Wikis in Organisationen: Begriffe

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Organisation[Bearbeiten]

In der Soziologie wird unter Organisation das planmäßig koordinierte und zielgerichtete Handeln von Menschen zur Erstellung eines gemeinsamen materiellen oder immateriellen Produkts, mit meist formell geregelter Mitgliedschaft und einer Verfassung (institutionellen Regeln, siehe auch Institution) verstanden.

Eine Firma, ein multinationaler Konzern, ein Hühnerzüchterverein, eine Partei, eine Wohngemeinschaft, ein Einkaufsverbund, eine Musikband, eine Ehe, eine Verlag, eine Schule, all dies sind Organisationen, da sie die oben genannten Eigenschaften besitzen.

geschlossene Organisationen[Bearbeiten]

Geschlossene Organisationen sind z.B. Firmen, die in einer Konkurrenzsituation zu gleichartigen Firmen stehen. Ein wesentliches Merkmal ist deren Bedürfnis, Informationen als Betriebsgeheimnisse schützen zu wollen und zugleich möglichst optimalen Informationsfluss intern und vor allem Kommunikation mit dem Stakeholder zu gewährleisten.

Wikis in Unternehmen
Oft wird das hier behandelte Thema mit "Wikis in Unternehmen" umschrieben. Doch treten die Vorteile, Nachteile, Erfolge und Hindernisse nicht nur in Organisationen mit Gewinnerwirtschaftung auf, sondern auch im Hasenzüchterverein. (z.B. Kontrollverlustängste)

Dabei gibt es sicherlich auch Themen die speziell oder ausschließlich wirtschaftliche Firmen betreffen, wie:

  • Rechte am Inhalt

Benutzer:JakobVoss/Wikis in Unternehmen Beschreibung Vor- und Nachteile , Beispiele

offene Organisationen[Bearbeiten]

z.B. Branchenverbände haben prinzipiell das Bestreben Informationen allgemein oder für Mitglieder zu verwalten

Wikidefinitionen[Bearbeiten]

Mögliche Einsatzszenarien auf verschiedene Wikigrößen und Formen:[1]

  • Organisationswiki
  • Projektwiki
  • Teamwiki
  • persönliches Wiki

Lizenzrechte[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Fachvortrag “Strategische Bedeutung von Wikis für Unternehmen”