Traktorenlexikon: Ursus

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht
Wikipedia hat einen Artikel zum Thema:

Ursus ist ein polnisches Unternehmen, welches Traktoren und Schlepper herstellt. Das bekannteste Produkt des Unternehmens ist die nach dem Zweiten Weltkrieg hergestellte Kopie des  Lanz-Bulldog.

Geschichte[Bearbeiten]

  • 1893 Gründung der Firma
  • 1902 Erste Verbrennungsmotoren werden gebaut
  • 1918 erster Prototyp eines Schleppers
  • 1922 Beginn der Serieproduktion bei Ursus
  • 1947 konnte der lizensierte Lanz D 9506 als Ursus C 45 in Produktion gehen.
  • 1962 Beginn der Zusammenarbeit mit Zetor
  • 1974 Lizenz zum Nachbau von MF Traktoren und wenig später von Perkins Motoren
  • 2003 Insolvenz
  • 2007 bis 2010 Fortführung von Ursus von der türkischen Uzel und der polnischen Bumar
  • 2011 übernimmt die polnischen Holdinggesellschaft Pol-Mot die Firma.
Werbeanzeige von 1914

Zusammenarbeiten[Bearbeiten]

Im laufe seiner Geschichte hat Ursus mit mehreren Traktorherstellern zusammengearbeitet.

Die bekanntesten sind Lanz 1947 bis 1959(?). Dann mit Zetor ab 1962. Mit MF und Perkins wurde 1974 eine Kooperation vereinbart, ihr erstes Ergebnis ist der 2812 ein MF 235 Nachbau.

Weniger bekannt sind gemeinsame Arbeiten mit Deutz und Steyr.

Diese Aufzählung bedarf wahrscheinlich der Ergänzung.


Typen[Bearbeiten]

Achtung: Ursus hat seine Typenzahlen oft mehrfach genutzt! Andererseits gleiche Modelle mit verschiedenen Typenbezeichnungen benannt?

Bundesarchiv Bild 183-D0301-0001-047, Leipzig, Messegelände, Polnischer Pavillon, Landmaschinen.jpg

Es wurden Schlepper mit folgenden Typenbezeichnungen vertrieben:

  • 1921/1922 (anlegen) poln. Ciągówka

new era[Bearbeiten]

Ursus scheint ab 2015 die alten Typenbezeichnungen wiederbeleben zu wollen:


Zetor Kooperation[Bearbeiten]

Bei den nachfolgenden Modelle bedeutet eine 2 = Hinterradantrieb und eine 4 = Allrad bei der letzten Ziffer.

Sortierung nach Alter sollte noch erfolgen.

ab2007[Bearbeiten]

Nach der Insolvenz 2003 wurden 2006 die ersten Modelle geplant:

MF Lizenz[Bearbeiten]

Aus einem anderen Forum wurden diese Info zu den ab 1974 gebauten MF Lizenz-Traktoren übernommen. Die Modelle überschneiden sich und ergänzen die oben genannten Modelle. Todo: MF-Nachbauten identifizieren und Tabelle entsprechend aufbauen. Die Vorderachse bei den älteren Allrad-MF-Lizenzen scheint eine Ursus-Konstruktion zu sein. Der Radstand war grösser als bei vergleichbaren MF.

Export Markt[Bearbeiten]

Diese Modelle werden zum Teil immer noch oder wieder für den Export in Länder, wo einfache, robuste Technik gefragt ist, gefertigt.

Export Markt ab 2015[Bearbeiten]

Ursus bietet bei folgenden Modellen Ursus-Motoren unter MF-Hauben.

Ursus bietet bei folgenden Modellen Perkins-Motoren unter MF-Hauben? Die selben Infos schreiben auch Deutz-Motoren?

Ursus bietet bei folgenden Modellen Deutz-Motoren unter MF-Hauben.

green Line[Bearbeiten]

URSUS H[Bearbeiten]

Der türkische Traktorhersteller Hattat, der auch MF-Lizenzen hat, hat bei diesen Modellen Einfluss gehabt? Zwischen 1990 und 2010 erlebte Ursus ein unruhige Zeit. Da scheinen die Quellen sich ein wenig schwer zu tun. Andere Infos sagen das H soll auf Hema (Getriebe?) deuten?

Kukje Ursus[Bearbeiten]

Der koreanische Konzern Kukje, der die beiden Marken Branson und TYM besitzt, hat bei diesen ab 2019 angebotenen Modellen Einfluss.

Die Modellbezeichnung folgt Ursus Traditionen; d.h. es gibt ältere Ursus Modelle mit gleicher Bezeichnung und anderer Technik! Je nachdem wo man in Januar 2019 bei Ursus nachliest steht da die Typenbezeichnung mal mit und mal ohne "B"! [1]


Prototypen[Bearbeiten]


Todo: Infos aus den Links in die Wiki einbringen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: URSUS-Traktoren – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Homepage

polnische Wikipedia

[1]

[2]

[3]


Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht
  1. https://www.ursus.com/pl/kategoria-produktow/nowosci-i-promocje