Portugiesisch: Aussprache (Übersicht)

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nuvola apps bookcase 1.svg TitelseiteÜbersichtWörterbücher
Go-up.svg InhaltTeil:  Go-next.svg EinführungLektionenSprache, Brasilianisch, Geschichte und KulturSchnelleinstiegGrammatikWortschatz
Go-next.svg Schnelleinstieg:  Go-next.svg Hinweis zum SchnelleinstiegAlphabetAusspracheübersichtArtikelPluralPronomenInterrogativpronomenPräpositionenVerbenVerneinungPassivZahlen


Nachstehend findet sich eine Übersicht über die Aussprache der Konsonanten, Vokale, Doppellaute, Nasale und nasalen Doppellaute. Damit soll ein erster Überblick vermittelt werden, ohne auf alle Einzelheiten einzugehen.

Ausführlich wird die Aussprache im Kapitel Aussprache behandelt. Dort finden sich auch nähere Hinweise zur Betonung und zu den Akzenten.

Konsonanten
Schreib-
weise
Erläuterungen zur Aussprache Beispiele aus Dialog 1 - 3
 
Konsonanten
b Aussprache etwa wie im Deutschen bom
c Hier gibt es zwei Aussprachen:
  • vor a, o, u immer wie [k]
  • vor e, i immer wie stimmloses [s] in Fass
Ricardo, como,
vo
ç Immer wie stimmloses [s]. Der „Kringel“ namens Cedille (cedilha) zeigt an, dass vor a, o, u wie [s], nicht wie [k] auszusprechen ist. estação, França (Frankreich)
ch Immer wie stimmloses deutsches „sch“ in Schule, Lautschrift: [ʃ] chama
d, f Aussprache etwa wie im Deutschen de, falar
g Hier gibt es zwei Aussprachen:
  • vor a, o, u immer wie deutsches [g],
  • vor e, i immer wie stimmhaftes sch in Garage, [ʒ]
Gomes, obrigado
h ist immer stumm. hotel
j Wie stimmhaftes „sch“ in Garage, Lautschrift: [ʒ] João
k Aussprache etwa wie im Deutschen, allerdings unbehaucht, also ohne folgendes h.

[k] als Laut wird nur selten in Fremdwörtern mit dem Buchstaben „k“ dargestellt. Ansonsten gibt es zwei Möglichkeiten:

  • vor nachfolgendem „a, o, u“ als „ca, co, cu
  • vor nachfolgendem „e“ und „i“ durch „que“ und „qui“ mit stummem „u“.


chocolate
que
l Hier sind zwei Aussprachen zu unterscheiden:
  • am Wortanfang und zwischen Vokalen wie stimmhaftes deutsches „l“ in loben, Kohl, Lautschrift: [l]
  • am Wortende und im Wortinneren vor Konsonanten in Portugal dunkleres „l“ wie in Kölner Mundart oder in englisch well, weiter hinten im Mund gebildet, Lautschrift: [ɫ]
 
  • logo, falar,
  • igual, igualmente
lh Ähnlich wie „lj“ in Familie, Lautschrift: [ʎ]. „l“ und „j“ werden gleichzeitig ausgesprochen, die Zungenspitze bleibt hinter den unteren Schneidezähnen liegen. vermelho
m, n Am Wortanfang und zwischen Vokalen werden „m“ und „n“ wie im Deutschen gesprochen. Am Wortende und im Wortinneren in der Folge Vokal + m/n + Konsonant führt das „m“ oder „n“ zur Nasalierung und wird selbst nicht gesprochen (außer vor b, d, p, t) meu, nome,
com, branco, tempo
nh Ähnlich wie „nj“ in Cognac, Lautschrift: [ɲ]. „n“ und „j“ werden gleichzeitig ausgesprochen, die Zungenspitze bleibt hinter den unteren Schneidezähnen liegen. minha
p Aussprache etwa wie im Deutschen, allerdings unbehaucht, also ohne folgendes h. preto
qu „q“ wird wie [k] ausgesprochen. Das „u“ ist stumm, wenn ein „e“ oder „i“ folgt. Folgt ein „a“ oder „o“, lautet das „u“ wie kurzes „u“, Lautschrift [w]. que, quatro
r, rr Hier sind zwei Aussprachen zu unterscheiden:
  • „r“ am Wortanfang und „rr“ zwischen Vokalen: stark gerolltes Zungenspitzen-r oder stark gerolltes Gaumenzäpfchen-r, Lautschrift: [ʀ]
  • „r“ am Wortende und im Wortinneren: Zungenspitzen-r mit einem Schlag, Lautschrift: [r]
 
