Computerhardware: Hauptplatine: Bus: IBA

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Infiniband[Bearbeiten]

Prozessoren haben einen Datendurchsatz im Gigahertzbereich erreicht, mit beträchtlichen jährlichem Zuwachs. Netzwerke arbeiten weitgehend schon mit 1GBit /s, teilweise wird 10 GBit/s eingesetzt, die 100 GBit-Norm ist in Arbeit. Der PCI Bus war 1992 ein gewaltiger Fortschritt, aber selbst die Version 2.2 bringt nur einen Datendurchsatz von 533 MB/s! Der PCI-Bus beeinträchtigt zunehmend die Funktion der CPU, Daten schnell und zuverlässig an externe Geräte zu übertragen. Cooler Spruch zum Thema: Ein schnellerer Prozessor wartet nur schneller - auf die zu verarbeitenden Daten!

Im Jahr 2002 kamen die ersten Serverplatinen mit der PCI-Protokoll PCI-X auf den Markt: 64-Bit bei 133 MHz bringen 1066 MB/s. Stecken aber zwei Karten auf dem Bus, teilen die sich die Bandbreite.

Compaq, Dell, HP, IBM, Intel, Microsoft, JNI, Sun und andere einigten sich im Jahr 2000 auf eine zeitgemäße I/O Architektur. Die "Infinite Bandwidth Architecture" soll den PCI Bus ersetzen und soll auch als gemeinsamer Datenweg mehrerer Server dienen können. Die IBA unterstützt bis zu 64.000 adressierbare Geräte.

Infiniband ist keine parallele Bus-Architektur. Serielle Datenleitungen verbinden die Komponenten (CPUs, Netzwerkkarten, ...) mit einem Switch, der mehrere Komponentenpaare gleichzeitig miteinander verbinden kann. Damit können CPUs als Karten, sogenannte Server-Blades, in große I/O Schränke eingebaut werden.