - Regel 6: Links, Links, Links und nochmal Links!
  2. Google-Ranking-Faktoren - Eingehende Links
  3. http://www.tagseoblog.de/ausgehende-links-seo-authority
  4. http://www.seo-united.de/onpage-optimierung/ausgehende-links.html
  5. http://googlewebmastercentral-de.blogspot.com/2008/10/ausgehende-links-einfach-dem-gesunden.html
  6. Ist ein DMOZ Eintrag überhaupt noch sinnvoll?
  7. http://www.sistrix.de/news/842-google-jagt-linkkaeufer.html
  8. Als Linkbait werden in der SEO Welt Strategien bezeichnet die dazu dienen Links auf eine WebSeite zu bekommen. Was ist Linkbait?
  9. http://www.google.com/support/webmasters/bin/answer.py?hl=de&answer=40132