  • rato, carro,
  • amarelo, branco, falar
s Hier sind hauptsächlich folgende Möglichkeiten zu unterscheiden:
Am Wortanfang wie stimmloses [s] in Fass se, sou
Zwischen zwei Vokalen wie stimmhaftes „s“ in Rose, Lautschrift: [z] esposa
In Portugal vor stimmlosen Konsonanten (c, f, t, p, qu) wie „sch“ in Schule, Lautschrift: [ʃ].
Hinweis: Beginnt ein Wort mit „es“+ Konsonant wie estar, estou, esposa (Bahnhof), wird in Portugal das unbetonte „e“ am Wortanfang bei normalem Sprechtempo ganz verschluckt: [ʃtar, ʃto, ʃpozɐ]. Bei ganz langsamer Sprechweise würde es als schwaches unbetontes „i“ gesprochen.
estar, esposa
In Portugal am Wortende wie „sch“ in Schule, Lautschrift: [ʃ]. os, vamos, adeus
„s“ am Wortende und mit Vokal beginnendes folgendes Wort werden gebunden. Das „s“ lautet dann wie stimmhaftes „s“ in Rose. os anos [uz_ˈɐnuʃ], as aves
ss Zwischen zwei Vokalen wie stimmloses [s] in Fass ssegos
t Aussprache etwa wie im Deutschen, allerdings unbehaucht, also ohne folgendes h. até
v Immer wie deutsches „w“ in wo, Lautschrift: [v] você
x Hier sind mehrere Aussprachen zu unterscheiden:
  • Wenn auf „ex“ ein Vokal folgt: wie stimmhaftes „s“, Lautschrift: [z]
  • Oft zwischen Vokalen: wie stimmloses „s“, Lautschrift: [s]
  • Manchmal wie im deutschen Wort Taxi, Lautschrift: [ks]
  • Manchmal zwischen Vokalen: wie stimmloses „sch“, Lautschrift: [ʃ]
  • Vor Konsonanten: wie stimmloses „sch“, Lautschrift: [ʃ]
 
z Hier sind hauptsächlich folgende Aussprachen zu unterscheiden:
  • Am Wortanfang und zwischen Vokalen (auch bei Bindung, wenn nächstes Wort mit Vokal beginnt) wie stimmhaftes „s“ in Rose, Lautschrift: [z]
  • Am Wortende in Portugal wie stimmloses „sch“ in Schule, Lautschrift: [ʃ]
 
  • zero, prazer, dez_anos
  • uma vez (einmal)
Vokale
Schreib-
weise
Laut-
schrift
Portugiesische
Beispiele
Übersetzung
der Beispiele
Anmerkung Beispiele aus Dialog 1 und 2
 
Vokale
a, á [a] água [ˈagwɐ], gato [ˈgatu], está [ʃta] Wasser, Katze, ist wie deutsch: wann chocolate, está
a, â [ɐ] ano [ˈɐnu], cama [ˈkɐmɐ] Jahr, Bett geschlossenes a wie die Endsilbe „-er“ in deutsch: Acker a, adeus, chamo, gosta
e, ê [e] medo [ˈmedu], letra [ˈletrɐ], você [vɔˈse] Angst, Brief, Sie wie im deutschen ewig adeus, você, preto
e, é [ɛ] resto [ˈʀɛʃtu], esta [ˈɛʃtɐ], café [kɐˈfɛ] Rest, diese, Kaffee offenes e wie in essen, Äpfel é (ist), até
-e [ə] leite [ˈleitə], vale [ˈvalə] Milch, Tal am Wortende: kurzes, fast verschlucktes ə wie in danke de, me, se, nome
i, í, e [i] aqui [ɐˈki], cinema [siˈnemɐ] hier, Kino wie im deutschen Chemie, direkt dia, obrigado, e (und)
o, ô [o] ovo [ˈovu], olho [ˈoʎu], avô [ɐˈvo] Ei, Auge, Großvater geschlossenes o, wie rot esposa, nome, como, ou (oder), sou
o, ó [ɔ] morte [ˈmɔrtə], moda [ˈmɔ], avó [ɐˈvɔ] Tod, Mode, Großmutter in der Wortmitte oder am Ende akzentuiert: offenes o wie in Post logo, gosto
o [u] santo [ˈsɐ̃ntu], logo [ˈlɔgu] heilig, bald o als Auslaut: wie unbetontes kurzes -u, oft fast verschluckt o, os, do, dos, no, nos, chamo
u, ú [u] uva [ˈu], custar [kuʃˈtar] Weintraube, kosten wie deutsch: Blut eu
Doppellaute
Schreib-
weise
Laut-
schrift
Portugiesische Beispiele Übersetzung der Beispiele Umschreibung für Deutschsprachige
 
