Biochemie und Pathobiochemie: Dihydroxyacetonphosphat

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen



Dihydroxyacetonphosphat
Dihydroxyacetonphosphat, Skelettformel.
Basidaten und Verweise
Namen: Dihydroxyacetonphosphat, DHAP, Glyceronphosphat
Summenformel: C3H7O6P
Molare Masse: 169,998 g/mol
PubChem: 3411
KEGG: C00111

Allgemeines[Bearbeiten]

DHAP entsteht im 1. Teil der Glycolyse. Nach Isomerisierung zu Glycerinaldehyd-3-phosphat (GADP), das auch mit dem HMP-Weg verbunden ist, kann es im 2. Teil der Glycolyse weiter abgebaut werden. DHAP entsteht auch beim Fructose-Abbau. Für die Lipidbiosynthese oder zur Verwendung als Wasserstoff-Shuttle wird DHAP zu Glycerin-3-phosphat reduziert.

DHAP, Fischer-Formel.

Stoffwechselwege[Bearbeiten]

Glycerinaldehyd-3-phosphat (GADP):

Dihydroxyacetonphosphat (DHAP):

Glycerin-3-phosphat:

Glycerin:


Die Zusammenhänge im Detail[Bearbeiten]

Subst. Co. Enzym EC EG Erkr.
D-Glycerinaldehyd-3-phosphat Skelett.svg D-Glycerinaldehyd-3-phosphat
Glycolyse Teil 1 / Gluconeogenese Teil 1

Glycolyse Teil 2 / Gluconeogenese Teil 2

HMP-Weg

GG-Pfeil senkrecht 1.svg Triosephosphat-Isomerase 5.3.1.1 Iso TPI1-Def. (Hämolyt. Anämie, progred. neuromusk. S.)
Dihydroxyacetonphosphat Skelett.svg Dihydroxyacetonphosphat
Glycolyse Teil 1

Gluconeogenese Teil 2

Fructose-Abbau

NADH/H+

NAD+

GG-Pfeil senkrecht 1-3.svg NADH/H+

NAD+

Glycerin-3-phosphat-Dehydrogenase 1.1.1.8 Ox
Glycerin-3-phosphat Skelett.svg Glycerin-3-phosphat
Triacylglycerin-Biosynthese

Phosphoglycerid-Biosynthese

R-Pfeil hoch 2-3.svg ADP

ATP

Glycerokinase 2.7.1.30 Tr GK-Def.
Glycerin Skelett2.svg Glycerin
Triacylglycerin-Abbau

Fructose-Abbau



Allgemeine Hintergrundfarbe für Substrate Hintergrundfarbe Reaktionspfeile „Schlüsselenzyme“
Energiereiche Phosphate Reduktionsäquivalente CO2 / HCO3 C1-Reste Stickstoff

Abk.: Tr.: Transkriptionelle Regulation, Tl.: Regulation der Translation, Lok.: Regulation über die Enzymlokalisation, Kov.: Regulation durch kovalente Modifikation, All.: Allosterische Regulation, Koop.: Kooperativer Effekt, Co.: Cofaktoren, EC: Enzymklassifikation, EG: Enzymgruppe (Oxidoreductase, Transferase, Hydrolase, Lyase, Isomerase, Ligase), Erkr.: Assoziierte Erkrankungen.



Nuvola actions help.png

Haben Ihnen die Informationen in diesem Kapitel nicht weitergeholfen?
Dann hinterlassen Sie doch einfach eine Mitteilung auf der Diskussionsseite und helfen Sie somit das Buch zu verbessern.