Gitarre: Pedalton Licks

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Pedalton Licks kommen eigentlich von der Orgel. Da die Basstöne bei diesem Instrument mit Hilfe der Pedale gespielt werden können, wurde für Passagen mit schnell wechselndem Tasten- und Pedal- Einsatz der Begriff "Pedalton-Läufe" eingeführt. Dieses Wort wurde von Gitarristen einfach übernommen, obwohl unser Instrument gar keine Pedale besitzt!

Dreh- und Angelpunkt der Pedalton Licks ist stets ein einzelner Ton oder eine immer wieder kehrende Tonfolge. Dies wird immer abwechselnd mit anderen Tönen kombiniert, so dass diese Läufe immer in enger Verbindung mit diesem Ausgangston (oder der Ausgangstonfolge) stehen. Dies ist besonders hilfreich beim Solieren ohne Begleitung, da dieses Ausgangsmuster die klangliche Bindung zu dem zugrundeliegenden Basston herstellt. Nicht immer muss nur eine Note nach dem Ausgangston gespielt werden, um sofort wieder auf ihn zurück zu kommen, man kann auch mehrere Noten einfügen.

Der Nutzen dieser Läufe liegt vor allem darin, dass man wiedermal etwas Abwechslung in den Übungsalltag bringen kann. Pedalton-Licks mit etwas harmonisch Moll "gewürzt" ergeben nämlich wirklich umwerfende, nach J.S. Bach klingende Solo-Passagen, und das ist nur die Spitze des Eisbergs!

Licks für harmonisch Moll[Bearbeiten]

Pedalton Lick #1:
Klangbeispiel: Loudspeaker.png Pedalton Lick #1

Pedalton Lick #1

Licks für Dur[Bearbeiten]

Pedalton Lick #2:
Klangbeispiel: Loudspeaker.png Pedalton Lick #2

Pedalton Lick #2
Hoch zum Seitenanfang Hoch zum Seitenanfang