Doppellaute (Diphthonge) - (Beide Vokale behalten ihren Klang und werden getrennt in einer Silbe gesprochen, der erste betont, der zweite deutlich schwächer.)
ai ai pai [pai] Vater wie das deutsche „ei“ in Ei
au ɑu mau [mau] schlecht wie „au“ in Auge
ao ɐu ao [ɐu] dem wie [ɐ] und schwächeres [u]
ei ɐi leite [ˈleitə, ˈlɐi] Milch wie e-i getrennt ausgesprochen, nicht wie deutsches „ei“ in Ei; dabei ist das „e“ je nach Region etwas offener in Richtung „ä“ bis zum [ɐi], aber weniger als bei „papéis“
éi ɛi papéis [pɐˈpɛiʃ] Papiere wie ä-i, nicht wie „ei“ in Ei, noch stärker „ä“ als bei „leite“
eu eu meu [meu] mein e-u getrennt ausgesprochen, nicht wie „eu“ in Eule
éu ɛu chapéu [ʃɐˈpɛu] Hut ä-u getrennt ausgesprochen, nicht wie „eu“ in Eule
iu iu abriu [ɐˈbriu] er öffnete i-u getrennt ausgesprochen
oi oi dois [doiʃ] zwei oi wie „eu“ in Eule
ói ɔi espanhóis [ʃpɐˈɲɔiʃ] Spanier (Plural, männlich) oi mit offenem o
ou o, (ou) sou [so], doutor [doˈtor], Outubro [oˈtubru] ich bin, Doktor, Oktober überwiegend geschlossenes „o“ wie Dose (kein Doppellaut);
regional und in Brasilien getrennt wie [ou]
ui ui fui [fui] ich war, ich ging wie im deutschen Ausruf ui! Nur im Wort „muito“ wird „ui“ nasaliert.
Nasale
Schreib-
weise
Laut-
schrift
Portugiesische Beispiele Übersetzung der Beispiele Umschreibung für Deutschsprachige Beispiele aus
Dialog 1 - 3
 
Nasale
ã, am, an [ɐ̃] maçã [mɐˈsɐ̃], banco [ˈbɐ̃ŋku] Apfel, Bank dumpfes etwas helles a, zwischen a und æ, wie deutsches er am Wortende bei besser, aber nasaliert; nicht so weit hinten gebildet wie franz. France [ɑ̃], mehr wie franz. main (Hand) [ɛ̃] branco
em, en [] tempo [ˈtẽmpu] Zeit nasaliertes „geschlossenes“ e (nicht am Wortende) igualmente
im, in ĩ fim [fĩ ] Ende nasaliertes i sim, quinta, domingo
om, on õ franz. bon (gut) [bõ]
bom [bõ]
gut (Adjektiv) nasaliertes „geschlossenes“ o bom, com
um, un ũ um [ũ] ein nasaliertes u segunda
Nasalierte Diphthonge
ão, am [ɐ̃ũ] não [nɐ̃ũ], vão [vɐ̃ũ], falam [ˈfalɐ̃ũ] nein, sie gehen, sie sprechen Nacheinander von stärkerem [ɐ̃] und schwächerem [ũ], gemeinsam nasaliert; ähnlich einer hastigen Aussprachen des „-Augen-“ in Augenblick > „Aungblick“ (ohne das verschließende g) > [ˈɐ̃ũblɪk] João, são, estão, estação
em, ãe [ɐ̃ĩ] mãe [mɐ̃ĩ], pães [pɐ̃ĩʃ]
bem [bɐ̃ĩ], [bẽĩ ]
Mutter, Brote, gut (Adverb) Nacheinander von stärkerem [ɐ̃] und schwächerem [ĩ], gemeinsam nasaliert (am Wortende) bem
õe [õĩ] limões [liˈmõĩʃ] Zitronen Nacheinander von stärkerem [õ] und schwächerem [ĩ], gemeinsam nasaliert; estações (Bahnhöfe)
ui [ũĩ] muito [ˈmũĩntu] viel Nacheinander von stärkerem [ũ] und schwächerem [ĩ], gemeinsam nasaliert; nur in „muito“