Computerhardware: Hauptplatine: Bus: PCI-Express

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
PCI und PCIe Slots.jpg
von oben nach unten: PCI Express x4, x16, x1, x16, "altes" PCI

Die gegenwärtig modernste universelle Schnittstelle heißt PCI-Express. Sie wird offiziell von Intel als PCIe x16, von nVidia als PCX bezeichnet.

Die AGP-Schnittstelle wird nicht mehr weiterentwickelt. Dafür gibt es mindestens zwei Gründe.

  • Die Geschwindigkeit: Mit einem Faktor 8x ist die Technologie an ihre Grenzen geraten.
  • Der Leistungsbedarf: Grafikkarten brauchen immer mehr Strom, der über den Steckplatz zugeführt werden muss. Ein Standard-AGP-Slot liefert max. 25 Watt. Ein PCI-Express-Slot stellt immerhin 75 Watt bereit. Im Jahr 2003 lag der typischer Verbrauch einer Grafikkarte bei etwa 60 Watt, inzwischen haben Spitzenexemplare einen Leistungsbedarf von weit mehr als 100 Watt. Deshalb sieht die aktuelle Netzteil-Spezifikation ATX 2.2 einen zusätzlichen Stromanschluss für die Grafikkarte vor.

PCI-Express soll PCI, 64-Bit-PCI, PCI-X und AGP ablösen. Es handelt sich hier um ein serielles Übertragungsverfahren. Pro "Link" (Datenbit) können je 250 MByte/s in jeder Richtung (bidirektional und Vollduplex) übertragen werden. Bei voller Nutzung aller 16 Links stehen 4 GByte/s pro Übertragungsrichtung zur Verfügung.

Zum Vergleich: AGP 8x bringt 2,1 GByte/s vom RAM zur Grafikkarte, in der Gegenrichtung nur 255 MByte/s. Neueste Chipsätze erreichen aber schon 5,96 GByte/s.

Die Steckplätze werden länger: Von 132 doppelten Pins (AGP) auf 184 Pins (einreihig). Zukünftige Komponenten unterstützen Hot-Plug.

Für extrem kompakte Hauptplatinen wird es kurze PCIe x1 Slots bis PCIe x4 Slots geben.

PCIe X32 (8 GByte/s pro Richtung) ist in Vorbereitung.

Für die Standardisierung und die Weiterentwicklung ist die PCI SIG (Peripheral Component Interconnect Special Interest Group) zuständig. Der neueste Standard ist die Version 2.1. PCI Express 3.0 ist in Vorbereitung und soll Mitte 2010 veröffentlicht werden[1]

  • 10/2003: Intel zeigt Mainboards mit PCI-Express 8x und 16x Slots.
  • 06/2004: nVidia kündigt die Grafikkarten PCX 4300, 5300 (für Einsteiger), 5750 (Anwender) und 5950 (Profi) an.

Achtung! Für PCIe-Grafikkarten gibt es keine Win98-Treiber!


Quellen

  1. PCI Express 3.0 soll im Sommer 2010 veröffentlicht werden http://www.pcisig.com/news_room/08_08_07/