Computerhardware: Hauptplatine: Bus: Extern

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der I/O-Bus verbindet die CPU mit den Ein-/Ausgabe-Geräten. Es müssen viele verschiedene Geräte bedient werden. Der I/O-Bus muss mit langsamen und schnellen Geräten umgehen können und einen Mechanismus zur Verfügung stellen, der es erlaubt auszuhandeln, wer den Bus als nächstes benutzen darf. Dieser Mechanismus heißt ARBITRIERUNG und muss auch, je nach Einsatzgebiet, echtzeitfähig sein. Beim Eintritt eines bestimmten äußeren Ereignisses muss die CPU sofort informiert werden. Alle anderen Ein-/Ausgabe-Vorgänge müssen möglicherweise unterbrochen werden. Ein I/O- Bus, der das erlaubt, muss also über einen Unterbrechungsmechanismus (Interrupt) und über Ereignispriorität verfügen.

Als Beispiel lässt sich der SCSI-Bus anführen, der diese Anforderungen in besonderem Maße erfüllt.

SCSI-Bus : (Small Computer Systems Interface) geräteunabhängiger I/O-Bus; stellt Mechanismen zur Verfügung, die es erlauben, alle nötigen Parameter für ein angeschlossenes Gerät zu erfragen. SCSI wird ständig weiterentwickelt: Von anfangs 5 MByte/sec wurde die Transferrate bis auf 320 MByte/sec erhöht.

USB (Universal Serial Bus): neuer Standard. Die USB-Ports sollen künftig alle bisher verwendeten Schnitt- stellen ersetzen. Über Verteiler - sogenannte Hubs - lassen sich bis zu 127 USB- Geräte anschließen (auch bei laufendem PC). Falls Windows geeignete Treiber mitbringt oder diese rechtzeitig installiert werden, erkennt das System automatisch die neue Hardware, konfiguriert sich automatisch und ermöglicht den sofortigen Einsatz.

Die minimale Übertragungsrate (Low Speed) beträgt 1,5 Mbit/sec. Die höhere Übertragungsrate (Full Speed) beträgt 12 MBit/sec (1,5 MByte/sec). Seit 2001 gibt es die Version 2.0: Mit High Speed sind maximal 480 Mbit/sec (60 MByte/sec) möglich.

IEEE 1394 alias Firewire (Apple) alias i.Link (Sony) Apple baut seit 1999 die FireWire-Schnittstelle in jeden Mac ein. Die Übertragungsrate beträgt max. 400 Mbit/sec.